CMT 2024 - Adria zeigt den Mode als Urban Camper
CMT 2024 - Adria zeigt den Mode als Urban Camper

CMT 2024 – Adria zeigt den Mode als Urban Camper

Werbung

Die CMT 2024 in Stuttgart steht unmittelbar bevor und wir zeigen Fahrzeuge, Wohnmobile und Wohnwagen, die man sich vor Ort anschauen kann und vielleicht sogar sollte. Auch Adria ist mit einem spannenden Fahrzeug vor Ort, da es in Richtung eines Urban Campers geht, welcher im sowohl im Alltag als auch zum Camping genutzt werden kann. Der Adria Mode in einer ersten Vorstellung. CMT 2024 – Adria zeigt den Mode als Urban Camper.

Werbung
Güma
></div>

Camper-Modus sehr schnell aktiviert

Der Mode basiert auf dem Spacetourer von Citroen und verfügt über bis zu acht Sitze. Eine schöne Anzahl, gerade für größere Familien. Damit bietet das Grundfahrzeug ausreichend Platz, um einige Camping- und Wohnmobil-Ausstattung bereit zu halten, wenn man es will. All das soll auf unter 5 Metern Länge und weniger als 2 Metern Breite gelingen. Um dennoch Stehhöhe zu schaffen, wurde der Mode mit einem Aufstelldach versehen. Im Alltag nicht aufgeklappt, können die meisten Tiefgaragen oder Parkhäuser befahren werden, ohne dass die Fahrzeughöhe Probleme bereitet. Im Camper-Modus aber, steht das Dach sehr schnell offen und gibt weitere Schlafplätze frei oder schafft einfach Stehhöhe im Fahrzeug. Ebenso schön: der Spacetourer kann individuell konfiguriert werden, wobei die Wahl für oder gegen eine dritte Sitzreihe getroffen werden kann.

Sehr schnell kann aus dem Alltagsauto ein Camper gebaut werden. Dank Aufstelldach und optionalem Heckzelt entsteht extrem viel Platz.

Modularer Aufbau für individuelle Bedürfnisse – CMT 2024 – Adria zeigt den Mode als Urban Camper

Im Gegensatz zu fertigen bzw. unflexiblen Wohnmobilen, kann der Mode mit einigen Modulen ausgestattet werden, die jeweilige Fertigkeiten in das Fahrzeug bringen. Heißt: Verdunklungsrollos sind genauso verfügbar wenn man sie braucht, wie ein klappbares Bett. Ebenso erhältlich sind Textilreisetaschen, die zum Teil in den hinteren Seitenfenstern befestigt werden können und so einiges an Stauraum bieten. Markise und Heckzelt sind ebenso erhältlich. Die eigentlichen modularen Besonderheiten sind aber die tragbaren Campingmodule. Hier ist eine 31 Liter fassende Kühlbox, von Dometic übrigens, erhältlich, sowie eine Campingbox mit Spüle und Wassertanks! Eine coole Idee, die übrigens über eine elektrische Pumpe verfügt. Acht AA-Batterien sorgen für Komfort fast wie in einer Hütte. Wer anderes verpacken will, kann derartige Campingboxen aber auch leer kaufen und eigenes Zubehör einstellen. Alle Boxen sind so stabil, dass sie als Sitzgelegenheiten oder Tisch verwendet werden können.

Werbung
Werbung
Die Boxen bieten modulare Möglichkeiten jene Fähigkeiten ins Fahrzeug zu bringen, die man auch wirklich braucht.

Klassische Sonderausstattungspolitik

Der Adria Mode kann je nach Wunsch mit allerlei Zubehör ausgestattet werden. Wie schon beschrieben sind Markise und Heckzelt verfügbar, müssen aber extra bezahlt werden. Serienmäßig an Bord sind aber 12 V und 230 Voltsteckdose, ein FI-Schutzschalter, eine 100 Ah AGM-Aufbaubatterie und LED-Spotleuchten. Eine AirTop-Dieselheizung von Webasto kann zusätzlich geordert werden.

Das Bett unten ist optional. Es erweitert die Schlafmöglichkeiten um zwei Plätze. Im Aufstelldach gibt es zwei weitere.

Kompaktes Fahrzeug mit viel Potenzial

Der Spacetourer zeichnet sich als wohl perfektes Basisfahrzeug aus, das durch die Ideen von Adria zu einem besonderen Camper wird. Die coolen Boxen, aber auch die Möglichkeit bis zu vier Personen im Fahrzeug schlafen zu lassen und es gleichzeitig im Alltag nutzen zu können, wird einige Sympathisanten finden. Der Adria Mode beginnt bei knapp 56.000 Euro.

Fotos: Adria

Cookie Consent mit Real Cookie Banner