Boxio Trenntoilette Test
Wir testeten wirklich. Dbei stellen wir fest, dass die Toilette gut funktioniert und extrem günstig ist.

Toilette im Camper – drei Möglichkeiten für das Geschäft

Werbung

Braucht man eine Toilette im Camper? Wir sagen ja, denn wir erleben gerade nach dem Campingboom, dass immer wieder ohne Rücksicht auf andere Camper das eigene geschäft außerhalb des Vans und ohne Toilette erledigt wird. Damit einher geht leider folgendes Phänomen: man kommt an einen vermeintlich schönen Platz. Steigt aus – ein beissender Geruch steigt in die Nase. Noch bevor man den Hund rauslassen kann fallen im angrenzenden Gelände die ganzen weissen «Fähnchen» aus Klopapier und Tempos auf. Nein. Da möchte man nicht einmal den Hund sein Geschäft verrichten lassen. Toilette im Camper – drei Möglichkeiten für das Geschäft und wir zeigen sie euch.

Werbung
Güma

Die Grundarten – Toilette im Camper – drei Möglichkeiten für das Geschäft

Deshalb beleuchten wir das Thema hier mit Hinweisen und Tipps zu den verschiedenen Campingtoiletten. Eventuell hilft es dem Einen oder Anderen bei der Entscheidungsfindung.

Es gibt eigentlich drei Arten von Toiletten:

Werbung
Werbung

1. Der Klassiker – die Chemie-Toilette
2. Der Hipster – die Trenntoilette
3. Der Einfache – die Eimertoilette

Neuerdings kommt eine vierte hinzu: die Verschweißtoilette.

Der Klassiker – die Chemietoilette

Ja. Da haben wir als Kinder schon drauf gesessen – die Chemie-Toilette.

Toilette, Chemietoilette, Thetford, Porta Potti
Quelle: Fritz-Berger

Ausgestattet mit einem Fäkal- und einem Frischwassertank bietet die Toilette alles, was man für das kleine und grosse Geschäft braucht. Sie ist dicht und für die Entsorgung muss lediglich der untere Teil (Fäkaltank) zur Entsorgungsstation getragen werden. Es gibt sie in unterschiedlichen Grössen und Ausstattungen (mit Füllstandsanzeige oder ohne, mit Kolben- oder Druckpumpe, oder ganz bequem sogar mit elektrischer Pumpe).

Nun heisst das Teil ja «Chemie-Toilette». Das liegt daran, dass es diverse Produkte gibt, die hinzugefügt werden können um unangenehme Gerüche zu vermeiden. Es gibt von Thetford selbst eine grosse Auswahl. Aqua Kem Blue oder Grün für den Fäkaltank und Aqua Kem Rinse für den Spültank. Obligatorisch ist auch das entsprechende Toilettenpapier. Bitte – spart hier nicht. Das Haushaltspapier kann nicht zersetzt werden und spätesten wenn ihr mit dem Arm bis zum Ellbogen in der Kassette steckt, weil das Papier sich verklumpt hat denkt ihr an unseren Hinweis. Die Toilette bitte immer an einer entsprechenden Entsorgungsstation für CHEMIE-Toiletten leeren. Nicht am Abwasserbecken und auch nicht in der Haushaltstoilette.

Umweltfreundlicher – die Zusätze bestimmen

Solltet ihr beim Entleeren flexibel sein wollen und noch mehr an die Umwelt denken – nehmt Solbio. Solbio ist ein WC-Mittel, welches vollständig aus ätherischen Ölen besteht und daher komplett biologisch abbaubar ist. Es riecht angemessen gut (wie ein Saunaaufguss) und darf in der Toilette entsorgt werden. Unser Tip: Nutzt die Toilette dann im Hochsommer nur als Nottoilette oder fangt alles «Festere» mit einer Tüte auf. Sonst habt ihr mit Solbio keinen Spass oder braucht die halbe Menge für einen einigermassen angenehmen Klogang. Zudem könnt ihr es unter das Spülwasser mischen, den Abwassertank damit pimpen oder einfach auf einem Schwamm zur Toiletten-Reinigung verwenden.

Toilette, Chemietoilette, Thetford, Porta Potti
Quelle: Solbio

Der Hipster – die Trocken-Trenntoilette

Klassischer Trenneinsatz
Boxio ist mit einem sehr klassischen Trenneinsatz ausgestattet. Dadurch werden die verschiedenen Stoffe sehr sicher getrennt.

Seit ein paar Jahren hat die Trenntoilette – genauer «Trockentrenntoilette» einen enormen Aufschwung erfahren. Sie funktioniert ohne Wasser und Chemie und ist somit überall nutzbar und unkompliziert entsorgbar. 100% umweltfreundlich durch Eintreu aus Sägespäne, Kokosfaser oder Ähnlichem.

Hier wird Flüssiges und Festes getrennt und kommt nicht wie bei den Toiletten unter 1. und 3. in ein- und denselben Behälter. Für Frauen in der Regel etwas gewöhnungsbedürftig, ist es für Männer rein anatomisch kein Problem.

Das Flüssige wird in einen separaten Tank im vorderen Teil der Toilette geleitet. Dieser Tank ist für den Transport dicht verschraubbar. Das Feste fällt quasi in den hinteren Teil der Toilette. Hier befindet sich ein Eimer oder offener Behälter, welcher mit einer Tüte ausgelegt wird. Der Mulch, die Späne, das Katzenstreu oder die Kokosfaser in welchen das Feste fällt trocknet dieses aus. So wird Geruch vermindert. Sollte dennoch etwas Urin in den hinteren Sammelbehälter laufen ist dies nicht schlimm. Einfach ein wenig mehr Streu verwenden. Nach dem Geschäft eine Lage Späne oder Ähnliches streuen und es gilt «aus den Augen aus dem Sinn».

Für die Trenntoiletten kann auch weiter aufgerüstet werden – Belüftung beispielsweise

Zusätzlich kann noch ein 12V-Lüfter installiert werden, welcher etwaige Gerüche nach Aussen leitet.

Mittlerweile gibt es auch einen recht grossen Markt an Selbstbau-Sets. Hier kann man oftmals noch Geld sparen oder aber die Toilette auf seine eigenen Bedürfnisse bauen.

Die Einfache – die Eimertoilette

Bivyy Loo, Eimertoilette
Quelle: Fritz-Berger

Die Eimertoilette. Hier wird das Geschäft einfach in einem Eimer erledigt. Das Ganze funktioniert in der Regel ohne Chemie und Wasser und muss zeitnah entsorgt werden. Der Eimer ist nicht dicht, weshalb das Ganze nicht für den Transport «mit Füllung» gedacht ist. Oftmals wird diese Lösung in Verbindung mit einem Klo- oder Umkleidezelt genutzt. Gerade wenn im Fahrzeug kein Platz für eine Toilette ist oder man gerne etwas intimer unterwegs ist. So spart man sich auch hier den Gang zum Waschhaus.

Neuheit hier: Das Bivyy Loo

Es ist klappbar und nimmt somit bei Nicht-Nutzung wenig Platz im Fahrzeug ein. Dennoch ist es mit wenigen Handgriffen einsatzbereit und bringt Einen so auch mal schnell «trocken» durch einen Stau.

Trenntoilette, Bivyy Loo, Eimertoilette
Quelle: Fritz-Berger

Im Falle einer Eimertoilette oder baugleichen / -ähnlichen Modellen empfiehlt es sich, schwarze Tüten einzulegen. Dies erleichtert sowohl die Reinigung als auch die Entsorgung (Inkognito – versteht sich). Im Falle der Bivyy Loo sind die Beutel sogar biologisch abbaubar. In Verbindung mit dem Absorberpulver wird Urin gebunden und erleichtert somit die Entsorgung nochmals um ein Vielfaches. Sowohl Tüten als auch das Absorberpulver können für alle Eimertoiletten oder Baugleiche verwendet werden.

Nun gibt es keine Ausrede mehr, warum keine Toilette an Bord ist. Keine Ahnung, kein Platz – gilt nicht mehr. Nehmt Rücksicht auf die Natur, die Tiere und eure Mitmenschen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner