Die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Holzofens im Wohnmobil

Die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Holzofens im Wohnmobil
Die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Holzofens im Wohnmobil
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Die gemütliche Wärme eines Holzfeuers ist für viele Menschen etwas besonderes, weswegen es nicht verwundert, dass auch immer mehr Campervans und Wohnmobile mit kleinen Holzöfen ausgestattet werden. Was als Trend bezeichnet werden kann, hat genauso schöne Vor- wie wichtige Nachteile. Wir schreiben diese auf. Die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Holzofens im Wohnmobil.

Vorteil: kleine Räume können effizient beheizt werden

Gerade in den wirklich kleinen Aufenthaltsbereichen von Campervans und Wohnmobilen entfaltet ein sicheres Feuer schnell eine behagliche Wärme. Mitt kleinen Holzscheiten betrieben, kann der Ofen sehr schnell in betrieb genommen werden und auch die Rohre für den Abzug werden warm. Mit der richtigen Einstellung an Zuluft, verbrennt das Material im Ofen sehr effizient.

Nachteil: bei Wind kann es schwierig werden

Gerade weil der Kaminzug bei den kurzen Rohren durch schwierige Windverhältnisse umgekehrt werden kann, sollte man auf die Stellplatzauswahl achten. In ungünstigen Fällen kann Wind in den Schornstein, des es bei allen uns bekannten Einbauten von Öfen in Campervans gibt, blasen und dadurch die Abgase in das Fahrzeug drücken. Einerseits riecht das nicht schön, andererseits kann es auch gefährlich werden, da die Verbrennungsgase schädlich sind. Dazu später mehr.

Vorteil: man kann mit dem Ofen auch kochen – Die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Holzofens im Wohnmobil

Wenn der Ofen einmal heiß ist, kann seine Wärme auch dazu genutzt werden um zu kochen. Dabei kommt die kompakte Bauform zur Hilfe, denn oft sind die in Campervans verwendbaren Öfen sehr klein und aus Metall, wodurch die Außenhülle auch oben auf sehr warm wird. Hier kann ein Topf aber auch eine Pfanne Platz finden. Die Energie die für das Kochen benutzt wird, wird also gleichzeitig für die Erwärmung des Innenraumes genutzt.

Werbung
relleumdesign

Nachteil: man kann nicht fahren, so lange der Ofen an ist

Tatsächlich kennen viele Interessenten diesen Nachteil nicht: weil der Abzug meist extra aufgesetzt wird, muss er für das Fahren abgenommen werden, wodurch kein Luftabzug zur Verfügung steht. Auch würde der Fahrtwind in den offenen Abzug wehen und demnach entweder das Feuer im Ofen erlöschen, oder, schlimmer, die Verbrennungsgase in den Innenraum drücken. In diesem Sinne muss das natürlich vermieden werden und der Ofen kann nur zum Einsatz kommen, wenn das Fahrzeug steht. Deswegen muss man zum Beispiel auch heiße Asche immer vor der Fahrt entfernen. Dabei kommt es, weil die Asche ja noch heiß ist, zu Entsorgungsproblemen.

Vorteil: der Ofen ist extrem leise

Anders als viele weitere Heizmöglichkeiten, entstehen im Grunde keinerlei Geräusche. Wenn man von einem Knistern und dem etwaigen Geräusch des Abzuges absieht. Dadurch kann man problemlos schlafen und fühlt sich nicht durch summende Dieselpumpen gestört.

Nachteil: es besteht Brandgefahr

Weil eben etwas innerhalb des Fahrzeuges verbrannt wird, besteht auch eine gewisse Brandgefahr. Nicht etwa durch den Ofen selbst, sondern beim Nachlegen des Brennmaterials und dem Entfernen der Asche. Man öffnet schließlich den Ofen, wodurch heiße Glut herausfallen kann. Er zuhause einen Ofenbesitzt weiß, dass dies eigentlich sehr regelmäßig vor kommt. Brandgefahren kann man aber mit Feuerlöscher und etwas Wasser sehr gut begegnen.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Holzofens im Wohnmobil – unser Fazit

Ein Ofen im Campervan oder im Wohnmobil ist eine sehr schöne Möglichkeit, den Innenraum gemütlich zu erwärmen. Die Nachteile sind in unseren Augen beherrschbar. Die Vorteile überwiegen für uns in bestimmten Settings. gerade wenn man lange an einem Ort steht und nicht jeden Tag fährt, kann ein Holzofen eine schöne Möglichkeit sein, gemütlich Wärme zu genießen. Doch Vorsicht ist dennoch geboten und die Vorsroge, z.B. mit CO-Warnern, sollte betrieben werden. Ein Feuerlöscher darf natürlich ebenso nicht fehlen, wie ein sicheres Behältnis für heiße Asche.

×