Einbruch in Wohnmobil

Wohnmobil aufräumen während der Winterpause

Werbung

Die Winterpause eignet sich hervorragend den Inhalt des Wohnmobils oder Campervans in aller Ruhe durchzugehen, aufzuräumen und vor allem alles, was man nicht benutzt, rauszuwerfen. Man wird dabei schnell feststellen, wie viele Dinge, von denen man anfangs geglaubt hat, dass man sie unbedingt dabeihaben müsse, seit mehreren Reisen ungenutzt in den Tiefen der Klappen und Staufächer schlummern.

Werbung
Güma

Wohnmobil aufräumen während der Winterpause

Das Wohnmobil während der Winterpause aufräumen
Von Zeit zu Zeit ist es ratsam die Ausrüstung durchzugehen und Unnötiges auszusortieren. Dazu geht man das komplette Wohnmobil durch.

Man sollte das unbedingt einmal im Jahr oder sogar nach jeder Reise machen. Dann sind die Erinnerungen noch frisch und man weiß noch, was man nicht ein einziges Mal benutzt hat. Da kommt viel Erstaunliches ans Licht und man fragt sich: „Warum hab´ ich das eigentlich eingepackt?“ Der Berg wird gerade beim ersten Durchgehen schnell recht groß. Aber auch bei späteren Durchgängen finden sich immer wieder Sachen, die man unterwegs dann doch nicht braucht.

Systematisch vorgehen

Am besten geht man systematisch durch. Von vorne nach hinten oder umgekehrt oder zuerst die Küche, dann den Unterschrank oder die Heckgarage und so weiter. Wichtig ist, dass man dabei keinen Bereich auslässt und konsequent ist.

Werbung
Oft hat man im Wohnmobil viel zu viel Geschirr dabei.
Unterwegs stellt man schnell fest, dass man definitiv zu viel Geschirr dabeihat. Zwei Teller würden vollkommen ausreichen.

Manche neigen zum Beispiel dazu, zu viel Geschirr, Handtücher, Werkzeug oder eben „nützliche Dinge, die man unterwegs vielleicht brauchen kann“ dabeizuhaben. Das meiste braucht man dann allerdings doch nicht – wäre da nicht der Gedanke „aber wenn doch?“. Die Kunst besteht darin, zu versuchen sich davon freizumachen – ja, ziemlich schwierig.

Die Liste der Dinge, die man nicht benötigt

Hilfreich kann es übrigens auch sein, sich schon unterwegs eine Liste anzulegen und das zu notieren, was nach der Reise rausfliegt. Oft hat man das nämlich schnell vergessen und nach der Rückkehr bleibt es dann doch im Fahrzeug. Wir haben unterwegs immer wieder festgestellt, wie wenig man doch tatsächlich braucht und fragen uns manchmal sogar, ob man nicht auch zu Hause ab und an mal durchgehen und überflüssigen Kram auf dem Flohmarkt verkaufen oder einfach verschenken sollte. Wäre da nur nicht immer so viel anderes zu tun.

Die Winterpause zum Aufräumen nutzen

Auch den Raum hinter der Stauklappe des Wohnmobils ausmisten.
Den Raum hinter der Stauklappe sollte man dabei nicht vergessen. Hier sammelt sich gerne viel Kram an.

In jedem Fall eignet sich die Winterpause ideal, um das Thema Aufräumen im Wohnmobil anzugehen. Hat man einmal angefangen, fällt es gar nicht schwer. Und wenn man dann etwas aussortiert hat, was man auf der nächsten Reise doch benötigt – meist lässt es sich vor Ort erwerben. Eine bleibende Erinnerung an den Gegenstand gibt es dann gratis dazu.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner