Toilette im Wohnmobil – Tipps wie der Saisonstart richtig gelingt

Toilette im Wohnmobil
Wie geht das mit der Chemietoilette? Wir erklären auf was es ankommt.
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Zum kurz bevorstehenden Saisonstart für Wohnmobile, Wohnwagen und Campervans wird auch ein Thema wieder besonders wichtig: die eigene Toilette im Fahrzeug. Mancher Camper nutzt sie gar nicht und geht lieber in die Waschhäuser der Campingplätze, andere Wohnmobilisten brauchen sie nur in der Nacht. Wer die eingebaute Chemietoilette, oder besser Kassettentoilette nutzt, sollte wissen was man beachten sollte. Zur Toilette im Wohnmobil geben wir wichtige Tipps.

></div>

So funktioniert eine Chemietoilette

Im Wohnwagen oder Wohnmobil werden oft Kassettentoiletten genutzt, deren Funktionsweise einfach beschrieben werden kann: Flüssig- und Feststoffe gelangen in einen Fäkalbehälter und werden im Anschluss an Entsorgungsstationen entsorgt. Im Fäkalbehälter werden Chemikalien eingesetzt, um Gerüche zu verhindern und einen Zersetzungsprozess zu starten. Oft wird mit Wasser aus einem eigenen Wasservorrat der Toilette nachgespült. Die Kassette wird durch eine Außenklappe entnommen und kann oft auf Rollen transportiert werden.

Wichtigster Tipp: die richtigen Chemikalien nutzen

In früheren Zeiten wurden für den Fäkalienbehälter oft sehr aggressive Chemikalien genutzt, die Bakterien in den Stoffwechselendprodukten abtöteten und schon dadurch Gerüche verhinderten. Die Gefahr dabei war aber, dass diese Chemikalien alles andere als gut für die Umwelt und auch für die Nutzer waren und sind. Gerade das Einfüllen in den Tank musste vorsichtig umgesetzt werden, auch um die Toilettenschüssel selbst nicht zu beschädigen. Seit einiger Zeit sind aber auch etwas umweltfreundlichere Zusätze erhältlich. Diese sind biologisch abbaubar und sind in Bezug auf den Teufelsfaktor der Chemikalien etwas weniger furchtbar. Aber: es bleibt natürlich ein künstlicher Stoff, der sowohl bei der eigenen Produktion als auch beim Abbau die Umwelt belastet. Wir empfehlen diese biologisch abbaubaren Produkte trotzdem. Sie setzten den “bösen” Bakterien oft “gute” Bakterien entgegen, um Geruchsbildung zu verhindern.

Die Formen der Chemikalien – Flüssig oder Tab

Die Chemikalien können in verschiedenen Formen erworben werden. So kennen wir klassische Flüssigkeiten, die sowohl fertig gemischt als auch als Konzentrat erhältlich sind. Beim Konzentrat liegt der Vorteil darin, dass man nur eine kleine Flasche mitführen muss. Der Nachteil: man muss Frischwasser zusätzlich einfüllen. Bei fertiger Flüssigkeit muss man dies nicht, lebt aber mit größeren Behältnissen um die 2 Liter. Tabs sind in ihrer Anwendung ähnlich dem Konzentrat. Sie sind in kleinen Behältern auf der Reise dabei, müssen aber auch mit Frischwasser kombiniert werden. Uns gefällt das Konzentrat auch in Bezug auf das Preis- und Leistungsverhältnis am besten.

Tabs wie diese werden in den Abwassertank gegeben und müssen mit Frischwasser kombiniert werden. Bild: Dometic.

Chemikalien im Abwassertank oder im Frischwassertank?

Neben den unterschiedlichen Formen der Chemikalienanwendung, kann auch der Ort wo sie eingesetzt werden, variiert werden. Es sind Zusätze erhältlich, die im Frischwassertank wirken und eingefüllt werden. Hier sollen sie einerseits eine pflegende Wirkung umsetzen, andererseits beim Spülen auch die Toilette selbst mit reinigen. Einige Produkte werben damit, dass sie den Schieber mit pflegen und Kalkbildung verhindern. Aber: diese Zusätze für den Frischwassertank ersetzen in den meisten Fällen nicht die Zusätze, die in den Abwassertank eingefüllt werden.

Geeignetes Toilettenpapier verwenden

Neben den chemischen Zusätzen ist es wichtig ein gut zersetzbares Toilettenpapier zu verwenden. Im Grunde heißt das: so wenig Lagen wie möglich verwenden. Es sind im Zubehör Papiere erhältlich, die konkret damit werben, für die Chemietoilette geeignet zu sein. Sie sind teurer als jene Toilettenpapierarten, die man im Supermarkt kaufen kann. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die normalen Papierarten, insbesondere nicht übertrieben dickes Recyclingpapier, ebenso gut wie speziell beworbene Sorten funktionieren. Hier kann man durchaus sparen, ohne befürchten zu müssen Verstopfungen und in der Folge eklige Situationen zu erleben.

Die eigene Campingtoilette muss gepflegt werden. Gerade auf Dauer bleibt die Haltbarkeit nur gewährleistet, wenn man wirklich sorgsam damit umgeht.

Chemietoilette reinigen

Das Reinigen der Toilette selbst unterscheidet sich eher nicht vom Reinigen der Toilette zuhause. Hier kann man handelsübliche Reiniger einsetzen, die für das Material der Schüssel freigegeben sind. Natürlich sind auch speziell für Chemietoiletten beworbene Mittel erhältlich. Diese sind nach unserer Erfahrung aber ebenso wenig deutlich wirksamer noch sind sie günstiger. Manchmal haben diese Reiniger aber Verpackungsabmessungen, die für den geringen Platz in der Toilette im Wohnmobil besser geeignet sind. Klarer Tipp: hier sollte man prüfen, was besser für die eigene Transportmöglichkeit taugt. Wir jedenfalls nutzen WC-Reiniger aus der Drogerie.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×