Wichtig – Safe in Wohnmobil und Campervan

Wichtig – Safe in Wohnmobil oder Campervan
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Grade die, die dauerhaft im mobilen Heim leben, haben Dinge dabei, die sie vor unbefugtem Zugriff schützen wollen. Aber auch im Urlaub ist ein sicherer Platz für Geld, Dokumente und andere Dinge im Fahrzeug nicht verkehrt. Daher ist ein Safe in Wohnmobil oder Campervan wichtig. Mobil-Safe hat die passende Lösung für Campingfahrzeuge.

Verschiedene Modelle von Mobil-Safe
Aktuell sind bei Mobil-Safe über 40 verschiedene Tresore für den Einbau in Wohnmobil oder Campervan erhältlich.

Einbruch ins Wohnmobil oder den Campervan

Dass ein Wohnmobil oder ein Campervan nicht wirklich einbruchsicher ist, ist klar. Ein spitzer Gegenstand und die Seitenscheibe ist kaputt, der Zugang zum Fahrzeug möglich. Da nutzen Sicherheitsschlösser an den Aufbautüren oder einbruchhemmende Eigenbau-Konstruktionen an den Fahrzeugtüren letztlich wenig.

Einbruch in Wohnmobil
Wer in ein Wohnmobil einbricht, sucht nicht nach Geschirr, sondern nach Verstecken für Geld und anderen wertvollen Dingen.

Auch klar, wer in ein Wohnmobil oder einen Campervan einbricht, hat es nicht auf Kleidung oder den Inhalt der Kühlbox abgesehen. Die ersehnte Beute besteht vor allem aus aus Geld, Kamera und Laptop. Liegen irgendwo noch Schmuck, Kreditkarten oder Ausweispapiere herum, nehmen Einbrecher auch das gerne mit. Ob es sich zu Geld machen lässt, wird später entschieden. Es gilt also grade diese Dinge zu schützen.

Ein Safe für Wohnmobil und Campervan

Das dachte man sich 2004 auch im norddeutschen Wanna und führte den Mobil-Safe als neue Produktlinie für den Freizeitsektor ein. Erfahrung im Bau von Tresoren hatte man bereits seit 1976. Begonnen hat man mit vier Mobil-Safe-Modellen. Heute sind über 40 verschiedene Fahrzeugtresore im Sortiment, und es kommen laufend weitere hinzu.

Werbung
relleumdesign
Safe in Wohnmobil oder Campervan unter dem Beifahrersitz
Unter dem Beifahrersitz ist ein ein guter Platz für einen Safe. Dort wird er sicher verschraubt und kann nicht entfernt werden.

Die Tresore und sicheren Bodenstaufächer sind für viele Campingfahrzeuge erhältlich. Vom Klassiker, dem VW-Bus (T4, T5 und T6) bis hin zu den gängigen Basisfahrzeugen, wie dem Fiat Ducato, dem Citroen Jumper oder dem Peugeot Boxer. Außerdem sind auch Safes für die Beifahrertür im Programm. Hier sollte alo fast jeder eine Lösung für sein Fahrzeug finden. Und wenn nicht, auch individuelle Sonderanfertigungen sind möglich.

Bodernstaufach als Tresor für Wohnmobil
Ein Bodenstaufach-Tresor lässt sich zum Beispiel unter den Sitzen im Wohnaufbau oder einen Staufach montieren.

Die Mobil-Safes werden komplett in Deutschland gefertigt, wobei die Sicherheitsstandards nach VDMA eingehalten werden. Die Mobil-Safe-Fahrzeugtresore und die Schlösser sind VdS zertifiziert. Hat man den Tresorschlüssel verloren, kann er anhand einer Nummernkennung nachbestellt werden.

Unser Fazit

Auf der CMT 2024 haben wir uns die Safes von Mobil-Safe näher angesehen. Für uns steht fest: Unser Projekt-T4 bekommt in jedem Fall einen Sitzsockelsafe. Mit 199 Euro geht der Preis für dieses Extra an Sicherheit voll in Ordnung. Selbst das teuerste Modell, das wir im Mobil-Safe-Webshop gefunden haben, schlägt lediglich mit 335 Euro zu Buche. Ein geklautes Laptop mit Daten drauf und einen gestohlene Kamera sind allemal ärgerlicher – und meist auch teurer.

×