Camping mit Elektroauto
Camping mit Elektroauto

Camping mit Elektroauto – Rivian R1T mit neuem Dachzelt

Werbung

Für viele Camper ist es noch nicht wirklich vorstellbar, den nächsten Urlaub im Elektrofahrzeug zu verbringen. Das liegt auch daran, dass es nicht viele Fahrzeuge gibt, die dazu nutzbar wären. Doch der Rivian R1T, der jetzt von GoFast gezeigt wird, ist definitiv für genau diese Anwendung geeignet. Eine Pickupkabine samt Dachzelt mit viel Platz und Stauraum. Wir zeigen die ersten Bilder des neuen Systems, das Camping mit einem Elektroauto ermöglichen soll.

Werbung
Güma

Trotz Mehrgewicht und Windlast kaum weniger Reichweite

Klar ist, dass insbesondere vergrößerte Aufbauten bei Elektrofahrzeugen und die damit steigende Windlast für einen erhöhten Verbrauch und damit weniger Reichweite sorgen. Eben hier setzt das amerikanische Unternehmen GoFast an und versucht mit dem neu vorgestellten Dachzelt- und Kabinensystem extrem niedrig zu bauen. Dabei setzen die Amerikaner auf eine neu entwickelte, sehr leichte Kabine, die auf dem Heck des Rivian R1T montiert wird und dann ein Dachzelt aufnimmt. Damit betritt GoFast für den bereits 2021 vorgestellten Elektropickup Neuland. Spannend, da der Rivian R1T für heftiges Gelände gebaut wurde und über mehr Bodenfreiheit verfügt, als Jeep Wrangler oder Mercedes G-Klasse. Dadurch könnte der Pickup für lange Ausfahrten im Gelände geeignet sein – jedenfalls dann, wenn Nachladen möglich ist. Der neue Aufbau soll allerdings eben gerade nicht dazu beitragen, dass man häufiger Laden muss.

Seitenklappen Kabine
Die Kabine verfügt über seitliche Türen, wodurch man die Ladefläche auch seitlich beladen kann.

Produktion ab August für das Modul zum Camping mit Elektroauto

Das von GoFast als “Camper” und “Topper” bezeichnete System, wird ab August produziert und wurde dezidiert für den Rivian entwickelt. Wer jetzt bestellen möchte, muss bis November warten, da die ersten Bestellung nach Vorstellung des Systems die Kapazitäten bereits erschöpften. Die Kabine samt Seitenteilen, die als Basis für die Aufnahme des Dachzeltes dient, wiegt schmale 122 Kilogramm. Es ist größtenteils aus GFK gefertigt und soll sehr stabil ausgeführt sein. Seltsamerweise werden noch keine Angaben gemacht, wie schwer das zusätzlich zu montierende Dachzelt “Topper” sein wird. Jedenfalls sei auch das Dachzelt in Bezug auf die Außenhülle aus GFK gefertigt und dadurch sehr stabil. Es könne sogar für den Transport von Gegenstände genutzt werden. Zur Dachlast des System gibt der Hersteller GoFast an, dass bis zu 226 Kilogramm transportiert werden können. Das ist ziemlich viel und man stellt sich die Frage, wie man das als Mensch auf das Dach hieven soll.

Werbung
Modulares System
Das System von GoFast ist modular und kann durch ein Dachzelt zum Camper gemacht werden.

Anbauteile sind einfach zu installieren

GoFast teilt mit, dass das System dafür ausgelegt ist, modular erweitert zu werden. In diesem Sinne stehen verschiedene Aufnahmepunkte bereit, die einfach genutzt werden können. Markisen und z.B. Leuchten wären einfach zu montieren. So sei auch bereits vorgesehen, Querträger zu nutzen, die auch Solarmodule aufnehmen können. Spannend, da dadurch die Overlander- bzw. Campingnutzung mit einer eigenen Energiequelle, beispielsweise für einen Kühlschrank, vorgedacht wurde. Das Dachzelt selbst ist bereits bekannt und wird seit einiger Zeit produziert. Es verfügt über ein recht schweres Ripstop-Gewebe mit großen Türen und Fenstern.

Dachlast Rivian
Auf der Kabine kann laut Hersteller eine Last von knapp 230 Kilogramm transportiert werden.

Ziemlich teures System

Der “Topper” soll knapp 4999 Dollar, also umgerechnet 4600 Euro kosten. Der “Camper” wird für 8713 Euro verkauft. Ein Import nach Deutschland und die Verwendung auf deutschen Straßen ist theoretisch möglich. Ein direkter Verkauf nach Deutschland ist derzeit nicht vorgesehen.

Bilder: GoFast

Cookie Consent mit Real Cookie Banner