Test – neuer Koma.Land Wasserkanister für den Campervan

Test – neuer Koma.Land Wasserkanister für den Campervan

Werbung

Im Dezember haben wir darüber berichtet, dass Koma.Land einen neuen, praktischen Wasserkanister für den Campervan oder das Wohnmobil auf den Markt gebracht hat. Mittlerweile haben wir zwei Exemplare erhalten und konnten einen ersten Test durchführen.

Werbung
Güma

Warum ein kleiner Wasserkanister beim Campen praktisch ist

Kanister sind eine gute Möglichkeit Wasser im Wohnmobil und grade im Campervan mitzunehmen. Sie sind universell verwendbar und lassen sich auch zur Zapfstelle tragen. Man kann sie innen im Fahrzeug nutzen oder mit nach draußen nehmen. In unserem ersten VW-Bus hatten wir – als einzige Möglichkeit Wasser mitzuführen – zwei Kanister an Bord. Der Frischwasser-Kanister war mit einer Tauchpumpe versehen und im Küchenblock unter der Spüle untergebracht. Zum Füllen haben wir ihn einfach herausgenommen. Ein zweiter Kanister, der unter der Kühlbox gelagert wurde, war unsere Reserve.

VW Bulli T4 Ausbau
In unserem Bulli mit seinem Low-Budget-Ausbau hatten wir lediglich zwei Wasserkanister dabei.

Verwendet man darüber hinaus einen Kanister mit Auslaufhahn, kann man ihn aber auch einfach auf die Kante vom Tisch oder einer Arbeitsplatte stellen und das Wasser dann abzapfen. Unterwegs verstaut man ihn dann sicher im oder am Fahrzeug. Die Kanister-Lösung also ziemlich flexibel. Und in sehr kleinen Fahrzeugen, wie einem Mini-Camper findet sich ohnehin kaum ein Platz, um einen festen Tank einzubauen. Aber auch in einem Wohnmobil mit (großem) Wassertank macht es Sinn einen extra Kanister dabeizuhaben. Er ist für die Wasserversorgung draußen bestimmt, grade wenn man keinen extra Außen-Anschluss zur Wasserentnahme hat.

Werbung
Wasserkanister im Wohnmobil
Ein kleiner Wasserkanister leistet auch im Wohnmobil mit großem Tank gute Dienste.

Test – neuer Koma.Land Wasserkanister für den Campervan

Ganz klar also: Wir halten einen (zusätzlichen) Wasserkanister im Wohnmobil oder Campervan für sinnvoll. Ende letzten Jahres kam bei uns in der Redaktion dann die Meldung rein, dass der österreichische Camping-Spezialist Koma.Land einen neuen Wasserkanister auf den Markt gebracht hat, der sich besonders für den Einsatz im Campervan und kleinen Reisfahrzeugen eignen soll. Das hat uns neugierig gemacht.

Wasserkanister von Koma-Land für den Campervan
Ein neuer Wasserkanister von Koma-Land? Da sind wir doch neugierig.

Der Kanister fasst 4,7 Liter Flüssigkeit und besteht aus lebensmittelechten sowie Säure und Laugen-beständigem HDPE. Die Abmessungen betragen 26,5 Zentimeter in der Länge, 13,5 in der Breite. Mit Schraubverschluss ergibt sich eine Höhe von 17 Zentimetern, mit aufgeschraubtem Ausgieß-Hahn sind es 20. Das Schraubgewinde für den Verschluss beziehungsweise den Hahn ist ein genormtes DN51-Gewinde. Gehen Verschluss oder Hahn auf Reisen also verloren, kann schnell Ersatz besorgt werden.

Was den neuen Koma-Land-Wasserkanister aber vor allem interessant macht: Durch seine Abmessungen passt er quer in jede gängige Eurobox ab einem Maß von 20×30 Zentimetern. Zwei Kanister mit Hahn und/oder Schraubverschluss füllen liegend die Grundfläche einer Eurobox mit den Maßen 40×30 aus. Außerdem passt der neue Wasserkanister stehend oder liegend in (fast) jede Kompressor-Kühlbox.

Vielseitig verwendbar und durchdacht – der neue Koma.Land-Wasserkanister

Doch es gibt noch mehr, was den neuen Wasserkanister von Koma.Land auszeichnet. Oder besser gesagt: das Zubehör. Da ist zum einen der praktische Gurt, den man dem Kanister um den Bauch schnallen kann. Die Schlaufe am Gurt sorgt zum Beispiel für eine einfache und sichere Entnahme aus den Euroboxen.

Wasserkanister von Koma-Land mit Alu-Wasserspender
Mit dem optionalen Wasserspender aus Aluminium kann problemlos Wasser aus dem Kanister gezapft werden.

Viel spannender ist jedoch der Alu-Wasserspender, den man zusätzlich erwerben kann. In ihm kann der Kanister nicht nur transportiert werden ohne zusätzlich Platz wegzunehmen, er dient auch als Aufstellhilfe. Zwei unterschiedlich tiefe Aussparungen sorgen dafür, dass der Hahn in zwei unterschiedlichen Höhen verwendbar ist.

Dass man sich beim Entwerfen des Wasserspenders ein paar mehr Gedanken gemacht hat, zeigen die vier Aufnahmen für Schrauben. Dadurch kann der Wasserspende auch fest an einer Wand angebracht werden. Zusätzliche Öffnungen, durch die ein Gurt gefädelt werden kann, machen die Idee perfekt.

Unser Fazit zum neuen Koma.Land Wasserkanister für den Campervan

Der neue Wasserkanister hält, was er verspricht. Klein und gut zu verstauen aber durchaus ausreichend von der Füllmenge, grade wenn man sich für zwei Kanister entscheidet. Der zusätzliche Alu-Wasserspender macht den Kanister dann perfekt. Dass man die Kanister mitsamt dem Wasserspender in Euroboxen unterbringen und transportieren kann, ist für uns als bekennende Euroboxen-Fans nochmal ein dickes Extra-Plus. Wir werden die beiden Kanister daher künftig wohl auf unseren Campervan-Touren dabeihaben.

Noch mehr Eurobox-Ideen …

… findet ihr in unserer Rubrik DIY und Ausrüstung, wie zum Beispiel unseren Artikel „Eurobox als Sitzgelegenheit“.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner