Abzocke mit Campinggas? Propangas immer noch sehr teuer.

Lüften und Heizen - Gasflaschen
Wichtig: Ausreichender Gas-Vorrat.
Werbung

Wenn man die Öl- und Gaspreise verfolgt erkennt man schnell, dass die Preise seit einiger Zeit wieder deutlich gesunken sind. Was nicht sinkt, ist der Preis für Propangas für Camper. Die Gasflaschen bilden oft die Grundlage für die Küchen- und Wärmeversorgung in Wohnmobilen und Campervans. Wird hier mit Campinggas abgezockt?

Propangas ist wichtig für den Campingurlaub

Sehr viele Wohnmobile und Campervans sind oft ab Werk mit Gasheizungen und Gaskochern im Küchenblock ausgestattet. In diesem Sinne sind diese Gasflaschen oftmals die einzige Möglichkeit zu Heizen und zu Kochen. Deswegen war es für die Camper dieser Welt nervig und teuer, als die Gaspreise im Zuge weltweiter Krisen stiegen. Wer sich mit den Gaspreisen befasste oder einfach die Kassenzettel von Gasflaschenkäufen bis 2021 aufbewahrte erkennt heute schnell, dass oft eine Verdreifachung stattfand. Wir kennen Angebote von örtlichen Verkäufern, die Füllungen für um die 10 Euro anboten – bis 2021. Im vergangenem Jahr kauften wir gefüllte Gasflaschen für bis zu 30 Euro.

Eigentlich sinken die Preise, Campinggas bleibt teuer

Mit Blick auf die eigentlichen Preise von Gas auf dem Weltmarkt erkennt man schnell, dass diese gefallen sind. Doch die Preise für Propangasflaschen sinken gleichzeitig nur sehr langsam. Bei einer aktuellen Stichprobe erkennen wir mittlerweile Preise von knapp 23 bis 27 Euro in den großen Baumärkten. Auch kleinere Händler vor Ort können ähnliche Preise bieten. Doch dies steht nicht im Verhältnis zu den eigentlich erwartbaren Preisen. Es stellt sich die Frage, warum dies der Fall ist. Ist die Nachfrage gestiegen, wird abgezockt oder gibt es andere Gründe?

Kapitalismus sorgt für hohe Preise

Da Gas dieser Art eher ein Abfallprodukt der Kraftstoffproduktion ist, bleibt eine deutliche Grundannahme bestehen: die Preise sind gestiegen, die Kunden sind auf die Propangasflaschen angewiesen und kaufen sie einfach auch für diesen neuen, deutlich höheren Preis. Natürlich sind aber auch die Nebenkosten für diese Gasflaschen gestiegen. Höhere Maut, teurer Diesel, höhere Arbeitnehmerkosten. Alles in allem wird es wohl noch lange dauern, bis sich die Preise für Campinggas wieder erholen – wenn überhaupt.

Werbung
relleumdesign
×