NISSAN PATROL IM VANLIFE EINSATZ

Rene reist mit seinem Patrol durch die Welt. Ein toller Umbau.

Nissan Patrol Vanlife
Alles wirkt sehr kantig. Das ist aber kein Problem.
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Der Nissan von Rene kann schwimmen. Ist aber gleichzeitig so leicht, dass er sich in der Wüste bewährte. Ein wilder Umbau, der uns beeindruckt. Ein Nissan Patrol im Vanlife Einsatz.

Ganz ursprünglich sollte Nissi, so nennt Rene Klapproth seinen Patrol, nur für eine einzige Reise genutzt werden. Vom Harz aus sollte es mit seiner Frau, der Tochter und zwei Hunden nach Ust-Kut in Russland gehen und dann schwimmend die Lena runter bis Tiksi. Im Hafenort an der Nordpolarmeerküste sollte der Nissan dann für immer bleiben. Ein lange geplantes und gut vorbereitetes Projekt, das im Grunde vollkommen verrückt war. Sogar ein Vertrag mit einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender war geschlossen, um eine Reportage über das ungewöhnliche Projekt zu produzieren. Doch aufgrund persönlicher Veränderungen bei Rene, wurde aus diesem großartigen Projekt nichts – zumindest aus der eigentlichen Reise. Der Nissan aber wurde fertig und existiert bis heute.

Werbung

Nissan Patrol im Vanlife Einsatz

Nissan Patrol Vanlife
Der Patrol ist mit einer spannenden Kabine ausgestattet.

Der Nissan kann schwimmen? Ja, dank acht aufblasbarer Schwimmer, die mit einer einfachen aber sehr stabilen Konstruktion am Nissan befestigt wurden. Die Entwicklung und Tests dieser Schwimmer nahmen eine Menge Zeit in Anspruch, wobei insbesondere die behördlichen Genehmigungen für die notwendigen Probefahrten sehr lange dauerten. Schließlich benötigt der Nissan die Erlaubnis, auf einem See in Mecklenburg-Vorpommern fahren zu dürfen. Angetrieben mit einem 15-PS starken Außenborder musste damals sogar ein Bootsführerschein gemacht werden. Insgesamt waren zwei dieser Motoren dabei, da einer als Lichtmaschine und Reserve dienen sollte. Als es soweit war, ging dann einiges schief. Der Nissan ging fast unter, da sich ein Schwimmer löste. Schlussendlich ging dieser erste Test aber gut und der Nissan kam heil an Land an.

Nissan Patrol Vanlife
Dicke Pneus sorgen für eine tolle Traktion auf vielen Untergründen.

Allrad ist an Bord

Auf Land wird der Nissan bei Bedarf mit Allrad angetrieben und verfügt über riesige Mud Terrain-Pneus von BF Goodrich. Die Dimension 35×2.5 R15 sei so groß, dass es in der Wüste selbst im weichen Sand nicht notwendig werden würde, so Rene, Luft abzulassen. Man komme überall durch. Vorn sind längere Dämpfer und hinten Zusatzluftfedern eingebaut. Rene erzählt, dass der Nissan in Bezug auf die Dämpfer im Grunde fast alle Markenhersteller erlebt habe. Aufgrund der Belastung haben aber alle nur eine begrenzte Lebensdauer und werden durch Rene regelmäßig ausgestauscht.

Werbung
relleumdesign

Nicht nur schwimmen sollte der Patrol, sondern auch zwei Menschen auf der Reise beherbergen. Dazu wurde er hinter der B-Säule abgeschnitten, um eine selbstkonstruierte Kabine aufbauen zu können. Das technische Know-How für einen derartig großen Einschnitt in die Technik besitzt Rene dank seiner vielfältigen Vor-Projekte. Dazu gehörte ein selbstumgebauter IFA l60 und ein weiterer Patrol. Ein aufgesetztes Alu-Gestell nimmt Monopan-Platen auf, wodurch ein sehr geringes Gewicht erreicht wird. Gut zum Schwimmen, aber auch gut in der Wüste. In einer ersten Evolutionsstufe besaß der Nissan ein Hubdach. Rene sagt, dass sich dieses Dach in einem Sandsturm in Libyen aber nicht bewährte und sich der Patrol extrem aufschaukelte. Deswegen wurde es nach der Rückkehr nach Deutschland sofort gegen die jetzige Konstruktion ausgetauscht. Die aktuelle Hochdachkonstruktion ist so hoch, dass Rene darin stehen kann. Bei unserer Besichtigung erlebten wir ein wirklich geräumiges Fahrzeug, welches gar nicht so hoch aussieht, wie es von Innen wirkt. Überall findet sich Stauraum. Unter einer Sitz Gelegenheit, genauso wie neben der Toilette und unter dem Spülbecken.

Rene in seinem Nissan.
Rene in seinem Nissan.

Innenraum und beste Vanlife Anleihen

Im Innenraum geht es recht rustikal, aber durchdacht zu. Statt Aluminium wurde die Hauptkonstruktion der Möbel mit Holz ausgeführt. Das ließ Raum für Veränderungen, die sich im Laufe der Jahre immer wieder ergaben. Was blieb war die grundsätzliche Raumaufteilung mit Alkoven und Toilette neben dem Einstieg hinten. Diese Thetford C263S Kassettentoilette bleib über als die Jahre bestehen und hat sich überall absolut bewährt.

Viel Handarbeit für den Nissan Patrol im Vanlife

Neben den eigentlichen Möbeln findet sich auch eine einfach elektrische Ausstattung. Ein No-Name Sinuswechselrichter stellt 1000 Watt zur Verfügung, eine Solaranlage aus China leistet zweimal 140 Wp und lädt eine 110 Ah-Versorgungsbatterie. Gleichzeitig versorgt diese eine schon fast 20 Jahre alte Kompressorkühlbox von Dometic.

Heute wird der Nissan auf langen Touren, vor allem nach Afrika, eingesetzt. Tunesien und Libyen standen auf der Reiseliste und sobald freies Reisen wieder unbegrenzt möglich ist, geht es erneut in Richtung Afrika. Dort kann das schwimmfähige Wüstenschiff zeigen, was es kann. Und das ist viel.

Werbung
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×