Magnetschild Angles Mort für Expeditionsmobile von Pistenkuh

Pistenkuh-Magnetschild „Angles Morts“ für Expeditionsmobile

Werbung

Wer mit einem Wohnmobil über 3,5 Tonnen nach Frankreich fahren will, benötigt das Agles-Morts-Schild, das auf dem toten Winkel hinweist, auf dem Fahrzeug. Die Pistenkuh hat zusammen mit Grafiker und Initiator von „The Jimny Diaries“ Stefan Roth nun ein Magnetschild „Agles Mort“ für Expeditionsmodelle entworfen.

Werbung
Güma

Schild Angles Mort in Frankreich Pflicht für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen

Für alle Fahrzeuge, die schwerer als 3,5 Tonnen sind, besteht seit 2021 in Frankreich die Pflicht das Fahrzeug mit Aufklebern zu kennzeichnen, die auf vorhandene tote Winkel hinweisen. Dazu gehören auch Wohnmobile. Diese Toter-Winkel-Kennzeichnung soll Unfällen mit Radfahrern und Fußgängern vorbeugen und sie bestenfalls sogar vermeiden. Denn grade diese schwächeren Verkehrsteilnehmer sind sich häufig nicht bewusst, dass sie von den Fahrern von großen und schweren Fahrzeugen an gewissen Stellen neben und hinter dem Fahrzeug in den Spiegeln nicht gesehen werden. Die Angles-Morts-Aufkleber sollen daher andere Verkehrsteilnehmer vor dieser Gefahr warnen.

Pistenkuh-Magnetschild „Angles Morts“ für Expeditionsmobile

Klassischerweise ist auf diesen Schildern ein LKW abgebildet. Doch ein Wohnmobil ist nun mal kein LKW. Deswegen hatten Burkhard und Sabine Koch von der Pistenkuh und Grafiker Stefan Roth die Idee ein Magnetschild „Angles Morts“ für Expeditionsmobile zu entwerfen. Und bevor jemand fragt: Nein, es verstößt nicht gegen französische Vorschriften. Das Anbringen ist also unbedenklich.

Werbung

Stefan Roth sagt dazu: „Es gibt diese Schilder bereits in mehreren Versionen, mit LKWs in verschiedenen Ausführungen und auch mit Wohnmobilen und so weiter. Wir sind ziemlich exakt den Vorlagen gefolgt und haben uns ganz nach dem Motto “Besser ein Schild als kein Schild”, lediglich beim Mobil selbst etwas aus dem Fenster gelehnt. Eine deutsche DIN-Norm zum französischen Schild haben wir nicht gefunden.”

Wo muss das Magnetschild „Angles Morts“ für Expeditionsmobile angebracht werden?

Es müssen insgesamt drei Schilder am Fahrzeug angebracht werden. Je eines auf der Fahrer- und auf der Beifahrerseite und eines am Heck des Fahrzeugs. Die Grafik von der Pistenkuh verdeutlicht das.

Anbringung Magnetschild „Angles Morts“ für Expeditionsmobile von Pistenkuh

Das 3er-Set Magnetschild „Angles Morts“ (Toter Winkel) für Expeditionsmobile kostet EUR 14,90. Die Größe der Schilder beträgt 17 x 25 Zentimeter.

Alternativ sind die drei Schilder für EUR 12,90 auch als Aufkleber zu bekommen. Die Größe ist identisch.

Über die Pistenkuh

Sabine und Burkhard Koch leben seit fast 20 Jahren in ihrem Expeditions-LKW und sind damit auf Touren durch die interessantesten und schönsten Länder der Welt. Ihr Markenzeichen ist die lila Farbe, mit der nicht nur der LKW lackiert ist, sondern in der sie auch Kleidung, Sonnenbrillen und andere Dinge besitzen. Auf ihrer Webseite Pistenkuh.de berichten sie darüber. Doch sie verfassen unter anderem auch Reisführer, nach denen man die spannendsten Touren selbst nachfahren kann. Auch die Reiseführer sind über ihre Webseite zu bekommen.

Sabine und Burkhard Koch vond er Pistenkuh
Sabine und Burkhard Koch leben seit fast 20 Jahren in ihrem Reise-LKW und sind damit in vielen Ländern dieser Welt unterwegs.

Vor ein paar Jahren kam zum großen Expeditionsmobil von ein kleinerer Land Rover Defender hinzu. Er wurde natürlich ebenfalls in der markanten Farbe foliert. Mit ihm unternehmen sie Touren, die mit dem großen LKW nicht möglich sind. So waren sie damit zum Beispiel in den Pyrenäen oder auf dem Balkan. Und natürlich haben sie auch darüber die passenden Reiseführer geschrieben.

Zum großen Reise-LKW hat sich vor ein paar Jahren noch ein kleinerer Land Rover Defender gesellt. Er kommt zum Einsatz, wenn die Reisen für das Expeditionsmobil nicht geeignet sind.

Grafiken: Stefan Roth/Pistenkuh, Bilder: Michael Scheler

Cookie Consent mit Real Cookie Banner