Mobilvetta Kea P 86: teilintegrierte Land-Yacht mit cleverem Raumbad

Mobilvetta Kea P 86
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Auch bei 7,47 Meter Länge bleibt der Mobilvetta Kea P 86 agil. Die Ducato-Basis wird traditionell mit einem Al-KO-Tiefrahmen verlängert, sodass das Chassis mit kurzem Radstand glänzt. So kommt man – mit ein bisschen Aufmerksamkeit gegenüber dem Ausscheren – mit einem langen Fahrzeug durch engere Straßen. Der P 86 kombiniert diese Eigenschaft mit dem für Mobilvetta typischen Yachtstil im Interieur.

Durchschuss im Mobilvetta Kea P 86
Blick in die Tiefe im Mobilvetta Kea P 86

Schlaf-Komfort durch Einzelbetten

Dolce Vita ist angesagt im Boot auf Rädern. Wichtiges Element hierfür sind die Einzelbetten im Heck. Sie sind 200,5 und 205 cm lang. Serienmäßig gibt’s eine Matratze für eine über die ganze Innenbreite von ca. 2,28 m geschlossene Schlaffläche dazu. Unterhalb der Betten befindet sich eine geräumige und beheizte Garage mit Durchreiche in den Innenraum, durchgängiger Beleuchtung, Steckdose und Anschluss für eine Außendusche. Zurrösen ermöglichen das Fixieren größerer Ladung.

Blick in Garage

Unter dem Fußbereich der Betten befinden sich ganz klassisch Schränke. Die Stange lässt sich in den Gang herausziehen, was die Nutzung komfortabler macht. Ebenso komfortabel ist eine Schiebetür, mit der sich die Betten vom Rest des Teilintegrierten abtrennen lassen.

Als familientauglich erweist sich der Mobilvetta Kea P 86 durch das Hubbett über der Sitzgruppe. Mit einer Liegefläche von 1,90 x 1,30 m kann es bis zur Lehne der Lounge bzw. der Spritzschutzwand der Küche heruntergefahren werden. Das ermöglicht sogar zusätzliche Notbetten innerhalb der Sitzgruppe.

Werbung
relleumdesign

Die pfiffige Raumbad-Lösung im Mobilvetta Kea P 86

Die Schiebetür trennt nicht nur den Schlafbereich vom restlichen Innenraum ab, sondern ist auch Teil des Raumbades, bei dem Toilette und Dusche gegenüber installiert sind. Die Toilettentüre lässt sich so öffnen und wieder schließen, dass sie den Gang zur Küche hin vom Bad trennt. So entsteht ein clever gestaltetes Raumbad über die komplette Fahrzeugbreite, oder genauer gesagt: diese Konstruktion macht den Mobilvetta Kea P 86 zur Drei-Raum-Wohnung.

geschlossene Tür am Raumbad

Elegante Sitzgruppe in kontrastreichem Design

Die Sitzgruppe und das Interieur machen sich den Trend zur Kombination von kontrastreichen, aber gedeckten Farben mit wechselnden Materialoberflächen zunutze. Glänzende Oberflächen in Weiß stehen neben grauen oder hellbraunen Elementen in Matt oder Holzoptik. Zugleich schaffen Kunstleder-Teile im Bentley-Design in den Sitzen, Wänden und in der Decke des Hubbettes einen exklusiven Raum. Vollendet wird die Schiffsoptik durch Rundungen in den Hochschränken, an den Tischecken und anderen Möbelteilen.

Komfort wird in der Sitzgruppe ebenfalls großgeschrieben. Das gelingt durch die großzügige Face-to-Face Sitzlounge, die an einem großen Tisch zum gemütlichen Zusammenleben einlädt. Damit aber auch alle Bereiche des Mobilvetta Kea P 86 gut erreichbar bleiben, lässt sich auch hier die Tischplatte zusammenklappen und verschieben.

Fazit: Der Mobilvetta Kea P 86 vereint Eleganz und Komfort im Yacht-Design

Der Anspruch von Mobilvetta, Yacht-Design und Reisemobilkomfort im Ducato-Teilintegrierten zu vereinen scheint gelungen, auch wenn andere Modelle, wie der Admiral, hier noch konsequenter wirken. Der Kea P 86 bietet aufgrund der vielen Schlafplätze auch für Familien eine lebenslange Mobilitäts-Perspektive. Leider ist die Preisfindung von Mobilvetta nicht sonderlich transparent. Der Kea P kostet je nach gezogenen Optionen zwischen 85.000 und 105.000 Euro.

×