Achtung Rückruf vom Wohnmobilen und Campervans

Handwerkzeuge für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan

Werbung

Nachdem wir bereits grundsätzliche erläutert haben, welche Werkzeuge man für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan benötigt, gehen wir heute auf die wichtigsten Handwerkzeuge für die Arbeiten am und im Reisefahrzeug ein.

Werbung
Güma

Die wichtigsten Handwerkzeuge für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan

Mit Handwerkzeugen baut der Mensch seit Jahrtausenden Häuser, Karren, Kutschen, Boote, Schiffe und Möbel. Auch wenn Elektrowerkzeuge heute vieles erleichtern und schneller machen, leisten Handwerkzeuge bei vielen Arbeiten immer noch unverzichtbare Dienste. Eine gewisse Auswahl gehört also auch beim Ausbau von Campervan und Wohnmobil unbedingt dazu.

Schraubendreher für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan

Schraubendreher – Das umgangssprachlich als Schraubenzieher bezeichnete Werkzeug gehört zur Grundausstattung. In jedem Fall sollte eine Auswahl an Schlitz- und Kreuzschlitz-Schraubendrehern verschiedener Größen mit in der Werkzeugtasche sein. Bei den Kreuzschlitz-Drehern gibt es allerdings zwei Varianten: den Phillips-Kreuzschlitz (Kennzeichen PH) und den Pozidriv-Kreuzschlitz (Kennzeichen PZ). Letzteren erkennt man an den kleinen Zähnen zwischen den Kreuzarmen. An den Schraubenköpfen kann man üblicherweise sehen, welche der beiden Varianten zu benutzen sind. Wählt man den falschen Schraubendreher, zerstört man damit schnell den Schraubenkopf. Ein kleiner Elektro-Schraubendreher ergänzt das Set. Eine Alternative sind Bit-Sätze mit einem Bit-Halter. In manchen Sets ist er als kleine Ratsche ausgeführt, in anderen als Schraubendreher-Griff. Diese Sets haben den Vorteil, dass meist auch schon Inbus- und Torx-Einsätze dabei sind.

Werbung

Inbus- und Torx-Schraubendreher – Mittlerweile sind Schrauben oft nicht mit einem Sechskant-Kopf beziehungsweise als Schlitz- oder Kreuzschlitz-Schraube ausgeführt. Oft findet man stattdessen Inbus- (Innensechskant-) oder Torx- (Innensechsrund-) Schrauben. Auch wenn der Ratschenkasten oder das Bit-Set Inbus- und Torx-Einsätze enthält, kommt man oft mit einem Satz der jeweiligen Schlüssel besser zurecht. Auch hier darf es gerne die höhere Qualität sein. Billige Schlüssel drehen sich gerne schnell rund oder verdrehen sich sogar in sich selbst.

Schraubenschlüssel und Ratschenkasten

Schraubenschlüssel – Ein Satz Schraubenschlüssel gehört ebenfalls unbedingt ins Werkzeug-Set für den Ausbau. Bei den Schraubenschlüsseln unterscheidet man grundsätzlich zwischen Maul- und Ringschlüsseln, wobei es von beiden Ausführungen unzählige Varianten gibt. Für die Ausbau-Arbeiten am Wohnmobil oder Campervan eignet sich ein Satz kombinierter Maul- und Ringschlüssel mit gekröpftem Kopf auf der Ringseite. Bei diesem Satz haben beide Seiten die gleiche Schlüsselweite. Benötigt man also für bestimmte Arbeiten zum Beispiel zwei 13er-Schlüssel, benötigt man einen zweiten Schlüssel. Alternativ kommt dafür die passende Nuss aus dem Ratschenkasten zum Einsatz.

Ratschen- oder Knarrenkasten – Auch der Ratschen-, Knarren-, oder richtigerweise Steckschlüsselkasten ist für Arbeiten am Fahrzeug unerlässlich. Die Stecknüsse im Ratschenkasten sind, wie bei den Schraubenschlüsseln, sowohl im Zollmaß als auch in metrisch erhältlich. Ein guter Steckschlüsselkasten beinhaltet eine ¼- und eine ½-Zoll-Ratsche mit dem jeweils dazugehörigen Stecknuss-Satz. Sind überdies noch verschiedene Aufsätze für Schlitz-, Kreuzschlitz-, Inbus- und Torx-Schrauben dabei, ist der Kasten perfekt.

Drehmoment-Ratsche – Die Drehmoment-Ratsche gehört bei zu den Werkzeugen, die für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan nicht unbedingt notwendig sind. Sie hilft allerdings der alten Schrauber-Weisheit entgegenzuwirken, die mit vier einfachen Worten den maximalen Gau beim Schrauben beschreibt: Nach fest kommt ab. Will heißen, zieht man eine Schraube zu fest an, kann sie abreißen. Informiert man sich vorab ein wenig über gängige Anzugsdrehmomente bei bestimmten Schraubengrößen und an bestimmten Bauteilen des Fahrzeugs, minimiert man das Risiko abgerissener Schrauben oder zu locker festgezogener Radbolzen.

Zangen für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan

Zangen – Für den Wohnmobil- oder Campervan-Ausbau sind vor allem folgende Zangen sinnvoll: Flachzange, Spitzzange, Seitenschneider und Rohrzange. Eine Flachzange mit abgeknicktem Zangenkopf lässt sich dabei besser handhaben und man muss weniger Kraft aufwenden als bei einer Flachzange mit geradem Kopf. Mit einer Spitzzange mit Knick am Ende (Telefonzange) kommt man auch an schlecht zugängliche Stellen, und sei es nur, um eine heruntergefallene Mutter aus irgendeinem schwer zugänglichen Zwischenraum zu fischen. Der Seitenschneider ist nicht nur praktisch zum Kabel kürzen, sondern auch das beste Werkzeug, um Kabelbinder aufzuschneiden. Sprengringzangen (mittig auf dem Bild) sind nur für Spezialarbeiten notwendig. Der Zangenschlüssel (rechts) sieht ähnlich aus wie eine Rohrzange, die Backen schließen sich aber parallel. Dadurch kann er auch wie ein Schraubenschlüssel genutzt werden, den er aber nicht ersetzt. In vielen Fällen ist er aber hilfreich, gerade wenn es gilt eine Mutter oder ein anderes Bauteil fest einzuklemmen oder zu kontern. Den Zangenschlüssel gibt es in mehreren Größen und mittlerweile auch von verschiedenen Herstellern.

Hämmer

Hammer – Bei Hämmern unterscheidet man zwischen Metall-, Gummi- oder Kunststoff. und Holzhämmern. Außerdem gibt es sogenannte Schonhämmer, mit zwei unterschiedlich festen Seiten dabei. Einen solchen Schonhammer gibt es mit verschiedenen schraubbaren Köpfen, unter anderem einen aus Metall. Einen reinen Metallhammer kann er aufgrund der Form jedoch nicht ersetzen. Gummihämmer werden zum schonenden Einschlagen und Ausrichten verwendet. Die hinterlassen keine Einkerbungen im Material. Ein Holzhammer wird bei verschiedenen Holzarbeiten benutzt, zum Beispiel in Verbindung mit einem Stechbeitel.

Links Schonhammer, rechts Metallhammer, Mitte Schonhammer mit abschraubbaren Köpfen.

Metallarbeiten an Wohnmobil oder Campervan

Für Metallabeiten wird spezielles Werkzeug zur Metallbearbeitung benötigt

Metallsäge – Eine Metallsäge ist hilfreich, wenn es darum geht Schrauben zu kürzen oder verbogene und abstehende Fahrzeugteile abzusägen. Sie muss nicht groß sein, sollte aber einen guten Griff haben. Ein paar Ersatz-Sägeblätter sollten ebenfalls dabei sein, denn mit einem stumpfen Sägeblatt kommt man nicht sehr weit oder hat lange zu tun.

Feilen & Co. – Wichtig sind außerdem ein Satz Feilen für Metall, ein Körner zum Vorkörnen von Bohrungen, damit der Bohrer nicht wegläuft und natürlich ein Satz guter Metallbohrer.

Holzarbeiten für den Innenausbau

Holzwerkzeuge – Hierzu zählen vor allem Säge, Feilen und Stechbeitel. Bei den Sägen sind für uns Japansägen das Nonplusultra. Das Foto zeigt eine Rioba, eine beidseitig verzahnte Säge für Längs- und Querschnitte. Die Japansägen sägen auf Zug, daher sollte man sie nur mit leichtem Druck schieben. Mit Feilen lassen sich Kanten abrunden oder Löcher und Rundungen ausarbeiten. Unverzichtbar ist außerdem ein Satz Schleifpapier in verschiedenen Körnungen von grob bis fein. Wer noch besser ausgestattet sein will, besorgt sich noch eine Hobel oder einen kleinen Handhobel und einen Satz Stechbeitel, mit denen man zum Beispiel Vertiefungen oder Zapfenverbindungen ausarbeiten kann.

Der unverzichtbare Staubsauger

Staubsauger – Auch wenn er im eigentlichen Sinne kein Werkzeug ist und schon gar kein Handwerkszeug, der Staubsauger gehört unbedingt in die Ausbau-Werkstatt. Dabei macht es Sinn auf einen – zumindest etwas besseren – Industriestaubsauger zu setzen. Er verfügt meist über größere Staubbeutel und mehr Saugleistung. Außerdem nehmen es die meisten Modell nicht übel, wenn sie mal umfallen oder eben in einer eher „unsauberen“ Umgebung zum Einsatz kommen.

Im nächsten Beitrag befassen wir uns mit den Elektrowerkzeugen, die für den Ausbau von Campervan und Wohnmobil sinnvoll sind. Zum vorherigen Beitrag zu den wichtigsten Werkzeugen für den Ausbau geht es hier. Den Beitrag über die wichtigsten Elektrowerkzeuge findet ihr hier.

Weitere Tipps zum Ausbau von Wohnmobil und Campervan …

… findet ihr in unserer Rubrik “DIY und Ausrüstung”.

Living off the Road
Living off the Road
ISBN 978-3-613-50922-1
Preis 29,90 EUR

Infos sowie Tricks zum Thema Ausbau von Campervans und Reisefahrzeugen findet ihr im Buch “Living off the Road” aus dem Pietsch Verlag.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner