Elekrowerkzeuge für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan

Elektrowerkzeuge für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan

Werbung

Welches sind die wichtigsten Elektrowerkzeuge für den Ausbau von Campervan und Wohnmobil? Mit den grundsätzlichen Dingen und den wichtigsten Handwerkzeugen für den Ausbau haben wir uns bereits beschäftigt. Heute erläutern wir, welche Elektrowerkzeuge man dafür benötigt. Vom Akkuschrauber über Oberfräse und Kreissäge bis hin zum Schweißgerät.

Werbung
Güma

Die wichtigsten Elektrowerkzeuge für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan

Handwerkzeuge sind eine tolle Sache und man kann im Prinzip alles damit bauen. Zum Glück haben wir es seit der Entdeckung des elektrischen Stroms aber heute etwas einfacher und können auf eine Vielzahl an Werkzeugen zurückgreifen, die mit Strom betrieben werden. Heute können wir in den meisten Fällen sogar wählen, ob das Gerät via Kabel mit der Steckdose verbunden oder mit Akku betrieben sein soll. Beides hat seine Vor- und Nachteile, beides seine Berechtigung. Lediglich bei großen, fest installierten Geräten wie einer Tischkreissäge, einer Standbohrmaschine oder einer Frässtation macht eine Akkuversion keinen Sinn und wird in der Regel auch gar nicht erst produziert. Für fast alles andere kann man sich zwischen kabelgebunden und kabellos entscheiden.

Tipps für den Kauf von Akkugeräten

Fällt die Entscheidung zugunsten der Akkugeräte und man will sich verschiedene davon anschaffen, macht es durchaus Sinn bei einer Marke zu bleiben. Doch auch hier ist teilweise Vorsicht geboten. Manche Hersteller vertreiben unter ihrer Marke Geräte für unterschiedliche Akkutypen, die dann nicht miteinander kompatibel sind. Daher gilt es genau zu schauen, oder der Akku vom Akkuschrauber auch in der Stichsäge funktioniert. Das gilt gerade bei Geräten, die immer wieder als Sonderangebote verkauft werden. Schlägt man dann vorschnell beim vermeintlich tollen Angebot für den Koffer mit dem Akkuschrauber, den zwei Akkus und dem Ladegerät zu und denkt sich: „Prima, hab‘ ich gleich noch zwei zusätzliche Akkus für den Winkelschleifer“, kann es passieren, dass man zu Hause ernüchtert feststellt, dass das eben doch nicht passt. Umgekehrt sollte man beim ersten Gerät, das man kauft, gleich darauf achten, dass es auch genügend andere Geräte des gleichen Systems gibt. Denn dann kann man später ein weiteres Gerät auch ohne Akkus und Ladegerät kaufen, was die Sache zum Teil erheblich günstiger macht. Nicht unbedingt gefeit ist man jedoch vor der Tatsache, dass ein Hersteller eine Serie abkündigt und nicht mehr produziert.

Werbung

Welche Elektrowerkzeuge für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan?

Aber welche elektrischen Werkzeuge erleichtern nun den Ausbau eines Reisemobils?

Schrauben und Bohren

Zuallererst natürlich Bohrmaschine und Akkuschrauber. Ist der Akkuschrauber kräftig genug, kann man auf die Bohrmaschine sogar meist verzichten.

Akkuschrauber für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Ein Akkuschrauber gehört heute zu den fast unverzichtbaren Elektrowerkzeugen.
Standbohrmaschine für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Aber auch eine Stand- oder Tischbohrmaschine leistet unschätzbare Dienste.

Sägen und flexen

Eine Stichsäge kann man für Arbeiten mit Metall, Kunststoff oder Holz verwenden. Sägeblätter dazu sind für verschiedene Werkstoffe sowie für gerade Schnitte oder das Sägen von Rundungen und Kurven zu bekommen.

Stichsäge für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Eine Stichsäge lässt sich für grade und kurvige Schnitte verwenden. Die Sägeblätter sind für die Bearbeitung von Holz, Kunststoff und Metall erhältlich

Soll es bei Metallarbeiten etwas ambitionierter zur Sache gehen, benötigt man einen Winkelschleifer, im Volksmund auch Flex genannt. Damit lassen sich – je nach verwendeter Scheibe – auch dickere Metalle schneiden oder Oberflächen von Rost befreien beziehungsweise anderweitig bearbeiten.

Unerlässlich für die Arbeiten mit Holz ist eine Handkreis- oder Tauchsäge, es sei denn man lässt sich wirklich jede noch so kleine Platte schon im Holzfachmarkt auf Maß schneiden. Und selbst dann kann es passieren, dass am Ende doch irgendwas nicht passt. Um wirklich gerade Schnitte damit zu sägen, sollte man sich zusätzlich eine Führungsschiene zulegen, in der die Säge sauber und vor allem ohne aus dem Schnitt zu laufen geführt wird.

Handkreissäge und Führungsschiene für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Für Schnitte bei größeren Möbelbauplatten ist eine Hand- oder Tauchkreissäge eine gute Hilfe. Eine Führungsschiene sorgt dafür, dass die Schnitte auch grade werden.

Eine Stufe obendrüber liegt dann die Tischkreis- oder Baukreissäge. Hiermit lässt sich nochmal genauer und vor allem wiederholgenau arbeiten. Müssen also mehrere gleichgroße Platten zugeschnitten werden, kann man hier sehr gut mit Anschlägen arbeiten und bekommt immer ein perfekt gleiches Ergebnis. Mit etwas Messaufwand geht es aber auch mit der Handkreis- oder Tauchsäge.

Tischkreissäge und Baukreissäge für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Mit einer Tisch- oder Baukreissäge lässt sich auch wiederholgenau arbeiten. Gut, wenn man mehrere Platten im gleiche Maß benötigt.
Winkelschleifer und Flex für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Um dickeres Metall zu schneiden oder anderweitig zu bearbeiten, verwendet man jedoch besser einen Winkelschleifer, umgangssprachlich auch Flex genannt.

Oszillieren und Schleifen

Für etwas diffizilere Arbeiten ist ein oszillierendes Multifunktionswerkzeug eine gute Wahl. Erfinder dieses elektrischen Geräts ist die Firma Fein, die es 1967 erstmals als Gipsverbandsäge auf den Markt brachte. Seitdem wurde das Gerät beständig weiterentwickelt und wird von Fein heute unter dem Namen Multimaster vertrieben. Mittlerweile sind diese Geräte aber auch von anderen Herstellern unter Bezeichnungen wie Multifunktionswerkzeug, Multi-Cutter oder Akku-Oszillierer zu bekommen.

Dreiecksschleifer und Multimaster für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Dreiecksschleifer wurde von der Firma Fein erfunden. Heute sind sie aber auch von anderen Herstellern zu bekommen.

Eine Schleifmaschine erleichtert die Bearbeitung der Holzoberflächen. Denn geschliffen werden muss, wenn die Oberflächen nicht so bleiben sollen wie sie vom Holzhändler kommen. Für größere Flächen eignet sich ein Exzenterschleifer, für die Ecken und Kanten ein Dreieckschleifer. Dafür lässt sich – mit entsprechendem Aufsatz – auch das Multifunktionswerkzeug verwenden. Man benötigt also nicht noch ein weiteres Gerät.

Exzenterschleifer und Dreiecksschleifer für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Schleifgeräte sind als Exzenterschleifer oder – wie hier – als Dreiecksschleifer erhältlich.

Fräsen

Nicht unbedingt notwendig, aber ein schönes Gerät für viele Arbeiten, ist die Oberfräse. Gerade wer mit Holz aus- oder umbaut, wird sie öfter verwenden, wenn er sie erst einmal hat. Nuten fräsen, Kanten abrunden oder Ausschnitte ins Material schneiden, damit ist vieles möglich.

Oberfräse für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Mit einer Oberfräse lassen sich perfekte Nuten fräsen.
Kanten abrunden mit der Oberfräse beim Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Man kann damit aber auch Kanten abrunden. Hier ist die Oberfräse in einen einfachen Frästisch montiert.

Um stabile Verbindungen von Holzplatten herzustellen, eignet sich eine Flachdübel- oder Nutfräse. Das Original stammt von der Firma Lamello, aber auch hier gibt es mittlerweile Maschinen von verschiedenen Anbietern. Mit einer solchen Fräse lassen sich zum Beispiel Holzplatten im 90-Grad-Winkel verbinden.

Lamellofräse und Nutfräse für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Mit einer Lamello- oder Nutfräse lassen sich stabile Eckverbindungen herstellen.

Schweißen

Wer sich an die Konstruktion des Rahmens für die Wohnkabine wagen will, benötigt noch ein Schweißgerät, wenn sie aus Aluminium oder Stahl sein soll. Soll es ein Gestell aus Aluminium werden, eignet sich ein WIG-Schweißgerät (Wolfram-Inertgas-Schweißen) besser als ein MIG/MAG-Schweißgerät (Metall-Schutzgas-Schweißen), da beim Schutzgas-Schweißen von Aluminium sehr viele Schweißperlen rund um die Schweißnaht spritzen, die sich mit der Oberfläche verbinden und entweder unschön aussehen oder weggeschliffen werden müssten. Für das Schweißen von Stahl ist ein MIG/MAG-Gerät ausreichend. Will man Elemente des Innenausbaus ebenfalls schweißen, was jedoch eher unüblich ist, braucht man die „Eisenspritze“ natürlich ebenfalls.

Schweißgerät für den Ausbau von Wohnmobil und Campervan
Will man zum Beispiel den Rahmen des Wohnaufbaus aus Metall bauen, benötigt man noch ein Schweißgerät. Damit sollte man aber zumindest etwas üben oder einen Schweißkurs besuchen.

Weitere Tipps zum Ausbau von Wohnmobil und Campervan …

… findet ihr in unserer Rubrik “DIY und Ausrüstung”.

Living off the Road
Living off the Road
ISBN 978-3-613-50922-1
Preis 29,90 EUR

Infos sowie Tricks zum Thema Ausbau von Campervans und Reisefahrzeugen findet ihr im Buch “Living off the Road” aus dem Pietsch Verlag.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner