Dodge Charger als Wohnmobil mit Alkoven

Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Es gibt Dinge, die hat man sich noch nicht vorgestellt, weil sie zu wild sind. Dazu gehört unserer Meinung nach der Gedankengang, einen Dodge Charger, das berühmte Musclecar aus den USA, zu einem Wohnmobil umzubauen. Ja, es gab schon früher seltsame Umbauten, die sehr schnelle Fahrzeuge zu eigentlich ungewöhnlichen Aufgaben umfunktionierten. Dazu gehört beispielsweise der Mercedes Renntransporters von 1955, der die legendären Formel 1 Silberpfeile von Mercedes transportierte und dabei irre schnell unterwegs war. Und jetzt eben die Idee, einen Dodge Charger als Wohnmobil mit Alkoven zu nutzen.

Krasse Studie mit toller Idee – Dodge Charger als Wohnmobil mit Alkoven

Um es klar zu formulieren: dieser Dodge Charger existiert am Computer. Er wurde durch die Macher hinter der Instagram-Seite “tuningcar_ps” erschaffen. Wir konnten leider nicht recherchieren, wer sich konkret auf die Fahnen schreiben kann, ein solch wildes Gedankenexperiment umgesetzt zu haben. Doch wenn man sich in diese Idee hineindenkt, dürfte man zu spannenden Erkenntnissen kommen. Ein Dodge Charger ist ein absolutes Massenfahrzeug. Es gibt also jede menge Exemplare davon, wodurch die Preise für das basisfahrzeug extrem niedrig sein dürften. Dabei ist der Charger eine klassische amerikanische Entwicklung, wodurch die Motoren riesig und auch robust ausfallen.

Dicker Motor und dicke Zuladung

Dank dieser Motoren jedenfalls, dürfte das zusätzliche Gewicht eines derzeit virtuellen Camperaufbaus samt Alkoven kaum negative Auswirkungen auf das Fahrverhalten haben. Klar, aufgrund der neuen Höhe ist deutlich mehr Windwiderstand zu erwarten, aber der Motor, der in aktuellen Chargern mindestens 296 PS! In den wirklich fiesen Versionen mit noch dickeren Motoren leisten diese bis zu 959 PS. Wahnsinn und bestens geeignet, um einen Aufbau mit sich herum zu schleppen. Dabei sind die Konstruktionen von derartigen Fahrzeugen aus den USA nicht so filigran umgesetzt, wie in Europa. Das liegt auch daran, dass die Abgasnormen in den USA nicht so streng sind. Welchen Einfluss hat das auf die Konstruktion von PKW? Das Gewicht muss in Europa so niedrig wie möglich sein, denn mehr Gewicht bedeutet mehr Verbrauch und damit schlechtere Verbrauchswerte. Demnach optimieren die europäischen Hersteller jedes Bauteil, wohingegen die Amerikaner eher auf Haltbarkeit dank mehr Stabilität setzen.

Schnelles Campen im Alkoven

Obwohl der hier gezeigte Dodge Charger als Wohnmobil mit Alkoven allein am PC entstand, ist die Idee wild und cool. Zügig auf der Autobahn, mit viel Platz auf dem Camping-Spot. Und würde man ein solches Fahrzeug wirklich fahren, wären alle Blicke auf den Dodge gerichtet. Finden wir cool.

Bilder: tuningcar_ps

Werbung
relleumdesign
×