Absorber-Kühlschrank

CAMPING-KÜHLSCHRANK 1×1 – DAS ABSORBER-SYSTEM

Die günstigen Kühlschränke und -boxen

Werbung

Im zweiten Teil unseres Camping-Kühlschrank 1×1 schauen wir uns das Absorber-System an. Geräte mit diesem System sind zwar teurer als die Peltier-Geräte, können aber mit Gas und Strom betrieben werden. Aber sind sie auch etwas für den Vanlife-Alltag?

Werbung
Güma

Unterwegs Lebensmittel und Getränke kühlen

Auch unterwegs müssen diverse Lebensmittel und Getränke gekühlt werden. Während im zu Hause und im industriellen Bereich in der Regel Kühlschränke mit Kompressor zum Einsatz kommen, bieten sich im Reisemobil noch weitere Möglichkeiten. Hier kommen auch Kühlschränke und Kühlboxen, die nach dem Peltier- oder dem Absorber-Prinzip arbeiten, zum Einsatz. Dabei sind es vor allem die Absorber-Geräte, die gerne verwendet werden, da sie auch mit Gas, und somit vom Strom unabhängig zu betreiben sind. Stellt sich also die Frage, was wie gut kühlt, und was sich für das eigene Reisemobil eignet?

Camping-Kühlschrank 1×1 – das Absorber-System

Einen besseren Wirkungsgrad hat das Absorber-Kühlsystem. Es kann mit 12-Volt- Batteriestrom, 230-Volt-Netzstrom, Gas oder einer sonstigen Wärmequelle betrieben werden. Da auch hier die Kühlung über 12 Volt nur eingeschränkt funktioniert, steht bei diesen Boxen der Gasbetrieb im Vordergrund. Bei Gasbetrieb hält eine 11-Kilo-Flasche etwa einen Monat. Allerdings sind diese Kühlboxen und -schränke schräglagen- und bewegungsempfindlich, und ab 35°C Außentemperatur bringen auch sie kaum mehr Leistung. Ab einem gewissen Alter verstärkt sich dieser Effekt. So hat unser alter Kühlschrank in der Wohnkabine im Sommer kaum noch gekühlt, weswegen wir ihn irgendwann gegen einen Kompressor-Kühlschrank mit externem Kompressor getauscht haben (Siehe Kapitel Möbelbau – Küchenzeile).

Werbung
Kühlen mit dem Absorber-Prinzip
Grafik: Patrik Nadler

Die Technik des Absorbers

Bei der Absorber-Technik wird ein Wasser-Ammoniak-Gemisch in einem Kocher erwärmt. Der Kocher wird dabei bei den gängigen Geräten für Wohnmobile entweder von einer Gasflamme oder über Strom erhitzt. Dadurch kommt das Kühlsystem in Bewegung. Im darüber liegenden Kocherrohr, auch Austreiber genannt, wird das Gemisch getrennt, das gasförmige Ammoniak aus dem Wasser ausgetrieben. Danach werden das flüssige Wasser und das gasförmige Ammoniak über verschiedene Rohrsysteme weitergeleitet. Das Ammoniak wird im Kondensator wieder verflüssigt. Das ist der oberste Teil des Kühlaggregats. Hier wird die Wärme aus dem Kühlschrank abgegeben. Von dort fließt das Ammoniak nach unten in den Verdampfer (Kühlelement) im Kühlschrank. Durch das Verdampfen nimmt das Ammoniak Wärme auf. Durch die Entnahme der Wärme sinkt die Temperatur im Kühlschrank. Das Wasser absorbiert das gasförmige Ammoniak anschließend wieder, kühlt es an und leitet es wieder in den Kocher.

Zu- und Abluft Absorber-Kühlschrank
Absorber-Geräte benötigen je eine Öffnung für Zu- und Abluft.

Der Kondensator befindet sich in der Regel auf der Rückseite der Geräte. Da hier Wärme abgegeben wird, bringt man in der Außenhaut des Reisemobils Öffnungen an, die unten kältere Luft ansaugen und oben wärmere Luft abgegeben können. Ein zusätzlicher Lüfter, der hinter dem oberen Gitter installiert wird, verstärkt den Effekt. Das ist besonders im Sommer hilfreich ist, um eine ausreichende Kühlung zu erzielen.

Doch auch die Absorber-Kühlschränke haben Nachteile, denn das System reagiert bei Schräglagen empfindlich und funktioniert unter Umständen nicht mehr. Außerdem lässt die Kühlleistung bei hohen Außentemperaturen auch hier nach. Je älter die Geräte, umso häufiger kommt das vor. Vom Kauf eines älteren, gebrauchten Gerätes sollte man daher eher absehen.

Ein großer Vorteil der Absorber-Kühlschränke ist jedoch, dass sie ziemlich geräusch- und Vibrationsarm arbeiten. Das garantiert vor allem einen ungestörten Schlaf in der Nacht. Außerdem wird man durch die Nutzungsmöglichkeit mehrerer Energiequellen etwas unabhängiger, sofern man über keine Solaranlage verfügt.

Vorteile:

  • stromunabhängig, Betrieb auch mit Gas möglich
  • mehrere Energiequellen nutzbar (230 V z. B. bei Landstromanschluss, Gas, wenn kein Strom vorhanden, Bordbatterie während der Fahrt)
  • geräusch- und vibrationsarm
  • keine beweglichen Teile
  • wartungsfrei, keine komplexen Bauteile
  • größere Geräte möglich

Nachteile:

  • höhere Anschaffungskosten
  • schlechter Wirkungsgrad (3 bis 5mal schlechter als Kompressor-Kühlbox)
  • Leistungsabfall ab 35 °C Außentemperatur und bei älteren Geräten
  • Schräglagen und bewegungsempfindlich
  • definierte Bauweise, Öffnungen für Zu- und Abluft müssen eingeplant werden.

Unser Camping-Kühlschrank 1×1 besteht aus drei Teilen

Weitere Tipps rund um die Vanlife-Technik …

… findet ihr in unserer Rubrik “DIY und Ausrüstung”.

Living off the Road
Living off the Road
ISBN 978-3-613-50922-1
Preis 29,90 EUR

Infos sowie Tricks zum Thema Ausbau von Campervans und Reisefafahrzeugen findet ihr im Buch “Living off the Road” aus dem Pietsch Verlag, aus dem auch die informationen zu den Kühlschränken und -boxen stammen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner