TEIL 4: “BLICK IN DIE VANLIFE-COMMUNITY” – VANLIFE GERMANY AUF FACEBOOK

Vanlife Deutschland
Tobias und Imke reisen seit sieben Jahren durch die Welt. Ihre Facebook-Gruppe hat mehr als 11.000 Mitgleider. Eine grandiose Leistung.
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Im Zuge unserer Serie “Blick in die Vanlife Community” sprechen wir in Teil 4 mit Tobias. Tobias und Imke reisen in einem Fiat Ducato durch die Welt und blicken auf eine bereits sieben Jahre dauernde Weltreise zurück. Gleichzeitig sind die Administratoren der Facebook-Gruppe “Vanlife Deutschland” und damit als  Teil der Vanlife Community Deutschland. Teil 1, Teil 2 und Teil 3 könnt ihr jeweils unter den angegebenen Links lesen.

vanlifemag.de:
Hi Tobias. Du bist Admin in der Facebook-Gruppe „Vanlife Deutschland“. Ihr habt über 11.000 Mitglieder. Eine grandiose Leistung. Wann hat ihr mit der Gruppe angefangen und warum?

Tobias:
Hey, wir haben die Facebook Gruppe ‚Vanlife Deutschland‘ 2018 ins Leben gerufen. Ziel ist es, viele verschiedene Menschen mit den gleichen Interessen zusammen zu bringen und eine kleine Community zu schaffen. Hier kann sich über die neuesten Themen zum Van-Ausbau oder aber auch die Suche des passenden Stellplatzes im liebsten Reiseland unterhalten werden.

Spannende Fragen und hilfreiche Antworten für Vanlife Deutschland

vanlifemag.de:
In einer solchen Gruppe gibt es viele spannende, aber manchmal auch lustige Fragen. Was ist dir in Bezug auf „eher lustig“ in Erinnerung geblieben?

Tobias:
Alle Art von Fragen sind gerne gesehen, vor allem als Anfänger ist es wichtig einfach zu fragen und seine Bedenken abzulegen. Allerdings sind vor allem die Fragen rund um die Toilette im Van sehr lustig, da das Thema meistens nicht gerade angenehm ist.

vanlifemag.de:
Was würdest du Selbstausbauern raten, wenn sie beginnen und sich gut belesen sollten – hilft eure Gruppe da?

Vanlife germany
Imke und Tobias.

Tobias:
Die Gruppe hilft auf jeden Fall, auch wenn die richtige Antwort mal auf sich warten lässt. In der Gruppe sind viele erfahrene Reisende, die ihre Tipps gerne weiter geben. Oft  findet man neben wichtigen Informationen auch hilfreiche und tolle Kontakte zu Gleichgesinnten.

vanlifemag.de:
Du bist selber total Vanlife addicted. Wo bist du derzeit?

Tobias:
Wir haben unseren selbst ausgebauten Fiat Ducato im Mai nach Kanada verschift um die Panamericana zu fahren. Gerade sind wir in den USA unterwegs und bald fahren wir weiter nach Mexiko. Das Ziel unserer Reise ist Panama, ganz im Süden von Zentralamerika.

Immer selbst ausgebaut

vanlifemag.de:
Habt ihr eueren Van selbst ausgebaut? Wenn ja, wer hat euch geholfen?

Tobias:
Der Fiat Ducato ist unser mitlerweile siebter Campervan und zweiter Selbstausbau. Geholfen beim Ausbau hat uns vor allem die eigenen Reiseerfahrung sowie die vielen hilfreichen Facebook-Gruppen, YouTube Videos und Blogbeiträge. Wir haben über unsere Facebook-Gruppe sogar jemanden kennengelernt, der uns seine Halle für den Ausbau zur Verfügung gestellt hat. Die Nachbarn haben uns sogar noch Werkzeug geliehen, worüber wir unglaublich dankbar sind.

vanlifemag.de:
Welche Umbauer bzw. Werkstäten kannst du für Vanlife-Projekte empfehlen?

Tobias:
Wir persönlich haben da noch keine Erfahrung machen können, da wir alles an unserem Van selbst umgebaut haben.

Grand Canyon
Die beiden beim Blick auf den Grand Canyon in den USA.

vanlifemag.de:
Wie schab ihr es, eine solche große Facebook-Gruppe von Unterwegs aus zu betreuen?

Tobias:
Zum Glück benötigt unsere Gruppe recht wenig Betreuung. Die Mitglieder verhalten sich meistens respektvoll und auch die Regeln werden eingehalten. Wir verfolgen natürlich täglich alle Posts und Kommentare und müssen auch mal das ein oder andere löschen oder Mitglieder aus der Gruppe entfernen. Höflichkeit und Respekt sind auch im Internet genauso wichtig wie im echten Leben.

Der Aufwand ist beschränkt für die Vanlife Deutschland Gruppe

vanlifemag.de:
Ihr habt konkrete Gruppenregeln definiert. Wie viel Aufwand ist es für euch, diese Regeln durchzusetzen?

Tobias:
Hin und wieder muss man etwas löschen, vor allem wenn viel Eigenwerbung oder Spam verbreitet wird. Aber der Facebook Algorithmus sortiert vieles von selbst aus und ansonsten hilft da nur die tägliche Kontrolle.

Viele Campervans
Vor ihrem aktuellen Ducato waren bereits einige Fahrzeuge als Reisemobil im Einsatz.

vanlifemag.de:
Wenn man in der Gruppe liest, sieht man oft identische Fragen. Das kann ganz schön nerven, oder? Wie reagiert ihr darauf?

Tobias:
Wir versuchen neue Gruppenmitglieder mit angepinnten Posts vor zu informieren. Ansonsten hilft oft auch der Hinweis auf die Suchfunktion. Manche Fragen werden täglich oder wöchentlich gestellt und viele haben dann verständlicherweise keine Lust mehr immer das gleiche zu beantworten.

vanlifemag.de:
Nochmal zurück zu deinen eigenen Reisen – wie finanziert ihr diese?

Tobias:
Wir finanzieren unsere komplette Weltreise mit Work and Travel. Bisher haben wir in Australien, Neuseeland und Kanada mit dem Working Holiday Visum gearbeitet und hatten viele verschiedene Jobs an unterschiedlichen Orten: in einem Beach House im Regenwald, in einem Hotel auf einer Insel zwischen Australien und Papua Neuguinea, in einem Roadhouse im Outback oder bei einer Camper Vermietung in Auckland. Die letzten beiden Winter haben wir in der Schweiz in einem Skigebiet gearbeitet und konnten so viel Geld sparen. Außerdem verdienen wir mittlerweile auch online Geld über unsere eigene Webseite https://www.abenteuer-vanlife.de/ und den YouTube Kanal „Abenteuer Vanlife“.

Australien
Die beiden waren auch in Australien unterwegs.

vanlifemag.de:
Wo findet ihr es persönlich am schönsten?

Tobias:
Die Frage ist sehr schwer zu beantworten, da wir während unserer siebenjährigen Weltreise schon so viele Länder bereist haben. Man kann Australien nicht mit den Philippinen vergleichen und Costa Rica nicht mit Norwegen. Am liebsten sind wir aber mit unserem eigenen Van unterwegs.

Fotos: Abenteuer Vanlife

×