Der neue Dreamer Cap Land: Urban Camper mit Dusche auf der CMT vorgestellt (2025)

Dreamer Cap Land
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Dreamer nutzte die CMT 2024 in Stuttgart, um den Prototyp des neuen Dreamer Cap Land für das kommende Modelljahr 2025 vorzustellen. Der Campervan kommt Hand in Hand mit dem neuen Basisfahrzeug von Ford. Gemeint ist damit der Transit Custom als Kombi-Modell mit PKW-Eigenschaften und Rundum-Verglasung.

In der neuen Modellreihe stehen zukünftig keyless entry, Klima, Rückfahrkamera und weitere Assistenzsysteme in Serie bereit. Hinzu kommt ein DAB-Multimedia-System mit Android Auto bzw. Apple Car Play für die Synchronisierung des Smartphones. Der Transit Custom bietet wie alle Fahrzeuge des Urban Camper-Segments die beliebten Allrounder-Skills für Familien-Alltag, Arbeit und Freizeit auf kleinem (Park-)Raum.

Dreamer Cap Land mit geöffnetem Klappdach

Urban Camper mit Dusche und WC

Die H1-Karosse des Ford Transit ist etwas länger als das Vorgängermodell, was dem Dreamer Cap Land zugute kommt und der Vielseitigkeit nicht schadet. Das äußerlich Auffälligste am 5,34 m langen Urban Camper ist sein Klappdach, denn es öffnet sich nicht wie bei den meisten über der Sitzgruppe im mittleren Bereich, sondern über dem Heck. Das führt zum Ziel, trotz der reduzierten Fahrzeugmaße eine Dusche mit Stehhöhe im stadttauglichen Camper zu installieren. Die Gesamthöhe im Fahrmodus wird mit 2,04 Meter angeben.

Im Heckbereich befindet sich also die Hygieneausstattung. Hierfür ist eine Duschwanne im Boden eingelassen, die Abdeckung sorgt für Bodengleichheit. Für Spritzschutz soll in Zukunft ein Duschvorhang sorgen. Die Toilette ist unter einer Klappe im hinteren Bereich untergebracht. Praktisch: Die Klappe dient beim Duschen als Ablage. Zusätzlich gibt es einen kleinen Querrollo, der beim Toilettengang als Sichtschutz dient. Auslüften sollte bei der großen Heckklappe das kleinste Problem sein.

Werbung
relleumdesign

Schlafplätze für vier Personen

Ein Klappdach ist nicht zuletzt dafür da, zwei zusätzliche Schlafplätze zur Verfügung zu haben. Ein Paar könnte dann auf die Idee kommen, sich den Umbau der Sitzgruppe zu sparen und nur im oberen Bereich zu schlafen. Warum nicht, doch ist der Umbau der Sitzgruppe quasi autonom dank des elektrisch angetriebenen Umlegens der Rückenlehne. Erweitert um Polsterteile ergibt sich im neuen Dreamer Cap Land eine Liegefläche von 1,93 x 1,24 Meter, während im Dachbereich 2,08 x 1,30 Meter zur Verfügung stehen.

Luftige Sitzgruppe im Dreamer Cap Land

Wird hier nicht geschlafen, steht den Mitreisenden im vorderen Bereich eine großzügige Sitzgruppe aus den gedrehten Fahrerhaussitzen, der Sitzbank und einem Hocker am Küchenblock zur Verfügung. Zum weitläufigen Raumgefühl tragen die beiden seitlichen Schiebetüren bei, die die umgebende Landschaft ins Fahrzeug holen.

Sitzgruppe vor geöffneter Seitentüre
Platz für die Familie

Für ein gutes Raumgefühl sorgt auch die Tischplatte. Aufgeklappt bietet sie allen eine große Fläche fürs gemeinsame Essen, zusammengeklappt ist sie immer noch nutzbar und gibt gleichzeitig viel Platz für Durchgänge frei. Erwähnenswert ist, dass Dreamer im Cap Land fünf verschiedene Polsterungen anbietet.

Küchenblock
Auch der lange Küchenblock bietet viel Platz im kleinen Dreamer Cap Land

Fazit: Der nächste Dreamer Cap Land bietet mehr

Alles ein bisschen länger, höher, weiter – so präsentiert sich der neue Dreamer Cap Land. Das Konzept ist gut durchdacht und weiterentwickelt. Das Familienauto mit den Allroundtalenten ist auch mit 170 PS statt der serienmäßigen 136 PS zu haben. Wie viele andere Hersteller auch setzt Dreamer, das zur Rapido Gruppe gehört, einen Grundpreis mit erhöhter Serienausstattung an. Der Einstieg beginnt voraussichtlich bei etwa 66.000 Euro.

×