CAMPING-KÜHLSCHRANK 1×1 – DAS PELTIER-SYSTEM

Die günstigen Kühlschränke und -boxen

Thermoelektrische Campingkühlbox
Werbung

Im ersten Teil unseres Camping-Kühlschrank 1×1 schauen wir uns das Peltier-System an. Geräte mit diesem System sind günstig zu haben, doch taugen sie auch was für den Vanlife-Alltag?

Unterwegs Lebensmittel und Getränke kühlen

Es ist im Reisemobil wie zu Hause: Manche Lebensmittel müssen gekühlt werden und auch das eine oder andere Getränk schmeckt kalt besser als warm. Während im eigenen Heim und im industriellen Bereich in der Regel Kühlschränke mit Kompressor zum Einsatz kommen, bieten sich im Wohnmobil noch weitere Möglichkeiten. Hier kommen auch Kühlschränke und Kühlboxen, die nach dem Peltier- oder dem Absorber-Prinzip arbeiten, zum Einsatz. Da auch die Kosten für die Anschaffung und den Betrieb ein nicht zu unterschätzender Faktor sind, gilt es vor dem Kauf zu überlegen, was das Gerät leisten soll und welche Energiequelle man dafür nutzen will.

Das Peltier-System

Kühlen nach dem Peltier-Prinzip
Grafik: Patrik Nadler

Die günstigsten Kühlboxen sind sogenannte Peltier-Boxen, benannt nach dem französischen Physiker Peltier (1785-1845), der dieses Prinzip der Kühlung entdeckte. Die Peltier-Elemente, wie diese thermoelektrischen Elemente auch genannt werden, können seit ungefähr 40 Jahren industriell kostengünstig hergestellt werden. Eine weitere Kostenreduktion brachte dann die Fertigung von Kühlboxen, Kühlschränken, Dosenkühlern und Kühltaschen in Asien. Peltier-Geräte sind klein und leicht. Manche Geräte können wahlweise auch heizen und somit (bedingt) zum Warmhalten, zum Beispiel für Speisen, genutzt werden.Das Problem dieser Kühlboxen für Reisende besteht jedoch in ihrem schwachen Wirkungsgrad. Sie kühlen zum einen nur zwischen fünf und 15 Grad Celsius unter Umgebungstemperatur herunter. Liegt die Außentemperatur im Sommer also beispielweise bei 28 Grad, kühlt die Box den Inhalt nur auf etwa 23 bis maximal 13 Grad herunter. Zu warm also für Käse, Wurst, Butter und Steak.

Der Lüfter im Deckel der Kühlbox bläst Luft über das Peltier-Element und entzieht ihm damit Wärme.

Zum anderen benötigen sie viel Strom. Während ein Kompressor-Kühlschrank für ein Watt Kühlleistung rund 0,5 Watt elektrische Leistung verbraucht, benötigt ein Peltier-Element dafür das Vierfache, also etwa zwei Watt. Doch auch dieser Wert ist stark von der Außentemperatur abhängig. Eine Peltier-Kühlbox bei ausgeschaltetem Motor lediglich über den Zigarettenanzünder zu betreiben, ist daher keine gute Idee. Je nach Zustand der Starterbatterie, kann diese schon nach kurzer Zeit so leer sein, dass ein Starten des Motors nicht mehr möglich ist.

Werbung
relleumdesign

Vorteile:

  • geringe Anschaffungskosten
  • kompakte Bauweise
  • lageunabhängig
  • wahlweise kühle oder heizen (je nach Gerät)

Nachteile:

  • schlechter Wirkungsgrad (bis zu achtmal schlechter als ein Kompressor-Kühlsystem)
  • kühlen nur bis zu einem gewissen Grad unter Umgebungstemperatur (5-15 °C)
  • hoher Energieverbrauch
  • als Kühlschrank in der Regel nur als kleines Gerät erhältlich

Unser Camping-Kühlschrank 1×1 besteht aus drei Teilen

Weitere Tipps rund um die Vanlife-Technik …

… findet ihr in unserer Rubrik “DIY und Ausrüstung”.

Living off the Road
Living off the Road
ISBN 978-3-613-50922-1
Preis 29,90 EUR

Infos sowie Tricks zum Thema Ausbau von Campervans und Reisefafahrzeugen findet ihr im Buch “Living off the Road” aus dem Pietsch Verlag, aus dem auch die informationen zu den Kühlschränken und -boxen stammen.

Werbung
×