Daihatsu Hijet als Wohnmobil – Japan Truck als Camper

Daihatsu Hijet als Wohnmobil
Wir zeigen ein spannendes japanisches Kei-Car auf Basis einen Daihatsu Hijets.
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

In Japan gibt es deutlich kleinere Wohnmobile, als wir es in Deutschland gewöhnt sind. Der Towa Motors Indy 108 aber ist nochmal eine wirklich außergewöhnliche Größe. Der auf dem Hijet von Daihatsu basierende Camper ist mit einem Aufstelldach versehen und ist nur 3,39 Meter lang. Wir haben auf der Japan Camping Car Show 2024 einen Blick auf und in das Fahrzeug geworfen.

Auf 3,3 Metern Länge Platz für vier Personen

Towa Motors erklärt, dass in dem Fahrzeug genug Platz sei, um vier Personen Schlafplätze anzubieten. Hier kommt Platz im Fahrzeug selbst aber auch im Aufstelldach zum Zuge. So wird die durchaus gemütliche Sitzecke im Fahrzeug zu einem flachen Bett mit einer Länge von 1,9 Metern umgebaut. Das dürfte reichen – doch die Breite von nur knapp einem Meter wirft dann Fragen auf. Hier sollen zwei Personen nebeneinander schlafen? Ok, so sagt es Towa Motors, es sei möglich. Im Dach selbst ist eine weitere Liegefläche verfügbar. Diese fällt nicht deutlich größer aus. Mit einer Länge von über zwei Metern und knapp 1,2 Metern Breite, kann man hier vermutlich mit zwei Personen schlafen. Es bleibt also festzustellen, dass unten Kinder schlafen können und Eltern im Dach. Dieser Daihatsu Hijet als Wohnmobil ist aber auf jeden Fall eine Besonderheit, auch unter den sowieso schon sehr kleinen japanischen Wohnmobilen.

Werbung
Innenraum Towa Motor Indy 108
Der Innenraum ist sehr klein und weit davon entfernt geräumig auszufallen. Trotzdem findet sich eine Küche im Innenraum.

Kleiner Motor aber optionaler Allradantrieb – Daihatsu Hijet als Wohnmobil

Der Daihatsu ist mit einem nur 600 ccm großen Benzinmotor ausgestattet. Das ist wirklich nicht viel – und optional kann man dieses Aggregat mit einem Allradantrieb kombinieren. Der Hijet wird in Japan in der elften Generation vertrieben und ist in seiner aktuellen Form seit 2021 auf dem japanischen Markt. Toyota vertreibt das identische Fahrzeug als Toyota Pixie. Übrigens: bei Exportfahrzeugen scheint Daihatsu nicht davon auszugehen, dass 600 ccm ausreichen und stattete den Hijet in der Vergangenheit mit einem knapp ein Liter Hubraum großen Motor aus.

Heck Indy 108
Das Aufstelldach baut extrem hoch auf. Dadurch ist sogar eine Stehhöhe im Fahrzeug gegeben.

Küche an Bord – ohne festem Kocher

Wie wir in Japans ehr häufig feststellten, verfügt der Towa Motors Indy 108 zwar über eine Küche, diese ist aber nicht mit einem festen Kocher ausgestattet. Eine Spüle ist an Bord, auch ein Kühlschrank ist zu finden, gekocht wird aber individuell mit eigenem Zubehör. Ein bisschen Platz ist auf einer sehr kleinen Arbeitsfläche jedenfalls vorhanden. Spannend: der Wasserhahn dient auch als Duscharmatur und wird zu diesem Zweck nach Außen verlegt, wo geduscht werden kann. Der Indy 108 verfügt über einen Wassertank, der 13 Liter aufnimmt. Ein gleich großer Abwassertank ist ebenfalls verfügbar. Gegessen werden kann im Innenraum an einem recht großen Tisch. Dieser kann aus dem Fahrzeug entfernt und auch Außen aufgestellt werden.

Werbung
relleumdesign
Daihatsu Hijet als Wohnmobil
Der Wasserhahn in der Küche kann als Dusche genutzt werden. Dazu wird er nach Außen verlegt.

Viele Ablageflächen auf sehr geringem Raum im Daihatsu Hijet als Wohnmobil

Überall im Daihatsu Hijet als Wohnmobil finden sich Ablageflächen. In einem Schrank über den doppelt verglasten Acrylfenstern können einige z.B. Bekleidungsstücke transportiert werden. In diesem Sinne ist deutlich erkennbar, dass sich die Entwickler viele Gedanken um die absolut perfekte Raumnutzung gemacht haben. Wir hatten den Eindruck, dass die verwendeten Materialien extrem leicht waren. Türen oder Abdeckungen fielen sehr dünn aus. Ob das im harten Campingalltag wirklich lange hält, bezweifeln wir, aber wenn eben nicht viel Platz und Zuladung zur Verfügung steht, muss so gebaut werden. Dieser Daihatsu Hijet als Wohnmobil von Towa Motors ist ein schönes Beispiel, wie in Japan das Wohnmobil verstanden wird. Nicht “immer größer und schwerer” sondern klein und leicht fallen die dortigen Fahrzeuge in der Regel aus. Spannend ist der Einblick in diese Welt auf jeden Fall. Das Wohnmobil kostet ab 24596 Euro.

Werbung
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×