NASA Wohnmobil
Die NASA zeigt ein Wohnmobil für den Mond und macht damit klar, dass Menschen bei der nächsten Mondlandung auch mobil sein werden.

NASA zeigt Wohnmobil für den Mond – in das All mit dem Camper

Werbung

Dass manche Menschen überall campen wollen, ist bekannt. Was die NASA zusammen mit Japan jetzt aber bekannt gibt, übertrifft alle bisherigen Ideen zum Camping. Das “Mobil Habitat” soll als Campervan auf dem Mond dienen und Astronauten einen fahrbaren Untersatz, in dem sie auch gleich leben können, zur Verfügung stellen. Die NASA zeigt damit ein Wohnmobil für den Mond und wir die ersten Bilder samt Details.

Werbung
Güma

Die USA und Japan arbeiten zusammen

Wie Präsident Biden mitteilte, schlossen die USA zusammen mit Japan eine Vereinbarung, die die Entwicklung eines Campervans samt Druckzelle beinhaltet. Der Mondrover soll dazu dienen, Astronauten Lebensraum zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig mobil sein zu können. In diesem Sinne zeichnen die NASA und deren japanisches Pendant “JAXA” (Japan Aerospace Exploration Agency) für das Abkommen verantwortlich. Dabei werden die Autohersteller Toyota und Hyundai beteiligt. Generell soll das Fahrzeug, dessen erster Entwurf bereits vorliegt, Platz für zwei Personen bieten und im Zweifel auch zum Transport zwei weiterer Menschen dienen können.

NASA zeigt Wohnmobil mit langer Autarkie

Um auf dem Mond lebensfähig zu sein, wird der Artemis Lunar Terrain Vehicle, kurz LTV, mit einer langen Autarkie ausgestattet werden. So soll das Gefährt bis zu 30 Tage ohne externe Wasser- oder Sauerstofflieferungen auskommen können. Ausgestattet mit dieser Fähigkeit bietet das Fahrzeug die Möglichkeit, dass die Astronauten im Fahrzeug auch ohne Raumanzüge leben. Das Fahrzeug ist ziemlich groß und bietet demnach auch Bewegungsraum für die Astronauten. Generell dient das Fahrzeug als fahrendes Labor und soll geeignet sein, den Wirkkreis von Menschen auf dem Mond, rund um die eigentliche Mondbasis, zu erweitern.

Werbung

Große Transportkapazität für das neue Fahrzeug benötigt

Da der neue Mondrover extrem groß und schwer ist, aber gleichzeitig nicht in einzelnen Bauteilen auf den Mond transportiert werden kann, muss die für den eigentlichen Transport verwendete Rakete sehr groß sein. Dies dürfte ausschließlich bei den Raketen von Elon Musks Firma SpaceX der Fall sein. Da diese Transportmöglichkeit aber tatsächlich schon besteht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der neue Mondrover wirklich zum Einsatz kommt. Fraglich ist dabei der wirkliche Zeitansatz, da eine bemannte Mondlandung erst ab Ende 2026 bzw. Anfang 2027 zur Debatte steht. Aber: Das Fahrzeug kann wohl auch ferngesteuert werden, weshalb erste Tests auf dem Mond durchaus schon früher starten könnten. Die NASA zeigt mit dem neuen Fahrzeug ein Wohnmobil für den Mond.

Bild: NASA

Cookie Consent mit Real Cookie Banner