Daniel Schatz lebt künftig im T4

LEBEN IM VW-BUS

Daniel Schatz hat seine Wohnung gekündigt und lebt künftig in seinem T4. Wir haben ihn interviewt

Werbung

Daniel Schatz ist Offroad-Trainer und betreibt einen Online-Shop für Offroad-Zubehör. Da er viel unterwegs ist, steht seine Wohnung meist leer. Daher hat er sie gekündigt und wird künftig in seinem alten, zum Campervan ausgebauten T4 leben. Wir haben ihn auf der Abenteuer & Allrad 2023 in Bad Kissingen getroffen und mit ihm über seine Entscheidung und diesen wichtigen Schritt im Leben gesprochen.

Werbung
Güma

Leben im VW-Bus

Vanlifemag.de: Hallo Daniel, schön dich zu treffen. Du hast uns erzählt, dass du künftig in deinem T4 leben willst. Wie kam es dazu?

Daniel Schatz: Vor zwei Wochen bin ich zu Erkenntnis gekommen, dass ich als Offroad-Instruktor nur noch unterwegs bin. Seit Januar habe ich ganze siebenmal in meiner Wohnung übernachtet. Jetzt ist es Juni. Die Wohnung kostet mich warm jeden Monat 500 Euro. Das habe ich nicht mehr eingesehen und mich dazu entschieden in meinen treuen VW-Bus zu ziehen.

Werbung

Vanlifemag.de: Sicher keine ganz einfache Entscheidung, die man mal eben spontan trifft – oder?

Daniel: Naja, das war schon so ein bisschen nach dem Motto „Gesagt –Gemacht“. Ich habe dann allerdings doch noch mal eine Nacht darüber geschlafen. Am nächsten Morgen war ich mir dann sicher, habe meine Kündigung geschrieben, ausgedruckt und beim Vermieter eingereicht. Das war es dann wohl.

T4 Syncro Wohnmobil
Der T4 von Daniel ist schon ein wenig ausgebaut, bekommt aber demnächst noch ein Hochdach.

Vanlifemag.de: Dein T4 Syncro ist ja schon ein wenig ausgebaut. Aber bist du sicher, dass du auf Dauer da drin leben kannst? Immerhin kannst du in dem Wagen ja nicht mal stehen.

Daniel (lacht): Ja, da habt ihr recht. Daher habe ich mich direkt im Anschluss an meine Enscheidung auf die Suche nach einem Hochdach für meinen T4 gemacht, und bin tatsächlich auf einem Kleinanzeigen-Portal fündig geworden.

Vanlifemag.de: Sind das dann schon alle geplanten Umbauten?

Daniel: Nein, beim Hochdach soll es nicht bleiben. Ich muss die Elektrik noch machen, ein Solarpanel montieren und vor allem eine bequemere Matratze kaufen. Auf Dauer ist die, die jetzt drin ist, doch etwas unbequem.

Vanlifemag.de: Hast du eine bestimmte Matratze im Auge?

Daniel: Ich schaue noch. Jetzt, hier auf der Abenteuer & Allrad, war ich eben am Stand von Fanello aus der Schweiz. Da kann man probeliegen. Die Matrazen gefallen mir sehr gut und sind echt bequem. Außerdem ist das Motto von Fanello „Gut im Bett“ voll witzig (lacht). Mal sehen was es dann wird. Noch habe ich mich nicht entschieden.

Vanlifemag.de: Ja, das Motto ist echt witzig für einen Matrazenhersteller und der Inhaber Adi Meili ein ziemlich cooler Typ. Mit dem hatten wir hier oben schon jede Menge Spaß. Für seine Matratze werden wir uns für unseren T4-Ausbau auch entscheiden. Aber was anderes. Was machst du mit deinen ganzen Möbeln und den Sachen in deiner Wohnung?

Daniel: Das wird wohl noch ein wenig Arbeit. Ich denke, dass ich sehr viele Sachen aus meiner Wohnung verkaufen werde und gut entscheide, was ich mitnehme. Alles andere werde ich in meinem Geschäft trocken zwischenlagern.

Vanlifemag.de: Gutes Stichwort. Dein Online-Shop. Musst du da nicht vor Ort sein?

Daniel: Nein, das ist gut organisiert und die Bestellungen und der Versand laufen ohne, dass ich da ständig daneben stehen muss. Das habe ich schon vorher so eingerichtet und das ist gut so.

T4 syncro im Gelände
Mit seinen Syncro ist Daniel natürlich auch im Gelände unterwegs.

Vanlifemag.de: Du hast uns erzählt, dass du als Offroad-Trainer viel unterwegs bist. Das heißt, du bist nicht nur für einen Anbieter und nur auf einem Offroad-Gelände tätig?

Daniel: Nein, angefangen habe ich beim Land Rover Experience Center. Dort habe ich mich zum Offroad-Instruktor ausbilden lassen. Mittlerweile bin ich aber auch auf dem tollen Offroad-Gelände in Österreich am Spielberg und bei ein paar anderen Anbietern tätig.

Vanlifemag.de: Wie kamst du auf die Idee Offroad-Trainer zu werden?

Daniel: Ich war bis Ende letzten Jahres bei der Bundeswehr bei den Gebirgsjägern. Da bist du natürlich abseits der Straßen unterwegs. Zum Ende meiner Dienstzeit musste ich mir überlegen wie es nun weitergeht. Und da ein Bürojob nichts für mich ist und ich gerne mit dem Fahrzeug im Gelände unterwegs bin, habe ich mich kurzerhand bei den Land-Rover-Leuten beworben. Passenderweise suchten die grade neue Instruktutoren. Es kam also eins zum anderen.

Vanlifemag.de: Und nun wirst du auch noch Vanlifer und lebst im Campervan. Freust du dich darauf?

Daniel: Ja, auf jeden Fall! Ich bin echt gespannt auf die Zeit mit dem Bus und welche außergewöhnlichen Übernachtungen und Menschen ich so treffen werde.

Vanlifemag.de: Daniel, danke für deine Zeit und das Gespräch. Wir wünschen dir in jedem Fall viel Spaß und viele tolle Erlebnisse in und mit deinem Bulli. Halt uns bitte auf dem Laufenden und berichte wie es dir so ergeht als Vanlifer.

Daniel: Ja, das werde ich auf jeden Fall machen. Und ich bin natürlich gespannt auf euren Artikel über mich. Hat mich gefreut euch hier zu treffen und mit euch zu plaudern.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner