DÄNEMARK MIT KASSANDRA VON GOTMEHOOK.ED

Eine Angelreise in den Norden

Kassandra von Gotmehook.ed in Dänemark
Werbung

Über die sympathische Anglerin Kassandra von Gotmehook.ed, die zeitweise auch in ihrem Campervan lebt, haben wir schon mehrfach berichtet. Heute erzählt sie uns von ihrer ersten Reise nach Dänemark – natürlich zum Angeln.

VW-Bus T4 am Strand in Dänemark
Mit dem Auto bis auf den Strand fahren, das geht (fast) nur in Dänemark.

Dänemark mit Kassandra von Gotmehook.ed

Da der Bus, ein alter T4 von der Bundeswehr, treuer mein Hund und ich irgendwann ein eingespieltes Team waren, wollte ich irgendwann andere Länder entdecken, in denen ich quasi aus dem Bus heraus angeln kann. Also mit dem Bulli direkt bis ans Wasser fahren und dort auch campen und übernachten. Als Ziele hatte ich mit die Niederlande, Frankreich, Polen, Österreich, Italien und auch Dänemark ausgesucht. Eben Länder, die man von Deutschland aus schnell erreichen kann, vor allem auch dann, wenn man nur ein paar Tage bleiben will. Ich überlege mir dann im voraus, welche Fische ich fangen möchte und stelle meine Ausrüstung dementsprechend zusammen.

Werbung
Angel am Meer
Bevor Kassandra zum Angeln losfährt, überlegt sie sich was sie fangen will und stellt ihre Ausrüstung dementsprechend zusammen.

In Dänemark war ich das erste Mal „so richtig“ fliegenfischen. Also so professionell, wie man nach ein paar YouTube-Tutorials und einem Abend mit dem Film „Aus der Mitte entspringt ein Fluss“ eben fliegenfischen kann – also nicht so ganz wirklich professionell. Zum größten Erstaunen aller fing ich so dennoch eine Bachforelle und meine allererste Äsche.

Kassandra von Gotmehook.ed mit Bachforelle
Es müssen nicht immer die großen Fische sein über die man sich freut.

An dieses Gefühl kann ich mich ganz genau erinnern. Die Freudentränen, die mir über die Wangen liefen. Ich habe es wirklich geschafft. Mit meinem Bus nach Dänemark, ein mir bis dahin unbekanntes Land, mit einer Art zu fischen, die mir auch noch nicht geheuer war, an einem Gewässer, dass ich mir irgendwie ausgewählt habe. Und ich fange hier wirklich etwas. Zwar war diese kleine Bachforelle nicht sonderlich groß, aber immer, wenn mich jemand nach dem Fisch des Lebens fragt, zeige ich ihm voller Stolz das Foto der Bachforelle. Meist bekomme ich ein Schmunzeln und hochgehobene Augenbrauen als Reaktion. Ich denke, dass mein Gegenüber die Begeisterung nicht wirklich nachempfinden kann, was für mich aber auch nicht wichtig ist.

Werbung
relleumdesign
Kassandra von Gotmehook.ed freut sich über einen Fang
Nicht jeder versteht die Begeisterung eines Anglers oder ein Anglerin über einen Fang. Egal – Hauptsache man ist selbst glücklich!

Text: Kassandra von Gotmehook.ed, Michael Scheler

Fotos: Kassandra von Gotmehook.ed

Werbung
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×