Outdoorküche von Hornbach

Selbermachen: Die Outdoorküche von Hornbach

Foto: Hornbach
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Outdoorküchen sind nicht immer günstig zu haben. Darum schauten wir uns nach einer günstigen Alternative um. Selber bauen – das war eine Lösung, die nicht nur billig, sondern sehr zufriedenstellend ausfallen sollte. Hier ist die Outdoorküche von Hornbach.

Hornbach outdoorküche
So schaut’s aus: Wir freuen uns schon auf den ersten Einsatz. Bis dahin ist “Betty” mit allem Notwendigen bestückt.

Google ist mittlerweile ein unverzichtbarer Freund und Ratgeber bei allen wichtigen Fragen des Lebens. So fanden wir mit Hilfe des „Allwissenden“ viele adäquate Antworten auf unsere Frage bezüglich einer günstigen „Kitchen in the box“. Unter sehr vielen ambitionierten Privatprojekten, die teilweise heimische Küchenzeilen mit allem erdenklichen Schnickschnack kopiert haben, stach uns eine Anleitung zum Selbstbau besonders ins Auge. Betty – so heißt das Ergebnis einer DIY-Anleitung, die von der Baumarkt-Kette Hornbach erstellt wurde. Schon mal sehr gut fanden wir, das die Anleitung kostenlos und im PDF-Format für jedermann zum Download bereitgestellt wird (siehe QR-Code) oder auf der Hornbach-Webseite www.hornbach.de. “Betty in the Box” nennen sie ihre Outdoorküche.

Die Outddorküche von Hornbach ist unbezahlbar

Mit Geld nicht aufzuwiegen ist das Gefühl, mal wieder etwas mit den eigenen Händen erschaffen zu haben. Vor allem Leute mit Büro-Job können das sicher nachvollziehen. Der Bau einer „Küche in der Box“ ist ein geeignetes Projekt dafür, wenn man eine vernünftige Anleitung zur Hand hat. Das ist mit der Bauanleitung von Horbach auf jeden Fall gegeben. Auch wenn die nicht ganz ohne Tücken daherkommt, aber dazu später mehr. Ohne Tadel ist jedenfalls der Aufbau der – am Besten auf DIN A3 Papier ausgedruckten – Anleitung. Zunächst werden sämtliche Werkzeuge und alle benötigten Materialien gelistet. Natürlich alles im Hornbach-Baumarkt erhältlich. Klar kann man auch versuchen, das Material woanders noch billiger zu bekommen, das wird aber schon extrem schwierig.

Hornbach Outddorküche
Funktionstest: Wie der Handwerker sagt – das ist nicht schief, das hat Gefälle!

Wir haben uns jedenfalls im Vorfeld alles auf der Webseite von Hornbach angeschaut und dabei auch den Online-Zuschnitt-Service ausprobiert. Das hat uns wirklich begeistert. Die vorgeschlagenen Siebdruckplatten kann man da millimetergenau konfigurieren und zuschneiden lassen. Meist schon nach ein paar Stunden sind die Sachen im vorher festgelegten Markt abholbereit. Man kann sich auch sämtliche anderen Materialien wie Schrauben, Scharniere usw. zusammenstellen lassen. Das erspart die lange Suche im Markt. Aber ehrlich gesagt, so ein ausführlicher Spaziergang durch den Baumarkt hat ja auch etwas für sich, oder? Die Bilder der Anleitung sind klar verständlich und zeigen wirklich Schritt für Schritt die Vorgehensweise. Bei manchen Arbeitsschritten ist eine dritte Hand manchmal empfehlenswert, aber eine saubere ebene Arbeitsfläche ist schon mal die halbe Miete. So ging auch bei uns der Zusammenbau zügig voran.

Im Detail

Outdoorküche von Hornbach
Fast fertig: Den Ausschnitt für das kleine Spülbecken (Hundenapf) würden wir uns beim nächsten Mal sparen.

 

Das Anschrauben der kleinen Scharniere mit den empfohlenen 3,5 x 16 mm Schrauben ist noch mal etwas fummelig. Hier raten wir aufzupassen! Manche der Schrauben im Päckchen sind vielleicht einen Millimeter länger, was dazu führen kann das sich die Schraubenspitze durch die nur 15 mm dicke Siebdruckplatte bohrt. Also nur mit viel Gefühl einschrauben. Wir haben auch festgestellt, dass man die Seitenklappen der Arbeitsplatte auch jeweils fünf Zentimeter breiter ausführen kann, das passt immer noch super. In diesem Zusammenhang, wir würden auch auf den gedachten Einsatz des Blechnapfes als Spülbecken verzichten. Die Schüssel ist viel zu klein und nimmt auch noch Platz in den Staufächern weg. Dann lieber eine größere Plastikschüssel, die man einfach auf die Arbeitsfläche stellt.

Noch ein Tipp: Der angegebene Vorbohrer ist mit 6 mm eigentlich viel zu groß. Nehmt besser einen mit 4 mm. Wir haben die Küchenbox noch mit zwei Schubladen erweitert, die man einfach in die Zwischenböden einsetzt. Hier empfehlen wir leichtes Material wie Mulitplexplatte aus Birke. Die Kosten für Material (ohne Werkzeuge) liegen bei ca. 240 €, wobei die teuersten Teile die Alukiste und der Gaskocher sind. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachbauen.

Text: Frank Meyer

Fotos: Hornbach; Frank Meyer

Dieser Test erschien zuerst im Magazin Quadwelt.

Hier geht’s zur Küche:
https://www.hornbach.de/projekte/mobile-campingkueche-selber-bauen/ 

×