3 coole Wohnmobile die auf kleinen japanischen Kei-Cars basieren

Winziges Kei-Car Wohnmobil
Wir zeigen 3 coole Wohnmobile, die auf Kei-Cars basieren.
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Auf der Japan Camping Car Show 2024 erlebten wir einige Überraschungen. Neben den spannenden Ideen, die in den dortigen Campingfahrzeugen umgesetzt wurden, staunten wir auch über die Fahrzeuge selbst. Auf extrem kleinem Raum wurden Wohnmobile entwickelt, die in dieser Art in Japan sehr beliebt sind. Kleine Basis, viel genutzter Raum und dank cleverer Lösungen auch ein Hauch an Komfort. Und: eine Klimaanlage für Landstrom durfte selten fehlen. Wir zeigen 3 coole Wohnmobile, die auf den winzigen Kei-Cars basieren.

></div>

Mia Picnica in schrillem Rot und gemütlicher Innenausstattung

Mia Picnica
Der Mia Picnica kommt in schrillen Farben daher, ist aber nur knapp 3,3 Meter lang.

Von Alflex kommt der in diesem Jahr erstmalig vorgestellte Mia Picnica. Dieses Wohnmobil basiert auf dem Kei-Car N-Van von Honda und ist nur knapp 3,4 Meter lang. Im Inneren gibt es Platz für zwei Personen, die auch gemeinsam in diesem Fahrzeug campen können. Dazu werden die Frontsitze umgeklappt, wodurch sich eine Liegefläche ergibt.

Diese ist nach einem kurzen Probeliegen auch ausreichend bequem, wobei die Farben wirklich extrem sind. Alles an diesem Fahrzeug wird in Rot gehalten, kauft man das Fahrzeug in den anderen verfügbaren Farben, wird das Interieur angepasst.

Die Sitze können aber auch “nur” verschoben werden, wodurch sich ein Sitzbereich nach hinten gerichtet ergibt. Dann kann man im Fahrzeug sitzend essen und gemeinsame Zeit verbringen. Die Seitenwände des auf der Messe gezeigten ersten Modells waren nicht verkleidet. Gleichzeitig war ein kleiner Tisch an Bord. Dieser kann auch Außen verwendet werden. Sehr cool: hinten kann eine kleine Verlängerung heraus gezogen werden, in der sich ein Waschbecken versteckt. Gepäck wird unter dem Bett transportiert. Ein Preis steht noch nicht fest.

Werbung
relleumdesign

Duo Luxio Proll Kei-Car

Basierend auf dem Town-Ace von Toyota soll dieses Fahrzeug mehr Luxus bieten. Er ist etwas größer als die anderen Kei-Cars und liegt mit seinen etwas über 4 Metern Länge schon in der Nähe der klassischen Transporter. Diese fallen in Japan aber auch klein aus. Jedenfalls zeigt sich der Duo Luxio Proll durchaus besser ausgestattet. Er kommt mit einer 12 Volt Klimaanlage daher, die im Standbetrieb die Temperatur im Wohnmobil reduziert.

Um diese Anlage zu versorgen ist eine für japanische Verhältnisse starke Elektroanlage eingebaut. Sie bietet mit einer 100 Ah großen Lithium-Batterie samt 1500 Watt Wechselrichter eine ausreichend große Versorgungsspanne. Es gibt im Fahrzeug Platz für zwei Personen, die darin schlafen wollen. Auf der Messe legte der Aussteller Wert darauf zu betonen, dass die Matratze knapp 6,5 cm dick sei und dadurch sehr bequem. Wir haben uns zum Ausprobieren überreden lassen: stimmt, bequem. Sehr interessant: die Küche besteht im Grunde aus einer Mikrowelle.

Laut Aussteller sei sie für den Wechselrichter geeignet und könne daher durch ihn betrieben werden. Um wieder aufzuladen ist ein 180 Watt Solarpanel auf dem Dach montiert. Das Grundfahrzeug verfügt wahlweise über Allradantrieb. Der Duo Luxio Proll kostet ab 34.400 Euro in Japan.

Beaute 5 von RV Gran Mobile

Ebenfalls extrem klein, kommt der Beaute 5 daher. Auf nur 4 Metern Länge bringt der 2,4 Meter hohe Camper auf Basis den Toyota Town-Ace jede Menge Möglichkeiten mit. Das beginnt beim Allradantrieb, der beim Umbauer RV Gran Mobile als Option erhältlich ist. Damit kommt der kleine Toyota auch mit rutschigem Untergrund zurecht, solange einigermaßen ordentliche Räder montiert werden. Innen findet sich ein recht großer Küchenblock mit Waschbecken, aber ohne fest eingebautem Kocher. Dafür ist eine Mikrowelle installiert, mit der warme Gerichte zubereitet werden können.

Sie leistet maximal 500 Watt und wird durch einen 1500 Watt starken Sinus-Wechselrichter und einer 200 Ah starken Lithium-Batterie versorgt. In dieser Kombination reiht er sich in den offenbaren Standard im japanischen Camping ein. Feste Gaskocher sucht man in dieser Fahrzeugkategorie lange. Oft sind es Mikrowellen, die für die Versorgung verantwortlich sind. Das kleine Waschbecken wird mit zwei jeweils 10 Liter großen Tanks für Frisch- und Abwasser kombiniert. Das Bett ist für zwei Personen geeinet und ist. Der Beaute 5 beginnt bei einem Preis von 35.033 Euro.

×