Overland Equipment
Fantastische Ausbauarbeiten wie hier von Overland Equipment können vor Ort angeschaut werden.

DIE MENSCHEN HINTER DER WORLD EXPLORIA

Werbung

Das neue Vanlife- und Offroad-Event World Exploria wirft seine Schatten voraus. Nicht mehr lange und Vanlifer aber auch Overlander pilgern nach Kaltenbach in Ostdeutschland. Nachdem wir ausführlich über die neue Veranstaltung berichtet haben, sind wir neugierig geworden auf die Menschen, die hinter der Organisation stehen und sie stemmen. Was passt also besser als ein Interview? Hier ist es – geführt mit Ilka und Daniel Dekan.

Werbung
Güma
Ilka und Daniel Dekan
Ilka und Daniel sind die sympathischen Köpfe hinter der Veranstaltung und selbst begeisterte Reisende.

Viele Fragen, viele Antworten zur World Exploria 2023

vanlifemag.de: 2023 findet die erste Ausgabe der World Exploria statt. Wie seid ihr auf die Idee gekommen solch eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen?

Die Idee entstand auf unserer Südamerika-Reise im letzten Jahr. Vier Monate lang durften wir als Familie beispielsweise in Kolumbien in neue Kulturen und die unbeschreiblich schöne Natur- und Tierwelt eintauchen.  Diese Zeit hat uns sehr geprägt. Und genau dort, zwischen Dschungel, Traumstränden und Vulkanen, entstand die Idee zum Event. Mit der WORLD EXPLORIA wollen wir Menschen und Familien inspirieren, ihre Reiseträume wirklich in die Tat umzusetzen. Denn wir glauben, dass solche Erfahrungen sehr wertvoll sind.

Werbung

vanlifmag.de: Ihr habt uns im Vorgespräch erzählt, dass eines eurer Kinder die Idee für den Namen der Veranstaltung hatte. Hat er euch erklärt, wie er darauf gekommen ist und wenn ja, wie ist er darauf gekommen?

Ja genau. Unser großer Sohn Colin hatte die Idee. Wir haben auf kleinen Klebezetteln alle Begriffe gesammelt, die wir mit unserer eigenen Südamerikareise verbunden haben, und haben alles an eine große Fensterscheibe geklebt. Da stand dann sowas wie Freiheit, Abenteuer, Welt entdecken usw. Auf einmal hatte er dann die Idee und alle waren begeistert.

vanlifemag.de: Eine derartig große Veranstaltung braucht ein paar Dinge, um gut zu werden. Da wäre als Basis der Veranstaltungsort. Warum seid ihr auf dem Hofgut Kaltenbach und was macht diesen Ort besonders geeignet für die World Exploria 2023?

Wir wollten die World Exploria gern in der Nähe von Dresden veranstalten und die Vanlife-Szene, Individualreisende und tolle Aussteller hier in der Region zusammenzubringen. Dabei war uns wichtig, dass auch wirklich ein Vanlife-Feeling aufkommen kann. Also musste es in der Natur sein und dennoch mit dem Auto gut erreichbar sein. Wir kennen André Noack und sein Team schon viele Jahre und schätzen das Hofgut und die Qualität sehr. Als wir von unserer Idee erzählten, war das Team sofort begeistert und wir begannen mit der Planung.

Große Veranstaltungen muss man können

vanlifemag.de: Kurz zu euch. Welche Erfahrung habt ihr mit der Organisation einer solchen Veranstaltung und was sind die größten Herausforderungen?

Wir hatten früher eine Eventagentur und für verschiedene Unternehmen Großveranstaltungen konzipiert und durchgeführt. Große Events sind für uns also bekanntes Terrain. Das hier ist jedoch nochmal etwas anderes, weil unser ganzes Herz in der Veranstaltung steckt. Wir sind ja selbst leidenschaftlich Reisende, sei es, um mit dem Van Europa zu erkunden oder auch einmal raus aus der Komfortzone zu gehen und für ein paar Monate einen anderen Kontinent zu entdecken. Die größte Herausforderung ist für uns, wirklich einen Weg zu finden, um die Menschen zu inspirieren, ihre Träume in die Tat umzusetzen. Naja und rein logistisch gesehen wäre gutes Wetter wirklich toll ?.

vanlifemag.de: Wie viele Leute helfen euch bei der Vorbereitung bzw. während der Veranstaltung und wann habt ihr mit der Planung begonnen?

So richtig gestartet sind wir im November letzten Jahres. Bis dahin haben wir eher laut nachgedacht und die richtige Location gesucht. Danach ging es dann in die heiße Vorbereitungsphase. Bei der Organisation setzen wir auf ein fantastisches Team und verschiedene Experten, beispielsweise für das Grafikdesign oder auch die technische Ausstattung des Events. Nimmt man alle Personen und Partnerunternehmen zusammen, kommen wir auf 15 engagierte Köpfe.

vanlifemag.de: Reisen bedeutet in erster Linie Freiheit und das Erleben neuer Dinge. Ihr habt mir erzählt, dass ihr viel gereist seid. Was war eure schönste Reise und mit welchem Fahrzeug habt ihr diese umgesetzt?

In Europa sind wir letztes Jahr im Herbst durch Italien bis runter nach Sardinien gefahren. Wir haben mit unserem eigenen 4×4-Van ausschließlich freigestanden – an vielen entlegenen Orten mit Traumaussichten. Oft konnten wir abends ein kleines Lagerfeuer machen und die Milchstraße bei glasklarem Himmel beobachten. Und unseren Roadtrip 2022 durch Kolumbien und Costa Rica würden wir auf jeden Fall auch als absolutes Highlight bezeichnen.

Auf der World Exploria tummeln sich Overlander und Vanlifer gemeinsam

vanlifemag.de: Reisetreffen, Offroadtreffen und Vanlifetreffen gibt es tatsächlich einige. Viele sind schon recht cool. Warum wird euer Treffen ein Erfolg?

Zum Einen weil wir diese Veranstaltung mit voller Leidenschaft gestalten und uns an den Wünschen der Besucher orientieren. Wir binden sie oft sogar in unseren Sozialen Kanälen in Entscheidungen mit ein. Den Spruch für den diesjährigen Erinnerungs-Sticker hat beispielsweise eine Followerin kreiert und die Community hat dafür abgestimmt. Zum anderen weil wir an jedem Eventtag ein tolles Programm mit spannenden Reisevorträgen, Workshops, Experten-Einblicken, unseren Van-Selbstausbauern und wirklich tollen Ausstellern bieten.

vanlifemag.de: Die Reiseszene ist ziemlich groß. Da gibt es die kleinen Mikrocamper, vielleicht mit Dachzelt als Schlafplatz und Eurobox als Gepäckorganisation, die selbstausgebauten Kastenwagen mit oder ohne Hochdach und heftige Offroad-Overlander. Wie schafft ihr den Spagat zwischen den Bedürfnissen dieser unterschiedlichen Reisen, oder gibt es da vielleicht gar nicht so große Unterschiede bis auf die gefahrenen Strecken?

In erster Linie gibt es viel, was diese unterschiedlich reisenden Menschen verbindet – die Lust auf Ferne, Freiheit und Abenteuer. Die eigene Komfortzone verlassen und neue Wege gehen. Sich auf neue Kulturen einlassen und von anderen Menschen lernen. Das WIE man reist, kann unterschiedlich sein. Bei der World Exploria präsentieren daher auch ganz verschiedene Unternehmen ihre tollen Lösungen zum Reisen: vom Mikroanhänger fürs Auto über den Van zum Ausbauen, verschiedene Dachzelte oder auch große Expeditionsmobile – alles wird man zum Anschauen finden.

vanlifemag.de: Wo seht ihr die größten Herausforderungen, die Reisende in den heutigen Zeiten bewältigen müssen?

Gerade bei individuellen Reisen in nicht sehr touristische Gebiete ist es eine Herausforderung, sich über die aktuelle Lage einen echten Eindruck zu verschaffen. Wir selbst haben beispielweise lange überlegt, ob wir mit unseren Kindern aufgrund der Sicherheitslage wirklich nach Kolumbien reisen sollte oder nicht. Um sich ein besseres Bild zu verschaffen, folgen wir dann den Kanälen von Reisenden, die sich gerade in den Ländern befinden oder nehmen auch einmal Kontakt auf.

Das Ticket des freien Reisens

vanlifemag.de: Wenn ihr die World Exploria 2023 mit einem Satz beschreiben sollt, wie würdet ihr das machen?

Die World Exploria ist dein Ticket in die Welt des freien Reisens – ganz unter dem Motto – Ferne, Freiheit, Abenteuer erleben.

vanlifemag.de: Mal was ganz Profanes zu eurer geplanten Camp-Area – gibt’s da dann auch Toiletten?

Ja natürlich gibt es Toiletten und auch einen Duschcontainer für die Campsite-Besucher. Für Samstag- und Sonntagmorgen wird es auch einen Brötchenservice vor Ort geben. Und wer Lust hat, kann am Sonntagmorgen für ein gemeinsames Frühstück mit allen Campern seinen Tisch vor das eigene Fahrzeug packen und die schönsten Reisegeschichten teilen.

vanlifemag.de: Wir wünschen eine wunderbare Veranstaltung und freuen uns schon darauf, euch am 12.5. zu besuchen. Wo müssen wir unbedingt zuerst vorbeischauen?

Wir freuen uns riesig über Euren Besuch. Tja und wohin als erstes – das ist eine super schwere Frage. Vielleicht 10:30 Uhr zum Vortrag „Persien mit dem 4×4“ oder mal in Rhino – einem echten Expeditonsmobil – reinschnuppern, oder die Möglichkeiten eines Dachzeltes testen, oder oder oder. Es gibt wirklich viel zu erleben!

World Exploria
World Exploria


Cookie Consent mit Real Cookie Banner