OceanCross Slim Line 32
Die Ocean Cross Slim Line 32 ist recht einfach, aber auch extrem günstig. Sie ist im Test unkaputtbar und hielt komplett durch.

OceanCross 32 Slim Line

Sehr günstige Kühlbox von OceanCross

Werbung

In unserem Dreier-Vergleich testen wir kleine Kühlboxen im realen Einsatz. Hier lest ihr den Test zur OceanCross 32 Slim Line. Diese Box kostet nur 329 Euro. Ein absoluter Kampfpreis. Kann das gut gehen? Auf unseren Testfahrten jedenfalls hielt die OceanCors ohne Defekte durch. Die weiteren Testteile: Dometic CFX28, Snomaster SMDZ Ls35.

Werbung
Güma

Wenig Rücksicht auf die OceanCross 32 Slim Line

Wie bei allen anderen Boxen waren wir wenig zimperlich. Auffällig ist, dass der Deckel der Box sehr kratzempfindlich ist und auch die Seiten sehr schnell zerkratzten. Da wir die Boxen immer per Spanngurt abspannten, zeigten sich sehr schnell böse Kratzer. Aber ganze ehrlich? Sieht zwar unschön aus, aber ist auch irgendwie egal. Was nicht egal ist: der OceanCross fehlen einige Ausstattungsdetails. Für 329 Euro wohlgemerkt. Ein Korbeinsatz fehlt genauso wie Licht. Das empfinden wir grundsätzlich nicht als schlimm, da die Kühlleistung ohne Probleme auch bei hohen Temperaturen ausreichte, um tiefe Minusgrade zu erreichen. Eine gute Leistung der OceanCross 32 Slim Line.

OceanCross Slim Line 32
Das Bedienteil ist einfach gestaltet und dadurch auch einfach zu bedienen. Ohne Probleme wird die gewünschte Temperatur aktiviert.

Auch bei hohen Temperaturen gute Leistungen

Die OceanCross bewies sich bei den höchsten Temperaturen von 36 Grad und geschlossenen Fenstern. Gemessene 13 Grad Minus sind super. Was uns wirklich und ehrlich fehlt, ist ein Wasserablauf im Inneren. Na klar, Kondenswasser kann man auch dadurch entfernen, dass man die Box auf den Kopf stellt. Das ist aber nervig und umständlich. Die weitere Ausstattung der Kühlbox ist ausreichend. So gibt es einen Batteriewächter, die Tasten sind gut zu bedienen, auch wenn der Piepton ziemlich laut ist. Die Aufteilung im Inneren ist klassisch. Vorn ein Butterfach mit Abtrennung, hinten ein großes Kühlfach. Man kann die OceanCross 32 Slim Line von Innen sehr gut reinigen, da die Flächen glatt sind. Die Box muss im Grunde immer über den Deckel abgespannt werden, da Griffe fehlen, die alternativ als Abspannpunkte genutzt werden könnten.

Werbung
Es gibt keinen Korb.
Auch wegen des sehr günstiges Preises von 329 Euro gibt es im Auslieferungszustand keinen Korb. Das ist nicht unbedingt toll, aber verkraftbar.

Die OceanCross ist ein absoluter Preisbrecher, der in unserem Test tat, was gefordert war: zuverlässig kühlen. Trotz heftiger Belastung ging nichts kaputt. Dem Preis geschuldet fehlen einige Ausstattungsdetails der teureren Boxen. Aber sind diese mehr als 300 Euro Aufpreis wert? Wir glauben, dass die OceanCross 32 Slim Line eine sehr gute Box ist.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner