CMT 2024: Hobby bringt neuen Maxia Van 680 DT, den Crafter-Kasten mit Hecksitzschlafgruppe

Hobby Maxia Van 680 DT vor ALpenlandschaft
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Man darf Hobby unterstellen, dass sie dem campenden Volk zutraut, die Komfortzone der letzten Jahre zu verlassen und bei Bedarf unaufwändige Umbauten gutzuheißen. Zumindest ist das die Grundlage, um die Vielseitigkeit des neuen Maxia Van 680 DT voll ausschöpfen zu können. “Bereit sein für Veränderungen”, lautet die Devise für den knapp sieben Meter langen Crafter-Ausbau, den Hobby bei der CMT 2024 in Stuttgart vorstellt.

Durchschuss im Maxia Van 680 DT
Fotos: Hobby; Composite: vanlifemag.de

Stylisch bis ins Detail

Der VW Crafter ist immer wieder Basis für ein rollendes Appartement, in dem automotive und wohnliche Elemente verschmelzen. Einraum ist ein gutes Stichwort, denn der Grundriss ist für eine oder zwei Personen ausgelegt. Mit dieser Limitierung kann sich das Konzept auf dem langen Radstand des 680er Crafter voll entfalten. Hobby nutzt die Gelegenheit zu einem niedrigen Kühlschrank, der einen offenen Durchblick durch den langen Kastenwagen ermöglicht.

Grundriss im Maxia Van 680 DT

Wie beim 680 ET gilt auch für den Fast-Dänen 680 DT aus Fockbek: Hygge muss das. So gehört zum Konzept eine Ausstattungslinie aus Accessoires, die das klare Interieur-Design aus hellem Nussbaum und grauem Filz abrunden. Wer es anders will: das Basisinterieur ist auch ein Raum für Kreativität. Herzstück des Hobby Maxia Van 680 DT ist der Heckbereich, wo sich durch Umbauten verschiedene Nutzungslösungen anbieten.

Multifunktionalität ist Trumpf

Im Kern besteht es aus einer Face-to-Face-Sitzgruppe, die nachts zum zwei Meter langen (Doppel-)Längsbett wird. Da es sich aber nicht um einen Vertreter der immer beliebter werdenden Hecksitzgruppen mit Hubbett handelt, muss man bei dieser Hobby-Konstruktion folgerichtig von einer Hecksitzschlafgruppe sprechen. Gemeint ist jedenfalls ein multifunktionaler Wohn- und Arbeitsbereich, dessen Vielfalt durch die Sitzgruppe bei den drehbaren Fahrersitzen vergrößert wird. Unbestritten ist auch der Vorteil einer Hecksitzgruppe im Kastenwagen. Man kann – ganz #vanlifelike – die Türen öffnen und die Landschaft ins Wohnmobil lassen.

Werbung
relleumdesign

Der neue Hobby Van kann bei der Sitzgruppe im vorderen Bereich auf die klassische Sitzbank verzichten. Deshalb gibt es die beiden Drehsitze für zwei Personen und es ist Platz vorhanden für einen großen, beleuchteten Schrank. Der drehbare Säulenschwenktisch kommt vorne oder hinten zum Einsatz. “Wird der Tisch mal nicht gebraucht, lässt er sich einfach im serienmäßigen Doppelboden verstauen”, heißt es in der Pressemitteilung von Hobby. 

Moderne Technik im Hobby Maxia Van 680 DT

Bei 3,5 Tonnen Gesamtgewicht wird für den Maxia Van 680 DT herstellerseitig eine Zuladung von mehr als 300 kg angegeben. Den 177-PS-Motor mit 8-Gang-Automatik gibt es im VW Crafter serienmäßig. Zusätzliche kraftvolle Helfer durch alle Jahreszeiten und Reiseformen sind eine Ambiente-Beleuchtung und eine Truma Combi 6 Dieselheizung. Der Doppelboden und die Celloform-Dämmung aus bis zu 60 Prozent Recyclingfasern unterstützen die Wintertauglichkeit. Fast schon Standard in Sachen Fahrsicherheit, Komfort und Leistung sind heutzutage Assistenzsysteme, die im Crafter nach Erfahrung der Redaktion sehr gute Dienste leisten. Der 90 Liter Kompressor-Kühlschrank und der Küchenblock mit 2-Flammkocher und Spüle sorgen fürs leibliche Wohl von Solisten und Paaren.

Der Maxia Van 680 DT ist ein großer Van für große Camper

Die großzügige Gestaltung des Crafter-Kastenwagens zieht Hobby konsequent durch. Zwei Meter lange Längsbetten kombiniert mit einem hohen Dach. Trotz Doppelboden bleibt so eine Stehhöhe von zwei Metern. Das macht den Allrounder auch für große Menschen interessant, die lieber in einem kompakten Camper wie dem Hobby Maxia Van 680 DT logieren wollen.

Werbung
×