Das wichtigste Werkzeug für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan

Das wichtigste Werkzeug für dem Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Ohne Werkzeug ist ein Wohnmobil-Selbstausbau nicht machbar. Doch welche Tools braucht man dafür, welche sind nützlich und was wäre nice to have? Wir geben einen Überblick über das wichtigste Werkzeug für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan.

Das wichtigste Werkzeug für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan

Eine gewisse Grundausstattung an Werkzeug für den Ausbau von Wohnmobil oder Campervan wird der, der sich an einen Selbstausbau wagt, in der Regel schon in der heimischen Werkstatt oder der Werkzeugkiste haben. Und wo wir schon beim Thema sind: Muss es eine voll eingerichtete und ausgestattete Werkstatt sein oder geht das eventuell auch anders?

Werbung

Werkstatt ja oder nein?

Um diese Frage gleich zu Beginn zu beantworten: Es geht natürlich auch ohne. Doch nun kommt das große ABER. Ein Platz, an dem man sich ausbreiten und arbeiten kann, muss schon vorhanden sein. Bei vielen unserer Umbauten an und in unserer Pickup-Wohnkabine stand sie vor der heimischen Garage. Die Garage selbst wurde dann zeitweise zur Low-Budget-Werkstatt. Mit Biertisch als Werkbank und dem Werkzeug in diversen Kästen und Kisten. Bei schönem Wetter wurde auch die Terrasse kurzerhand zum Arbeitsplatz umfunktioniert. Gerade wenn es galt die Kreissäge rotieren zu lassen war der Platz im Freien unschlagbar. Die Sägespäne in den Blumenbeeten und auf dem Rasen zu verteilen hat der Wind gratis übernommen.

Werkstatt für den Wohnmobilausbau
Zum Ausbau stand unsere Pickup-Wohnkabine vor der heimischen Garage, die als Low-Budget-Werkstatt fungierte.

Doch natürlich macht ein richtiger Werkstattbereich das Arbeiten leichter und angenehmer. Den Ausbau unseres VW-Bus zum Beispiel haben wir einige Jahre später in unserer angemieteten Halle durchgeführt. Hier hatten wir Werkbank, Werkzeugschränke, einen Bandschleifer, eine Ständerbohrmaschine und, da wir uns die Halle mit einem Schreiner geteilt haben, sogar eine Formatkreissäge zur Verfügung. Alle Werkzeuge hatten ihren Platz und waren schnell griffbereit – ohne erst in Kisten suchen und kramen zu müssen oder festzustellen, dass man wieder mal den Akkuschrauber zu Hause vergessen hat. Fehlten doch mal Werkzeuge oder Schrauben, unser Hallennachbar hat uns ausgeholfen.

Werbung
relleumdesign
Ausbau VW-Bus T4
Für den Ausbau von unserem ersten VW-Bus hatten wir eine eigene Werkstatt zur Verfügung.

Aber so groß und komfortabel muss es gar nicht sein. Eine Werkstattecke von im Keller, die das wichtigste Werkzeug für den Ausbau Wohnmobil oder Campervan enthält, reicht in den meisten Fällen aus. Bei großformatigen Platten muss man zwar schauen ob und wie man sie hineinbekommt, vor allem sollte man aber darauf achten, dass man keine Möbel baut, die dann zu groß sind, um sie durch die Tür und die Treppe hoch wieder rauszubekommen.

Die Werkzeug-Grundausstattung

Kommen wir zurück zum Werkzeug. Zur Grundausstattung gehören natürlich Dinge wie Schraubendreher, -schlüssel, Hammer, Sägen und Zangen. Den Satz Schraubenschlüssel kann man gut um einen Ratschen- oder Knarrenkasten ergänzen. Das erleichtert das Lösen oder Festziehen von Schrauben und Muttern. Damit hat man dann je Schlüsselweite auch gleich zwei Exemplare, unerlässlich zum Kontern von Schrauben und Muttern der gleichen Größe.

Schraubenschlüssel und Ratschenkasten für den Wohnmobilausbau
Ein gut bestückter Werkzeugwagen ist natürlich das Non­plus­ul­t­ra. Es geht aber problemlos einige Nummern kleiner.

Messen, messen und nochmal nachmessen

Außerdem unbedingt ein Zollstock oder Gliedermaßstab, wie es richtig heißt. Wobei man davon ruhig ein paar mehr in der Schublade haben darf. Wir haben schon mehrfach festgestellt, dass man ständig danach sucht, weil man den Zollstock irgendwo abgelegt hat und im Moment nicht mehr weiß wo. Wenn man dann schnell nach Ersatz greifen kann, ist das ein überaus gutes Gefühl. Der verlegte Zollstock taucht dann schon wieder auf. Zwei Stück davon sollte man aber in jedem Fall haben, damit man Abstände von Wand zu Wand messen kann.

Zollstock und Messwerkzeug für den Campervanausbau
Messwerkzeuge kann man nicht genug haben. Alte, nicht mehr lesbare Zollstöcke (oben im Bild) sollte man aber irgendwann austauschen.

Ein Bandmaß erleichtert nicht nur das Messen über zwei Meter, es macht es auch genauer. Je nach Projekt sollte das Bandmaß zehn bis 15 Meter lang sein. Um 90-Grad-Winkel anzuzeichnen, gehört dann noch ein Winkelmaß zur Grundausstattung. Und natürlich darf dann auch ein spitzer Bleistift nicht fehlen. Entweder man benutzt einen Druckbleistift oder legt sich gleich noch einen Spitzer in die Werkzeugkiste. Für das Anzeichnen von metallenen Oberflächen eignet sich dagegen ein Permanent-Marker, den es mit verschiedenen Strichstärken gibt.

Fest eingespannt und verklemmt

Schraubzwingen für den Wohnmobilausbau
Auch Schraubzwingen braucht man beim Ausbau öfer als man denkt.

Cuttermesser, Reißnadel und Reißschiene gehören ebenfalls in die Grundausstattung. Und natürlich Schraubzwingen sowie Federklemmen beziehungsweise Leimzwingen. Denn irgendetwas, was zusammengepresst, aneinandergedrückt oder einfach nur gehalten werden muss, gibt es immer. Ein Schraubstock, der fest auf der Werkbank montiert sein sollte, gehört unbedingt dazu. Hier lassen sich Werkstücke einspannen, die man zurechtsägen, schleifen oder anderweitig bearbeiten muss.

Schraubstock für den Campervanausbau
Der Schraubstock ist für viele Arbeiten ein Muss. Auf ihn sollte man nicht verzichten.

Arbeiten mit Holz und Metall

Je nach Material, mit dem man seinen Aus- oder Umbau realisieren möchte und mit dem man überwiegend arbeitet, kommen schließlich noch weitere Werkzeuge dazu. Für das Arbeiten mit Holz wären das zum Beispiel Raspeln und Feilen für Holz, ein paar Stechbeitel und ein Handhobel. Für die Bearbeitung von Metall sind ebenfalls Feilen nötig, aber auch eine Metallsäge und ein Körner, um Bohrlöcher zu markieren, damit der Bohrer nicht wegläuft.

Metallsäge und Schraubstock
Bei Arbeiten an Holz oder Metall sind Werkzeuge für Holz- oder Metallbearbeitung nötig. Sie lassen sich in den seltensten Fällen für beides nutzen.

Rund um die Elektrik von Wohnmobil und Campervan

Wer sich Elektroarbeiten zutraut, benötigt auch dafür ein paar spezielle Werkzeuge wie ein Multimeter, eine Abisolier- und Crimpzange, einen Seitenschneider und einen vernünftigen Schraubendreher für Elektroarbeiten.

Werkzeug für Elektroarbeiten an wohnmobil und Campervan
Für Elektroarbeiten benötigt man hingegen noch einmal ganz anderes Werkzeug.

Im nächsten Teil gehen wir auf die benötigten Handwerkzeuge für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan ein. Anschließend widmen wir uns den Elektrowerkzeugen.

Weitere Tipps zum Ausbau von Wohnmobil und Campervan …

… findet ihr in unserer Rubrik “DIY und Ausrüstung”.

Living off the Road
Living off the Road
ISBN 978-3-613-50922-1
Preis 29,90 EUR

Infos sowie Tricks zum Thema Ausbau von Campervans und Reisefafahrzeugen findet ihr im Buch “Living off the Road” aus dem Pietsch Verlag, aus dem auch die informationen zu den Kühlschränken und -boxen stam

Werbung
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×