Geschirr im Wohnmobil – die 4 wichtigsten Materialien im Vergleich

Geschirr im Wohnmobil
Geschirr im Wohnmobil
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Auch mit einem Campervan oder Wohnmobil wird häufig gekocht. Ob im Inneren oder Draußen: man braucht ordentliches Geschirr. Dabei hat man mittlerweile die Auswahl zwischen jeder Menge Materialien, die jeweils mit Vor- und Nachteilen auftrumpfen können. Wir haben die Vor- und Nachteile der einzelnen Arten zusammengestellt.

></div>

Was ist wichtig bei der Auswahl des Geschirr im Wohnmobil?

In erster Linie ist Geschirr ein Gegenstand, der fast täglich genutzt wird, wenn man auf Tour ist. Daher muss es einiges aushalten und die Herausforderungen des Wohnmobil-Lebens bewältigen. Dazu gehört natürlich auch der ruppige Transport im wackelnden Schrank. Schlecht wäre es, wenn Gläser oder Teller nach der ersten Fahrt in tausend Teile zersprungen sind. Aus diesem Grund ist Porzellan oft eher die zweite Wahl beim Griff zu neuem Geschirr. Melamin zum Beispiel ist genauso wie Plastik oder Emaille fast unzerstörbar – und oft sind diese Materialien auch leichter. Das Gewicht des Geschirrs sollte bei einem Kauf daher ebenso beachtet werden wie die Platzverhältnisse im Fahrzeuge oder Wohnwagen. Aus unserer Sicht sind es also drei Dinge, die wichtig sind: die Haltbarkeit des Geschirrs, das Gewicht und die Abmessungen.

Geschirr im Wohnmobil
Was sind die Vorteile der unterschiedlichen Geschirrarten für Wohnmobile? Wir erklären es.

Vor- und Nachteile Melamin-Geschirr

Melamin ist ein sehr robuster Werkstoff, der dank moderner Verarbeitungsmethoden Porzellan sehr ähnlich sehen kann. Dank vieler Gestaltungsmöglichkeiten ist dieses Geschirr in vielen verschiedenen Farben und Formen erhältlich. Es ist deutlich leichter als Porzellan und überaus robust. Wir selbst nutzen Melamin in unserem Offroad-Wohnanhänger und haben keinerlei Defekte erlebt. Auch beim Abwasch lösten sich die Oberflächenfarben nicht. Der Nachteil von Melamin ist leider, dass man dieses Material auf Dauer nicht über 70 Grad erhitzen sollte, also z.B. kein kochendes Wasser in die oft erhältlichen Tassen geben darf. Laut den Herstellern könnten in diesem Fall Stoffe gelöst werden, die gesundheitlich bedenklich sind. Wichtig: die EU stuft Melamin als gesundheitlich bedenklich ein und rät davon ab, diese Art von Geschirr zum Kochen und Braten zu nutzen. Heißt: das Erhitzen ist laut EU, wie auch manche Hersteller zugeben, nicht zu empfehlen. Wir bei vanlifemag.de nutzen als Tassen ausschließlich Emaille-Tassen, um dieses Risiko zu minimieren. Ein komplettes Set für vier Personen ist ab circa 60 Euro erhältlich, wobei man oft die Wahl zwischen Tassen oder Gläsern in Bezug auf das Trinkgefäß hat.

Im Campingalltag geht es oft ruppig zu, was Geschirr extrem belasten kann.

Emallie-Geschirr – bruchsicherer Allrounder

Wenn Geschirr unheimlich bruchfest sein soll, kommt man um Emaille nicht herum. Alle Formen des Geschirrs sind als Emaille erhältlich. Teller, Tassen und Schüsseln sind zu vernünftigen Preisen erhältlich. Der ganz deutliche Vorteil dieser Art des Geschirrs ist, dass sie quasi unkaputtbar sind. Sie rosten nicht, sind ziemlich unempfindlich gegen Kratzer und können sehr gut gereinigt werden. Sie sind auch recht leicht und belasten das Gewicht des Fahrzeuges eher weniger. Wir kennen im Grunde nur einen Nachteil dieser Art des Geschirrs: die Wärmeleitfähigkeit ist hoch. Das heißt: gießt man sich ein heißes Getränk in eine Emaille-Tasse ein, wird der Henkel sehr schnell sehr heiß. Das muss man wissen. Ein Set für vier Personen kostet ebenfalls um die 60 Euro. In Bezug auf die Haltbarkeit ist Emaille als Geschirr im Wohnmobil bestens geeignet.

Porzellan-Geschirr

Ganz ehrlich: am schönsten ist Porzellan-Geschirr. Man kennt es von zuhause und es wirkt einfach wunderbar hochwertig, wenn man von einem ordentlichen Teller aus Porzellan isst oder eine schöne Kaffeetasse aus diesem Werkstoff nutzt. Nur: leider ist Porzellan schwer und auch recht bruch-empfindlich. Klappert es im Fahrzeug hin und her, wird es schnell gefährlich, da es schnell bricht. Der große Vorteil ist aber, dass Porzellan unheimlich widerstandfähig bei normaler Nutzung ist. Kratzer kennt man im Grunde nicht, Abnutzung findet nicht statt. In diesem Sinne gilt für den Verschleiß von Porzellan nur “an” oder “aus”. Intakt oder defekt. Porzellangeschirr kostet im Set für vier Personen um die 40 Euro.

Melamin-Geschirr sollte keinesfalls zum braten oder kochen benutzt werden. Wir nutzen eine Alu-Pfanne.

Besonderheit aus Glas und Prozellan: Silwy-Geschirr

Eine sehr spannende Lösung der Bruchgefahr für Porzellan- und Glasgeschirr stellen die Produkte von Silwy dar. Dabei handelt es sich um Porzellan-Geschirr, oder eben aus Glas, das dank Magneten standfest an den für sie festgelegten Plätzen im Fahrzeug hält. Heißt: eine Magnet-Bodenplatte wird z.B. im Regal eingeklebt und die Geschirr-Teile finden dort ihre Platz. Dank der Magnete verrutscht nichts und die Teile können sogar, z.B. bei Schüsseln, gestapelt werden. Eine coole Lösung, die allerdings recht teuer ist. Ein Starterset für zwei Personen, allerdings mit einigen zusätzlichen coolen Gadgets wie Haken, kostet um die 470 Euro.

Silwy-Geschirr wird per Magnet festgehalten und so vor Bruch geschützt. Bild: Silwy.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×