Das Soča-Tal in Slowenien mit dem Van erkunden

Werbung

Während eines Sommer-Roadtrips nahmen wir das Vanlife-freundliche Reiseland Slowenien genauer unter die Lupe. Dass sich ein Roadtrip durch Slowenien lohnt, haben wir bereits in einem vorangegangen Beitrag ausführlich beschrieben und auch die Sehenswürdigkeiten in Sloweniens Hauptstadt Ljubljana findet ihr auf unserem Blog. Nun wollen wir euch außerdem vorstellen, wie man das schöne Soča-Tal in Slowenien mit dem Van erkunden kann.

Warum man das Soča-Tal in Slowenien mit dem Van erkunden sollte

Als Soča-Tal wird das Gebiet, dass sich entlang des gleichnamigen Flusses vom Nordwesten des Landes bis in die Region Goriška erstreckt, bezeichnet. Hauptsächlich ist das Soča-Tal für seine reiche Vielfalt an Outdoor-Aktivitäten bekannt. Dadurch bietet es insbesondere Vanlifern viele Gelegenheiten die Natur und die Schönheit Sloweniens ausgiebig zu erkunden.

Allein die Fahrt entlang des Flusses stellt bereits ein echtes Highlight dar, wenn man auf einem Roadtrip das Soča-Tal in Slowenien mit dem Van erkunden möchte. Die komplette Strecke angefangen von der Stadt Nova Gorica bis zum Vršičpass führt links und rechts entlang der Soča. Unterwegs gibt es zahlreiche Stopps, von denen aus man die Umgebung und die traumhafte Kulisse des Tals erkunden und genießen kann.

Auf Wanderwegen gelangt man vorbei an Schluchten, besichtigt beeindruckende Wasserfälle oder wandert über Hängebrücken. Es gibt zudem ein großes Angebot an actionreichen Wassersportarten, die man im Soča-Tal ausüben kann. Dazu gehören zum Beispiel Rafting, Kajaken und Canyoning. Als Ausgangspunkte für geführte Touren auf dem Wasser bieten sich insbesondere die Orte Bovec, Kobarid und Tolmin an. Die Region eignet sich ebenfalls für Fahrrad- und Mountainbiketouren.

Highlights entlang des smaragdgrünen Flusslaufes der Soča

Die Tolmin-Klamm, die bereits zum Triglav Nationalpark gehört, befindet sich in der Nähe des gleichnamigen Ortes. Die Klamm ist seit den 50er Jahren für Touristen erschlossen. Bei einer kleinen Wanderung kann man die beeindruckenden Abschnitte der Klamm bewundern.

Ein weiterer Ort, den man auf einem Roadtrip durch das Soča-Tal keinesfalls auslassen sollte, ist das kleine Städtchen Kanal ob Soči direkt am Fluss gelegen. Die Ortschaft bietet mit ihrer schönen alten Steinbrücke ein wunderschönes Fotomotiv. Zudem kann man hier an warmen Tagen auch gut im Fluss Baden gehen. Wer mutig ist, wagt einen Sprung von der 17 Meter hohen Brücke ins kalte Nass oder von den angrenzenden Felsen.

Die große Soča Schlucht (Velika korita Soče), auch bekannt als große Soča Tröge gilt für viele als spektakulärster Abschnitt der Region. Sie zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten, die man im Soča-Tal in Slowenien mit dem Van erkunden sollte. Besonderheit im Gebiet der Schlucht sind die so genannten Gumpen. Über Jahrhunderte haben sich diese beckenartige Strudeltöpfe in den Kalkstein geschliffen. Teilweise sind die Stellen, durch die das türkisfarbene Wasser rauscht, bis zu 15 Meter tief und nur ein paar Meter breit.

Der wohl beeindruckendste und bekannteste Wasserfall im Soča-Tal ist der Slap Kozjak in der Nähe der Stadt Kobarid. Insgesamt gibt es sechs Wasserfälle in der Gegend unter anderem auch die tollen Wasserfälle Virje oder Boka, die man ebenfalls besichtigen kann. Über einen kurzen Fußweg erreicht man den Kozjak-Wasserfall, der sich in einer Art Höhle, umrandet von Felswänden, befindet. Das Wasser stürzt sich rund 15m in die Tiefe und mündet am Fuße des Wasserfalls in einen kleinen blau-grünen See. Nicht weit vom Kozjak-Wasserfall entfernt, befindet sich ebenfalls die Napoleonbrücke, die ein weiteres beliebtes Fotomotiv darstellt.

Auf der Fahrt weiter Richtung Nordentrifft man irgendwann auf den Jasna-See nahe des Ortes Kranjska Gora. Der Umgebung bietet atemberaubende Ausblicke auf das dortige Bergpanorama.

Tipps für einen Roadtrip im Soča-Tal in Slowenien

Je nachdem wie ihr euren Roadtrip durch Slowenien plant, führt die Strecke entweder von Nord nach Süd oder von Süd nach Nord. Im Norden befindet sich der Ort Kranjska Gora. Von hier aus kann man die Route durch den Triglav Nationalpark bis nach Kanal ob Soči nehmen. Wenn man aus dem Süden, zum Beispiel von Piran kommt, empfiehlt sich die Tour bei Kanal ob Soči oder bei Most na Soči zu starten und weiter Richtung Norden zu.

Ein Highlight auf der Strecke ist außerdem der Vršičpass, der die Verbindung zwischen Kranjska Gora im Norden und dem Dorf Trenta herstellt. Er ist der höchste für den allgemeinen Kraftverkehr befahrbare Gebirgspass in Slowenien. Eine Fahrt entlang des Passes lässt sich gut kombinieren, wenn man das Soča-Tal in Slowenien mit dem Van erkunden möchte. Entlang zahlreicher Serpentinen führt die Strecke bergauf und -ab und wird auf höchster Stelle mit einzigartigen Ausblicken belohnt. Zudem befinden sich hier kleine Hütten für eine kurze Pause, sowie die Ausgangspunkte für verschiedene Wanderwege.

Im gesamten Soča-Tal gibt es zahlreiche Campingplätze, wo man übernachten kann. Wildcampen ist in Slowenien verboten und wird hier besonders kontrolliert.

Die beste und beliebteste Reisezeit um das Soča-Tal in Slowenien mit dem Van erkunden zu können, sind die Sommermonate. Die Temperaturen sind zu dieser Zeit angenehm warm und der Flüsse und Seen laden zu einer angenehmen Abkühlung im Wasser ein. Für Reisen während der Sommermonate bieten sich Campingplatz-Reservierungen vorab an, um unnötige und zeitintensive Campingplatzsuchen zu vermeiden.

Wir wünschen viel Spaß auf einem Roadtrip durch Slowenien und das Soča-Tal! 🙂

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×