knaus sky waves
Der Knaus Sky Waves ist von einem Rückruf betroffen. Foto: Knaus

Neuer Rückruf bei Caravanherstellern – 26.434 Fahrzeuge betroffen

Bundesweit schätzungsweise gut 20.000 Fahrzeuge betroffen

Werbung

Caravans und Wohnmobile sind teuer. Gerade wenn etwas kaputt geht ist es deswegen ärgerlich und man muss sich um die Reparatur kümmern. Um so ärgerlicher könnte es sein, wenn schon ab Werk Fehler eingebaut sind. Wie erst kürzlich bekannt wurde, hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) schon im März (24.3.2023) zu einem Rückruf verschiedener Knaus- und Weinsberg-Modelle aufgerufen. Warum gibt es den Rückruf bei Caravanherstellern Knaus und Weinsberg?

Werbung
Güma
Rückruf bei Knaus und Weinsberg
Bild: KnausTabbert (Modell Weinsberg CaraCompact)

Rückruf bei Knaus

Bei Knaus sind weltweit 11,666 Fahrzeuge betroffen, davon wahrscheinlich 9.495 in Deutschland. Der Rückruf betrifft Fahrzeuge der Baujahre 2012 bis 2021 der Baureihen R05, R08, R11, R15, R16, R21 und R22. Bei den betroffenen Fahrzeugen kann es zum Verlust von Verkleidungsteilen der B-Säulen kommen. Vorfälle sind, im Gegensatz zu Weinsberg (siehe unten), allerdings nicht bekannt.

Folgende Knaus Modelle sind von dem Rückruf betroffen:

Werbung
  • Life TI
  • Live Wave
  • Sky TI
  • Sky Traveller
  • Sky Wave
  • Sun TI
  • Van TI
  • Van TI Plus
  • Van TI Vansation

Wer kein Schreiben vom KBA bekommen hat, sich aber unsicher ist, ob sein Fahrzeug betroffen ist, kann sich auf der Webseite von Knaus hier informieren.

Rückruf bei Weinsberg

Betroffen sind bei Weinsberg weltweit rund 14.768 Fahrzeuge aus den Baujahren 2014 bis 2021. 11.355 davon befinden sich vermutlich in Deutschland. Bei den Fahrzeugen der Baureihen R57, R58, R59, R63, R66 und R67 kann es ebenfalls zu einem Verlust von Verkleidungsteilen der B-Säulen kommen. Bekannt sind 108 Vorfälle, von denen glücklicherweise keiner zu einem Unfall führte.

Folgende Weinsberg-Modelle sind betroffen:

  • Brinkmann
  • Caracompact
  • Carahome
  • Caraloft
  • Carasuite
  • Maincamp

Laut KBA werden die Werkstätten einen neu entwickelten Klebe- und Montageprozess (MHB) durchführen, indem zusätzliche Befestigungsstopfen beim Fender an den betroffenen Fahrzeugen nachgerüstet werden.

Wer kein Schreiben vom KBA bekommen hat, sich aber unsicher ist, ob sein Fahrzeug betroffen ist, kann sich auf der Webseite von Weinsberg hier informieren.

Ganz generell muss man aber festhalten: der Rückruf bei Caravanherstellern Knaus und Weinsberg ist im Grunde nichts besonderes. So etwas kann passieren und wirklich heftig schlimm ist der Grund des Rückrufs nicht.

Noch mehr Infos …

… zu Rückrufaktionen findet ihr in unserer Rubrik News, wie zum Beispiel die Information zum Rückruf der Hymer-Allrad-Sprinter von Ende März 2023.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner