Herrlich: Vanlife in der kalten Jahreszeit ist schön, birgt aber auch Tücken.

VANLIFE IN DER KALTEN JAHRESZEIT

Unterwegs im Winter

Werbung

Ein Urlaub im Campervan macht auch bei Schneegestöber Spaß. Mit einer warmen Tasse Tee, Kakao oder Kaffee vor dem Fenster zu sitzen, den Schneeflocken zuzuschauen, kann zu den wohl romantischsten Wintererlebnissen gehören. Vanlife in der kalten Jahreszeit sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass eben der Winter auch einige besondere Herausforderungen bereithält. Daher ist es ratsam, die eigene Packliste um nützliche Helfer zu ergänzen.

Werbung
Güma
Unterwegs zum Vanlife in der kalten Jahreszeit. Gut vorbereiten!

Der Winter ist eine herausfordernde Jahreszeit. Für den Trip mit dem Campervan gibt es einiges mehr zu beachten, als während der wärmeren Monate. Es lohnt es sich aber immer, auch bei Eis und Schnee auf Entdeckungsreise zu gehen. Ins Staufach gehören dann aber auf jeden Fall ein Eiskratzer, eine Taschenlampe und natürlich eine Schneeschaufel. Zusätzlich empfiehlt sich die Mitnahme von ein geeigneten Starthilfekabel. Wenn es wirklich mal zu Reparaturen oder auch nur zum Öffnen der Staufächer kommt, sind Arbeitshandschuhe bei eisige Temperaturen immer eine gute Investition. Nicht zu vergessen beim Wintercamping sind Enteisungsspray für Schlösser sowie Besen und Schaufel.

Vanlife in der klaten Jahreszeit – mit Frostwächter

Hohe Bedeutung für das Vanlife in der kalten Jahreszeit ist der sogenannte Frostwächter. Hierbei handelt es sich um ein Sicherheitsventil zum Schutz des Boiler-Behälters. Generell ist der Frostwächter verriegelt. Wird es jedoch zu kalt, öffnet sich das Ventil um den Boiler leerlaufen zu lassen um Beschädigungen an diesem teuren Bauteil zu verhindern. Denn friert Wasser in diesem, ist er unwiederbringlich kaputt. Das gilt ebenso für Wasserleitungen zu und vom Boiler.

Werbung
Foto: Truma
Frostwächter: So sieht er aus und sollte in keinem Campervan fehlen. Zu finden in der Nähe der Leitungen und des Boilers, meist in einem unteren Staufach. (Foto: Truma)

Der Frostwächter löst schon deutlich vor dem Gefrierpunkt aus, meist jedoch spätestens um etwa drei Grad Celsius. So ist sichergestellt, dass  der Boiler sicher zu einem Zeitpunkt leerlaufen soll, an dem der Ablauf noch nicht zugefroren ist.Ist das Ventil offen, kann man es erst wieder  ab ca. sechs Grad Grad Celsius wieder verschliessen. Haltet aber am Besten Euer Fahrzeug so warm, dass der Frostwächter nicht unerwünscht auslöst. Verfügt ein Camper über keinen Frostwächter, sollte das Wasser bei niedrigen Außentemperaturen und unbeheiztem Fahrzeug abgelassen werden.

Reisevorbereitungen

Herrlich: Der winterliche Ausblick von einem tollen Stellplatz.

Will man im Winter mit dem Campervan unterwegs sein, empfiehlt sich ein Blick auf die Beleuchtung, die an allen vorhandenen Stellen einwandfrei funktionieren muss. Verbinde Deinen Campervan vor Reiseantritt mit Landstrom um Bord- sowie Startbatterie vollständig zu laden. Der Technik-Check vor Antritt der Reise sollte auch die Heizung, den Boiler, die Wasserpumpe, den Kühlschrank und weitere Geräte umfassen und sicherstellen, dass alles funktionstüchtig ist. Am Basisfahrzeug muss der Füllstand für den Frostschutz des Motors und des Scheibenwaschmittels stimmen. Selbstverständlich bitte Öl und Bremsflüssigkeit gemäß Betriebsanleitung prüfen und ggf. nachfüllen.

Urig und gemütlich: Ein leckeres Heißgetränk auf dem “coolen” Stellplatz.

Kurz vor der Abfahrt sollte die Route im Voraus festgelegt sein. Wie sieht es aus mit Straßensperrungen und Behinderungen? Google ist dabei eine große Hilfe. Informiert Euch unbedingt über die vorgeschriebene Bereifung auf der Reise ins Zielland und dortselbst. Teilweise sind Schneeketten zwingend mitzuführen oder gar gesetzlich vorgeschrieben. Ist mein Camping- oder Stellplatz im Winter geöffnet? Rechtzeitig buchen! Sorgt für eine ausreichende Gasversorgung und erkundigt Euch nach einer externen Gasversorgung auf Campingplätzen. In Sachen Gasflaschen lieber auf jene mit höherem Anteil Propan auchten, da Butan leichter gefrieren kann.

Schließlich nur noch darauf achten, sein Fahrzeug nicht unter tief verschneiten Bäumen abzustellen. Hier können sich Eis und Schnee lösen und Schäden am Dach, an Dachlüftern oder an sonstigen Dachanbauten verursachen.

Freiheit im Winter: Der schönste Stellplatz hat freie Sicht und wird nicht von Bäumen überschattet.

Bilder/Quelle: Hymer, Hymer GmbH & Co. KG

Cookie Consent mit Real Cookie Banner