6 Tipps wie man Reisekosten im Wohnmobil und Camper reduziert
6 Tipps wie man Reisekosten im Wohnmobil und Camper reduziert

6 Tipps wie man Reisekosten im Wohnmobil und Camper reduziert

Werbung

Nach unserem Beitrag zu den Mythen, die sich um das Vollzeitreisen ranken, haben wir uns umgehört, wie man die eigenen Reisekosten bei langen Reisen drückt und haben 6 Tipps wie man Reisekosten im Wohnmobil und Camper reduziert für euch zusammengestellt.

Werbung
Güma

1. Strom selber produzieren

Auf fast jedem Campingplatz kann man kostenpflichtig Strom hinzu buchen. Am Stellplatz ist dann eine Steckdose verfügbar, über den man den sogenannten Landstrom beziehen kann. Und diese Option wurde in den letzten Jahren immer teurer. Bezahlte man früher knapp 2 Euro pro Tag, kennen wir Plätze, wo die Pauschale auf 10 Euro angestiegen ist. Dafür kann man Verständnis haben, muss es aber nicht. Daher lautet unserer erster Tipp: produziert euren Strom selber und speichert ihn. Dazu kann man entweder vorgefertigte Speicher kaufen oder baut sie selbst. Per Solar oder Windturbine steht bei einer ausreichend großen Solarfläche immer genügend Strom zur Verfügung. Das rechnet sich oft nach zwei Jahren.

2. Langsamer Reisen

Einer der wichtigsten unserer 6 Tipps wie man Reisekosten im Wohnmobil und Camper reduziert lautet: fahrt einfach langsamer! Wenn ihr nicht mit 130 sondern 100 km/h von Ziel zu Ziel reist, reduziert ihr die immer weiter steigenden Kraftstoffkosten ganz erheblich. Ein Verbrauch von 7 Litern auf 100 Kilometer ist auf Dauer deutlich günstiger als 11 Liter. So spart man fast 1/3 seiner Kraftstoffkosten, was gerade auf langen Reisen, also bei großen Strecken deutlich im Geldbeutel bemerkbar wird.

Werbung

3. Längeres Verweilen auf Campingplätzen

Wer jeden Tag oder alle zwei den Standplatz wechselt, profitiert nicht von den reduzierten Raten, die viele Campingplätze für länger verweilende Gäste anbieten. Solche Gäste sind den Plätzen meist außerhalb der Urlaubssaisons sehr lieb. So können sie die Plätze besser auslasten und haben mehr Geld in der Tasche. Deswegen bieten sie oft günstigere Tarife an. Das gilt oft nicht in der Hauptsaison, wo sowieso viele Gäste kommen und man sehr sicher sein kann, dass der eigene Platz ausgelastet sein wird. Aber außerhalb der Saison ist das längere Verweilen oft eine gute Möglichkeit, um Geld zu sparen.

4. Verpflegung lokal und dem Bedarf entsprechend kaufen

Man könnte es sich einfach machen und sagen: Esst weniger. Dann muss man auch weniger für Verpflegung ausgeben. Aber: einfacher und schöner ist es mit Sicherheit, wenn man schlicht günstiger einkauft. Damit meinen wir nicht, dass man im Discounter Schnäppchen sucht, sondern das man auf seinen Reisen bei den Erzeugern einkauft. Bauern haben oft Hofläden, die z.B. frisches Obst und Gemüse, aber auch Fleischerzeugnise günstig anbieten. Hier kann man sehr stark sparen. Insbesondere dann, wenn man seinen Bedarf genau kennt und das Wegwerfen von zu alten oder schlecht gewordenen Produkten dadurch minimiert.

5. Campingprodukte von guten Marken kaufen – einmal statt zweimal

Wer lange unterwegs sein will, sollte von Anfang an darauf achten, dass er Gegenstände die er dafür braucht, in einer guten Qualität kauft. Billige Produkte wie Töpfe oder Kocher halten schlicht nicht so lange, wie Produkte von etablierten und bewährten Marken. Was die ersten sechs Monate billiger als das teure Produkt war, wird extrem teuer, wenn ein Defekt dazu zwingt erneut zu kaufen. Wir empfehlen als einen unserer 6 Tipps wie man Reisekosten im Wohnmobil und Camper reduziert dringend, nur hochwertige Produkte zu kaufen. Auf Dauer spart man damit ganz erheblich.

6. Gebrauchte Waren können viel Geld sparen

Wenn man unseren 5. Tipp mit dem 6. kombiniert, spart man noch zusätzlich. Es muss nicht immer das brandneue Produkt sein. Entweder man kauft das Modell aus dem Vorjahr, oder eben gebraucht. Dazu finden sich auf den Kleinanzeigenmärkten unserer Zeit unfassbar viele Angebote. Einerseits spart man Geld, andererseits bleibt der Klima-Fußabdruck auch ein bisschen kleiner.

Fazit: wer überlegt handelt, kann seine Reisekosten einfach reduzieren

Unsere 6 Tipps wie man Reisekosten im Wohnmobil und Camper reduziert zeigen, dass man im Grunde überhaupt keinen Verzicht üben muss, um günstiger zu reisen. Bewusster entscheiden, bewusster Fahren und eben bewusster konsumieren können dazu beitragen, dass man Geld spart und dadurch länger unterwegs sein kann.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner