Solar für Wohnmobil: die besten Solarpanels für Campingfahrzeuge

Solar für Wohnmobil
Solar für Wohnmobil
Werbung

Die Saison startet und viele Fahrzeuge werden wieder fit für die ersten Ausfahrten gemacht. Jetzt ist auch die richtige Zeit, um über technische Veränderungen nachzudenken. In diesem Sinne wird auch gern über das Thema “Autarkie” gesprochen. Dazu gehören neben ordentlichen Batterien auch die Nachlademöglichkeiten der Energiespeicher. Neben Landstromladegeräten ist auch die Energie der Sonne dank moderner Solarpanels gut nutzbar. Wir haben uns umgesehen und zeigen die besten Panels. Solar für Wohnmobil muss dabei nicht teuer sein.

1. Faltbares Solarmodul Berger Smart für 199 Euro

Definitiv eine sehr einfache aber leistungsstarke Variante in Bezug auf Solarpanels stellen die Solartaschen dar. Diese sind meist zusammenfaltbar und können individuell aufgestellt werden. Fritz Berger hat derzeit ein 120 Watt-Exemplar im Angebot. Es kommt inklusive einem (einfachen) PWM-Regler und verfügt über 5 Meter lange Kabel. Es ist geöffnet knapp 1,5 Meter lang und 0,56 Meter breit. Wichtig: es ist mit 3 Kilogramm ziemlich leicht. Das Panel besteht dabei aus 4 x 9 Monokristallinenzellen und wird äußerlich durch ein Segeltuch-Gewebe mit Polychloridbeschichtung geschützt. Dieses Panel ist ein sehr guter und durchaus günstiger Einstieg in die Welt der Solarpanele, insbesondere weil man mit dieser Art den Aufstellort variieren kann. Grundsätzlich kann man dabei der Sonne auch nachwandern, wenn man den Aufstellort ändert.

2. Ecoflow flexibles Solarpanel für 129 Euro als gute Lösung für Solar für Wohnmobil

Als einzelnes Solarpanel kann das flexible Solarpanel von Ecoflow auf leicht gewölbten Flächen aufgeklebt werden. Damit eignet es sich für auch ungewöhnliche Einsatzorte wie Motorhauben oder Dachzelten. Wir selbst nutzen ein flexibles Panel auf unserem Autohome Dachzelt. Dieses wurde mit Sikaflex aufgeklebt. Man könnte es auch auf einem Alkoven aufbringen. Das von Ecoflow stammende Panel leistet 100 Watt und ist mit einer Größe von knapp 1 x 0,6 x 0,025 Metern ziemlich kompakt. Es ist mit IP68 Einstufung gegen Wind und Wetter geschützt. Außerdem ist es mit knapp 2,3 Kilogramm recht leicht. Auch seine Zellen sind Monokristallin.

3. Bosswerk Sphere BW F-200 T flexibles Solarpanel für 272 Euro

Auch aus der Kategorie der flexiblen Solarpanels stammend, ist das Bosswerk Sphere mit dem von Ecoflow vergleichbar. Es ist deutlich teurer, leistet aber auch 200 Watt. Allerdings ist es nicht doppelt so groß, wie jenes von Ecoflow sondern nur 1,4 x 0,7 Meter groß. Es wiegt 3,63 Kilogramm und verfügt ebenfalls über Monokristalline Zellen. Das Panel ist bis zu 50 Grad biegbar. Ein sehr guter Wert. Dieses Panel kann mit geeigneten Klebstoffen direkt auf das Fahrzeugdach oder andere Oberflächen aufgeklebt werden. Dadurch können Flächen für die Gewinnung von Solarenergie nutzbar gemacht werden, die mit klassischen Panelen nicht erreichbar waren.

4. Wattstunde WS 340 SF Solartasche für 299 Euro

Als weiteres faltbares Solarpanel in einer Tasche können wir das von Wattstunde stammende WS 340 SF empfehlen. Es kommt auf eine Leistung von 340 Watt und wiegt knapp 9,42 Kilogramm. Es ist mit 2,7 Metern extrem groß. Dabei verfügt es über eine integrierte Bypass-Diode. Es ist nicht wasserdicht. Ein Regler ist noch nicht dabei. Die Solartasche ist qualitativ hochwertig ausgeführt und verfügt über stabile Aufsteller. Damit kann die Tasche auch bei etwas Wind sicher aufgestellt werden. Taschen wie diese können flexibel nach der Sonne ausgerichtet werden. Alle der gezeigten Solarpanels können für das Einrüsten von Solar für Wohnmobil genutzt werden.

Bilder: Hersteller

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×