Rocket Space

Rocket Space: großer Campervan für große Camper

"Think Big!", lautet die Devise beim Rocket Space aus der Reisemobil-Manufaktur Rocket Camper

Werbung

Die Schwaben-Vans mit dem emotionalen Design sprechen mit dem Rocket Space gezielt großgewachsene Camper an. Das Basisfahrzeug stellen wahlweise Peugeot oder Fiat in Form des Boxer oder des Ducato. Serienmäßig ist unter der Haube ein 2,2 Liter Motor mit 120 PS verbaut. Er erfüllt die Euro 6d-Norm und ist auch optional mit stärkeren Aggregaten bis 165 PS im Boxer bzw. 180 PS im Ducato zu haben. Der 90 Liter Tank füttert auch die serienmäßige Dieselheizung von Webasto.

Werbung
Güma

Das H3-Chassis sorgt für eine Innenstehhöhe von 2,11 Meter und auf 6,36 Meter Außenlänge ist fast das Minimum für einen Campervan gewählt, um für große Menschen Betten mit bis zu 2,20 Meter Länge unterzubringen.

Ungewöhnlicher Grundriss

Schon ein Blick in das Fahrzeug vermittelt einen sehr geräumigen Eindruck. Das hat mehrere Ursachen: zunächst gibt es keinen Küchenblock in der Türe. Im Mittelteil, wo sonst auf der Fahrerseite das Bad aufgebaut wird, stehen im Rocket Space die Spüle und der Küchenblock.

Werbung
Werbung
Grundriss Rocket Space
Grafik: Rocket Camper

Zur Sitzgruppe gibt es in Serie auch gleich zwei Captain-Chairs mit Doppelarmlehne dazu. Die Sitzbänke sind in einem Schienensystem fixiert und können heraus genommen werden, falls eine andere Nutzungsoption im Raum steht. Ähnliches gilt für den Tisch, der mit einer Schiene an der Seitenwand befestigt ist.

Der Tisch kommt trotz seiner Länge, die am Stück bis zum Beifahrersitz reicht, ohne Tischbein aus. Stattdessen verbindet ein Gurt die Platte mit der Decke ohne den Ein- und Ausstieg zu behindern. Dies gilt allerdings nur, wenn das optionale Hubbett nicht eingebaut wird. Dann ist das Tischbein unerlässlich.

L-Küche über die ganze Camper-Breite

Die Küche charakterisiert den Rocket Space. Sie ist L-förmig über die ganze Breite vor dem Bett und ein Stück an der Seitenwand der Fahrerseite angeordnet. Ein großer Deckel soll dem Bett Spritzschutz bieten, wenn der Herd in Betrieb ist. Unter dem Herd kühlt ein 80 Liter Kompressor-Kühlschrank, zu dem auch ein 7,5 Liter Gefrierfach gehört. Ein Bad im herkömmlichen Sinne gibt es nicht. Duschen ist im Rocket Space im Außenbereich angesagt. Der Duschkopf gelangt durch eine Durchreiche nach draußen.

Der Aufwand für Gas ist dank der Dieselheizung minimal. Nur 2,75 kg müssen untergebracht werden. Vor dem Bett an der Spüle ist unten ein Auszugschrank mit einem Porta Potti. Für wenigstens unsichtbare Geschäfte trennen zwei Vorhänge die gesamte Küche mit WC vom Bett und der Sitzgruppe ab. Der Auszug mit dem Porta Potti dient zugleich als Trittstufe aufs Bett. Die Möbel sind alle aus Echtholz gefertigt und mit Eiche furniert.

Aufmerksamkeit gilt im Rocket Space auch der Isolierung. Die Dämmung der Wände besteht aus Schaumfüllungen mit Armacell und einer dekorativen Filzverkleidung. Ein Teil des Bodens hat Staufächer, die auch dämmend wirken. Eine isolierte Bodenplatte und ein beheizter Abwassertank sorgen auch bei Kälte für Wärme und einen funktionierenden Wasserkreislauf. Auch eine Fußmatte an der Seitentür und stilverwandte Accessoires gehören zur Serie.

Fazit: Campen im Rocket Space ist kompromisslos

Der Rocket Space besticht durch sein Raumkonzept, seine schnittige Optik und seine robuste Bauweise, die man stilistisch aus der DIY-Szene kennt – beim Rocket Space freilich professionell. Es gibt Einiges für den Grundpreis von 72.775.- Euro (Stand September 2023). Bei einer Sonderausstattung mit Hubbett über der Sitzgruppe, stärkerem Motor, nicht-weißer Lackierung, Höherlegung für 18 Zoll All Terrain Reifen mit Nieten, Einparkhilfe, Solaranlage und so manchem mehr kommt ein Preis von rund 92.500 Euro zustande. Wirtschaftlich ist der Rocket Space somit im Vergleich zu anderen H3-Chassis-Campern für große Menschen wie zum Beispiel dem FurgoK Xpace 600+ oder dem La Strada Avanti EB wettbewerbsfähig.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner