Pilote A656D: Agil und komfortabel auf 6,60 m Länge

Pilote A656D auf dem Caravan Salon 2023
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Festbetten gehören nicht mehr unbedingt zum Nonplusultra im Wohnmobilbau. Dies zeigt auch der Pilote A656D, der mit einem Hubbett über der Sitzgruppe auf kleinen Maßen viel Platz schafft. Lohn für den Umbau-Aufwand der Bewohner ist dadurch ein weitläufiges Interieur mit geräumigem Heckbad. Mit der Breite von 2,20 m bleibt Pilote bei seiner Strategie, vergleichsweise schmale Aufbauten mit komfortablen Interieurs zu beweglichen Reisemobilen zu verbinden, damit auch Touren in abgelegenere Städtchen ein schönes Reiseabenteuer bieten.

Grundriss Pilote A656D / Pilote Atlas
Grafik: (c) Pilote

Der Pilote A656D ist für flexible Reisende

Bei der Präsentation der Pilote-Gruppe auf dem Caravan Salon 2023 musste der Pilote A656D das Licht der Öffentlichkeit dem neuen Frankia Now überlassen. Dabei verdient der Teilintegrierte aus der Atlas-Reihe mit seinem Grundriss durchaus Aufmerksamkeit. Zumindest für Paare oder Einzelreisende, die Beweglichkeit und Komfort miteinander kombinieren wollen, sollte er das Interesse wecken.

Sitzgruppe im Pilote A656D

Stilistisch sucht die Face-to-Face-Sitzgruppe automotives Design in den Wohnbereich zu übertragen, wobei die drehbaren Fahrersitze und die beiden gegenüber liegenden Sitzbänke die selbe dunkelgraue Polsterung erhalten. Der Pilote Atlas A656D kombiniert die Sitzgarnitur mit Holzpartien und einem Boden mit Fliesendekor. Der einbeinige Tisch kann in der Mitte umgeklappt werden und sorgt für Bewegungsfreiheit in Richtung Fahrerhaus.

Im Pilote Atlas A656D kommt eine Truma Combi 4 Gasheizung zum Einsatz. In der Edition 60 Jahre gibt es die Truma Combi allerdings optional ohne Aufpreis mit der kombinierten Elektroheizung als Combi 6E.

Werbung
relleumdesign

Geräumig: Heckbad mit großem Schrank

Die Wände sind vorwiegend in Weiß gehalten, ebenso die Hochschränke, deren kleine Maße das weite Raumgefühl verstärken. Stauraum gibt es im Pilote A656D hingegen hinter dem Bad im Heck. Dort steht ein großer Schrank für die Reisegarderobe und andere Dinge zur Verfügung.

Schrank mit Schubladen

Im Pilote A656D kommt ein großes Bad zum Einsatz. Hier liegen Toilette und Dusche einander gegenüber, der Raum dazwischen sorgt also für mehr Bewegungsfreiheit. Diesbezüglich ähnelt der Hygienebereich einem Raumbad und bietet auf Tour mehr Komfort als viele andere Grundrisse. Die Toilettentür ist gleichzeitig als Badtür einsetzbar, die den Wohnraum und den Heckbereich voneinander trennt. Es gibt also auch zu zweit Räume mit Privatsphäre.

Blick ins Bad von oben

Der Pilote Atlas kommt auf Ford Transit

Der Ford Transit bildet die Basis für die Pilote Atlas-Reihe. Der sportliche Fahrcharakter des Triebkopfs passt gut zum Abenteuerimage von Pilote. Der Transit wird im Pilote A656D in der Edition 60 Jahre nur in der 170 PS-Variante angeboten – wahlweise mit Schalt- oder Automatikgetriebe. Auch im Interieur gibt es aktuell keine Alternative zum anthrazitfarbenen Obsidian-Dekor.

Der Grundpreis liegt in der Edition 60 Jahre vergleichsweise günstig bei 83.500 Euro. Folgt man diesbezüglich bei der Preisfindung dem Pilote Atlas Konfigurator, sind kaum Optionen für eine gehobenere Ausstattung buchbar. Autarkiepakete oder dergleichen müsste man sich über Händler oder selbstständig besorgen (Stand November 2023).

×