Isuzu D-Max mit Wild-Cube-Box

ISUZU D-MAX MIT WILD-CUBE-BOX

Clevere Idee von den Wild Land Drivers

Werbung

 

Mit der Wild Cube ist eine Box entstanden, mit der sich ein Pickup mit wenigen Handgriffen in Transporter, Handwerker-Auto oder ein kompaktes Allrad-Reisemobil verwandeln lässt. Die Erfinder, die Wild Land Drivers, haben die Box auf einen Isuzu D-Max gesetzt. Natürlich kann sie aber auch auf anderen Pickups montiert werden.

Werbung
Güma
Die Seiten lassen sich komplett hochklappen und bieten Schutz vor Sonne und Regen.

Dass ein Pickup sowohl alltags- als auch reisetauglich sein kann, wurde bereits mehrfach bewiesen. Unter der Woche Material für die Baustelle transportieren, Getränkekisten für die ganze Familie einkaufen und am Wochenende die Wohnkabine aufsatteln und ab in die Natur – mit Pritsche hinter dem Fahrerhaus kein Problem.

Isuzu D-Max mit Wild-Cube-Box

Was aber, wenn man den Aufbau auch anderweitig nutzen könnte? Als Transportmöglichkeit für Ware oder als mobile Werkstatt? Die Antwort auf diese Frage haben die Wild Land Drivers aus Höhenkirchen nahe bei München parat. Mit ihrer Wild Cube haben sie eine kompakte Kiste entwickelt, die gleich alle drei Wünsche auf einmal erfüllt. Die Überraschung dabei: Das funktioniert erstaunlich gut.

Werbung
Werbung
Mit den Camping-Modulen wird die Box schnell zum Reisefahrzeug.

Die Basis bildet ein robuster Pritschen-Stahlrahmen mit Siebruckplatte als Boden. In den Boden sind Airline-Schienen eingelassen, die vier Stahlstreben für den Aufbau werden an den Ecken mit dem Boden verschraubt. Dadurch ließe er sich sogar entfernen und die reine Pritsche zum Transport nutzen. Das Heck und die Seiten der Box sind nach oben aufklappbar. Beim Heck besteht jedoch die Möglichkeit, statt der Klappe Türen zu ordern. Gerade Kunden, die die Box auch für Transporte nutzen und mit dem Stapler laden wollen, greifen zu dieser Lösung. Die Airline-Schienen am Boden ermöglichen beim Transport das sichere Niederzurren der Ladung.

Die Inneneinrichtung der Wild Cube ist auf Airlineschienen befestigt und lässt sich schnell austauschen.

Die Wild-Cube-Box ist schnell umgebaut

Steht der Urlaub an, werden dann kurzerhand die Möbel an den Schienen verschraubt. Das Gewicht der einzelnen Elemente ist moderat, der Einbau einfach zu bewerkstelligen. Möbel reinheben, ausrichten, festschrauben – fertig. Die einzelnen Elemente lassen sich dabei nahezu beliebig positionieren und auch kombinieren. Zur Auswahl stehen Sitzbänke mit Staufläche, ein Tisch, ein Küchenblock mit Spüle und Platz für Wasserkanister und ein Schrankmodul mit der Möglichkeit eine Kühlbox obendrauf zu befestigen. Die Kühlbox lässt sich dann mit der Halterung herausziehen und schräg abklappen. Der Tisch kann mit wenigen Handgriffen auch zwischen den beiden Sitzelemente so positioniert werden, dass er als Basis für eine Liegefläche dienen kann. Die fällt mit einem Maß von 157 x 100 Zentimetern jedoch recht kurz aus.

Der zur Liege umgebaute Sitzplatz ist zwar kurz, aber für ein Nickerchen am Nachmittag reicht es.

Der Schlafplatz ist oben

Geschlafen wird daher üblicherweise im Obergeschoss. Wird das Dach hochgeklappt, entsteht hier eine zwei mal zwei Meter große Liegefläche (beim Doppelkabiner-Pickup 1,8 x 2 Meter). Tagsüber lässt sich die Bettkonstruktion nach vorne schieben und man hat Stehhöhe im gesamten Aufbau. Die Dachschale selbst ist übrigens komplett begehbar und ebenfalls mit Airline-Schienen ausgestattet. So lassen sich problemlos Kanus oder Surfboards für den Spaß im Urlaub oder Leitern für die Arbeit auf der Baustelle transportieren.

Das Bett befindet sich im Obergeschoss. Die Liegefläche beträgt 2 x 2 Meter.

Hier kann sogar gekocht werden

Der Wild Cube kommt ohne fest eingebauten Wassertank aus. Im Küchenblock ist Platz für zwei 22-Liter- und einen Zehn-Liter-Kanister. Waschbecken und Dusche werden über eine Tauchpumpe betrieben. Gekocht werden kann drinnen oder draußen. Der Kocher wird während der Fahrt mit einem Spanngurt gesichert, am Standplatz angekommen kann er oben auf dem Küchenmodul oder auf dem abklappbaren Tisch, der hinten am Modul montiert ist, betrieben werden. Bei der Cube-Version mit nach oben klappender Hecktür steht man dabei sogar vor Regen oder Sonne geschützt.

Gekocht wird entweder oben auf dem Küchenmodul …
… oder auf dem abklappbaren Tisch, der hinten am Modul befestigt ist.

Die Wild-Cube-Box ist universell einsetzbar

Die Wild Cube lässt sich grundsätzlich auf jedem Pickup montieren. Bei unserem Fotomodell bildet ein älterer Isuzu D-Max die Basis. Ein verstärktes Wild-Land-Drivers-Fahrwerk hält Wankbewegungen bei heftigen Lenkmanövern wirkungsvoll im Zaum. Mit den rund 700 Kilo der mit Möbeln ausgestatteten Wohnkabine hat es leichtes Spiel und ausreichend Luft nach oben. Hier lässt sich eine ganze Menge an Gepäck und Proviant verstauen, und auch voll ausgestattete Werkzeugschränke in der Box sind kein Problem für Federn und Dämpfer. Ein Unterfahrschutz und ein Stoßfänger sorgen dafür, dass Äste oder Steine im Gelände keine Schäden anrichten können, ein LED-Lichtbalken oben auf der Kabine brennt helle Löcher in die Dunkelheit.

Die Wild Land Drivers haben den Isuzu auch für die Fahrten abseits der Straße etwas modifiziert.

Durch das Klappdach bleibt der Pickup mit der Wild Cube auf dem Heck erfreulich niedrig. Das macht die Kombination geländetauglicher, als mit einer großen Aufsetzkabine auf der Pritsche. Ein niedriger Schwerpunkt und eine geringe Durchfahrtshöhe lassen das kompakte Allrad-Reisemobil an Ziele gelangen, die man mit einer höheren Lösung nicht erreichen würde. Durch die Möglichkeit, den Wagen mit der Box auch im Alltag oder für die Arbeit verwenden zu können, bietet die Wild Cube sinnvollen Mehrfachnutzen. Eine echt clevere Kiste.

Der Pickup bleibt mit der Box recht niedrig und damit geländetauglich.

Noch mehr Pickup-Camper …

… findet ihr in unserer Rubrik Customized, wie zum Beispiel den Hilux mit der Gazell-Kabine.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner