3 Campervan-Oldies von VW auf dem Maikäfertreffen

Werbung

Heute, am 1. Mai, findet in Hannover traditionell das Maikäfertreffen statt. Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer zeigt in diesem Jahr 3 Campervan-Oldies von VW auf dem Maikäfertreffen und startet damit in die Campingsaison.

Werbung
Güma

Tradition – das Maikäfertreffen in Hannover

Bereits zum 41sten Mal findet das Maikäfertreffen in Hannover statt. In dieser langen Zeit hat sich das Treffen für luftgekühlte Käfer und Bullis zu so etwas wie dem Start in die Saison entwickelt.

Kein Wunder also, dass viele glückliche Besitzer ihre alten Schätzchen auf Hochglanz polieren und stolz auf dem Maikäfertreffen ausstellen. Aber auch das Team von VWN Oldtimer hat im Vorfeld fleißig geschraubt, repariert und poliert. Denn zum Start in die Saison sollen in der „Bulli-Stadt“ Hannover den Besuchern und Teilnehmern drei einzigartige Schätze aus der Sammlung präsentiert werden.

Werbung

Start in die Campingsaison

Für das Team von Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer (VWNO) startet damit in diesem Jahr gleichzeitig die Campingsaison. Denn man hat gleich 3 Kultcamper der ersten Generation aus den Hallen geholt. Die 3 Campervan-Oldies stammen alle aus den 1960er Jahren. Kaufen konnte man sie seinerzeit unter der Bezeichnung SO, was für Sonderausführung stand. An das Kürzel angeschlossen war eine zweistellige Nummer. Die VWNO zeigt auf ihrem Stand die Modelle SO22, SO34 und SO42.

3 Campervan-Oldies von VW auf dem Maikäfertreffen

Alle drei Campervan-Oldies waren als alltagstaugliches Campingmobil konzipiert. Und auch heute noch könnten sie als Alltagsfahrzeug und Reisemobil unterwegs sein. So gesehen sind sie die Urväter des aktuellen California.

Doch wer genau hinschaut stellt fest, dass sich hinter den drei verschiedenen Kürzeln auch drei sehr individuelle Campervans verbergen. Denn die Ansprüche der Bullifahrer und -fahrerinnen waren schon immer sehr individuell. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, gab es daher schon in den 1960ern eine Vielzahl von verschiedenen Modellen, die alle auf dem Bulli basieren.

SO22 von 1965 (Costa) auf dem Maikäfertreffen

Zur Campingsaison Anfang 1961 präsentierte Westfalia aus Rheda-Wiedenbrück das „Mosaik“-Programm zum Selbstausbau. Parallel zu den vollausgestatteten Campingwagen ab Werk konnten Sitz-Schlafbänke, Tisch sowie die Schränke einzeln erworben und nach Wunsch eingebaut werden.

3 Campervan-Oldies von VW auf dem Maikäfertreffen – SO22
Das Sondermodell 22 wurde mit Komponenten von Westfalia ausgestattet.

Mit diesen Komponenten ist auch der SO22 von VWN Oldtimer ausgestattet.
Der Innenausbau besteht aus verschiedenen Teilen des Mosaik-Programms: Schränke, Klapptisch, Sitz-Schlafbank mit Staufächern verwandeln den eher kargen Transporter Kombi in einen praktischen, bequemen Campingwagen. Sitzen, kochen, sich waschen und natürlich schlafen sind möglich. Im Fahrerhaus kann ein Segeltuch eingespannt werden, auf dem ein Kind schon schlafen kann, während die Eltern den Abend im „Wohnzimmer“ gemütlich ausklingen lassen. Eine Dachluke bringt Licht und Luft ins Innere; ein Vorzelt erweitert den Platz für alle. Ein unglaublicher Luxus im Vergleich zu den Autotouristen, die mit einem Zelt unterwegs waren.

3 Campervan-Oldies von VW auf dem Maikäfertreffen – SO 22
Die Einrichtung verwandelte den Transporter in einen praktischen Campervan.

Mit dem stärksten Motor der ersten Generation ist dieser Bulli ein echter Reisewagen. Die „bulligen“ 32 kW/44 PS erlauben es, die Reisegeschwindigkeit auf bis zu 105 km/h zu erhöhen. Und dass er ein Reisewagen ist, hat dieser Bulli auf über 160.000 km durch Europa bewiesen. Seine stolzen Besitzer reisten mit ihm durch Italien, Schweiz, Frankreich, Ungarn und Griechenland.

SO42 von 1965 (Irene) auf dem Maikäfertreffen

3 Campervan-Oldies von VW auf dem Maikäfertreffen – SO42
Das Sondermodell 42 ist VWs Antwort auf die Fragen der Reisemobilkäufer und -käuferinnen der 1960er Jahre.

42 ist – laut der Romanreihe „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams – die Antwort auf alle Fragen.  Mit diesen Bulli-Campervan wollte man seinerzeit vor allem die Fragen der meisten Reisemobilkäufer und -käuferinnen beantworten. Denn mit der Sonderausführung (SO) 42 war der Camper erstmals mit Hubdach zu bekommen. Endlich gab es nicht nur Stehhöhe und damit zusätzlichen Platz, es kamen auch mehr Licht und Luft in den Innenraum. Die neue Schlafsitzbank ließ sich mit wenigen Handgriffen zum Bett umbauen. In weiterentwickelter Form ist sie bis heute im California zu finden. Bis Produktionsende der ersten Transporter-Generation 1967 rollten mehr als 12.000 SO42 in alle Welt. Damit war diese Version der beliebteste Grundriss und somit 42 für die meisten Käufer tatsächlich die richtige Antwort auf ihre reisemobilen Bedürfnisse. Fun-Fact am Rande: Für diese Antwort benötigte Volkswagen nicht 7,5 Millionen Jahre wie der Computer im Roman, sondern nur drei.

3 Campervan-Oldies von VW auf dem Maikäfertreffen – SO 42
Beim SO42 wurde der Grundriss verändert. Die Schlafsitzbank ist – in weiterentwickelter Form – heute noch im California zu finden.

Den auf dem Maikäfertreffen ausgestellten Campingbus erwarben Irene und Roland aus Wisconsin in den USA 1966 und nutzten ihn regelmäßig. Sie kümmerten sich penibel um ihr rollendes Hotel. Jede Inspektion wurde im Serviceheft festgehalten. Im harten Winter von Wisconsin wurde der Camper liebevoll auf Holzbohlen in einer lehmverputzen Garage gelagert. 62.000 Meilen fuhr er durch die Vereinigten Staaten, bevor er über die Niederlande in die Sammlung von VWN Oldtimer kam.

SO34 von 1962 (Henrik the Red) auf dem Maikäfertreffen

Schon auf dem ersten Blick fällt auf, der SO34 unterscheidet sich massiv von seinen beiden Brüdern. 1961 gab es erstmals eine weiße „Getalit“-Kunststoffoberfläche statt des eher dunklen Holzfurniers. Dies polarisierte zwar – wie üblich – unter den Traditionalisten, aber lockte die Avantgardisten insbesondere aus Nordamerika an. Denn der Innenraum wirkte trotz vieler Möbel weniger beengt und eher luftig.

3 Campervan-Oldies von VW auf dem Maikäfertreffen – SO34
Der Klappstuhl wurde seinerzeit tatsächlich als siebenter Sitz im Fahrzeug genutzt.

Aber nicht nur die Möbeloberfläche war neu, auch der Grundriss wurde verändert. Bis zu sieben Sitzplätze und trotzdem eine vollwertige Campingausstattung waren in dem Campervan integriert. Dafür hatten die Techniker und Designer das Fahrerhaus in den Wohnbereich integriert. Hierzu konnte die Rückenlehne der Dreier-Sitzbank im Fahrerhaus gedreht werden und wurde so zusammen mit der Seitensitzbank zur „Sofa-Landschaft“. Gegenüber wartet zwischen den seitlich angebrachten Schränken noch ein Einzelsitz und die siebte Person durfte auf einem Klappstuhl, der mit einer Knebelschraube gesichert wurde, Platz nehmen. Und ja, das war seinerzeit tatsächlich zur Fahrgastbeförderung zugelassen.

3 Campervan-Oldies von VW auf dem Maikäfertreffen – SO34
Mit dem SO34 hielt freundlicheres Weiß Einzug ins Fahrzeuginnere.

Der Tisch, um den sich die Reisegruppe im Fahrzeug gesellte, konnte mit Hilfe des Reserverades als Fuß auch draußen als Campingtisch genutzt werden. Beim Bettenbau gab es dann jedoch räumliche Grenzen. Im Fahrzeug konnten zwei Kinder und zwei Erwachsene nächtigen. Für die restlichen drei Passagiere blieb nur das Vorzelt.

Das Fahrzeug von VWN Oldtimer begleitete die Vorbesitzer-Familien durch ganz Europa. Um mehr Gepäckraum für die langen Reisen zu haben, kaufte der Erstbesitzer einen farblich passenden Anhänger, der noch heute zuverlässig hinter dem Fahrzeug auf Reisen geht.

41. Maikäfertreffen 1. Mai 2024 Hannover 9 – 17 Uhr

Das VWN Oldtimer-Team freut sich während des Maikäfertreffens auf den persönlichen Austausch mit den Fans und das Fachsimpeln mit Gleichgesinnten.

In direkter Nachbarschaft sind auch die Teams von Volkswagen Classic, Volkswagen Classic Parts und der Stiftung Automuseum mit ihren Ständen vertreten. So können die Besucher die facettenreiche Welt der klassischen Volkswagen an einem Ort erleben.

Fotos: VW Nutzfahrzeuge Text: VW Nutzfahrzeuge, Michael Scheler

Cookie Consent mit Real Cookie Banner