Wohnmobil und Haustier – schnelle und wichtige Tipps für die Reise

Hunde in Japan
Man sieht auf der Messe extrem viele Kinderwagen, in denen aber keine Kinder sondern Hunde sitzen. Viele Camper sind Hundefreunde, weswegen bei vielen Fahrzeugen auch Lösungen zum Transport der Hunde gefunden wurden.
Werbung

Haustiere gehören zur Familie. Deswegen bedeutet ein Urlaub und die damit verbundene Vorbereitung auch immer, sich um das geliebte Tier Gedanken zu machen. Gerade in Problemfällen wie Krankheiten oder Unfällen, macht sich eine gute Vorbereitung schnell bezahlt. Dabei muss das keinen riesigen Aufwand bedeuten, sondern kann mit unseren schnellen und wichtigen Tipps für die Reise im Wohnmobil und Haustier erledigt werden.

1. Alle notwendigen Medikamente in ausreichender Anzahl mitnehmen

Gerade wenn das eigene Haustier schon etwas älter und lange in der Familie ist, sind Krankheiten recht oft an der Tagesordnung. In manchen Fällen sind dann Medikamente notwendig, damit das Tier einen normalen Alltag führen kann. Um die Wirkung der Medikamente auch im Urlaub zu nutzen, müssen für die Dauer der Reise alle benötigten Mengen vorhanden sein. Daher empfiehlt es sich, eine Bestandsaufnahme des Verbrauchs zu machen und daran ausgerichtet die richtige Menge zu beschaffen. Wichtig: manche Medikamente vertragen bestimmte Temperaturen nicht. Gerade wenn es nach Italien oder noch südlicher geht, steigen die Innentemperaturen im Fahrzeug schnell an. Es könnte daher wichtig sein, die Medikamente im Kühlschrank zu lagern. Hier hilft ein Blick in die Beipackzettel. Wichtig: kleine Reserven sollte man immer mit einberechnen.

2. Ausreichend Wasser mitführen und auch portable Lösung vordenken für die Reise mit Wohnmobil und Haustier

Die schon angesprochenen warmen Regionen der Welt, insbesondere die mit den Wohnwagen erreichbaren, sind oft herausfordernd für die Tiere. Durch die hohen Temperaturen steigt auch der Bedarf an Wasser. Es klingt vielleicht verrückt, aber auch Tiere können sich an verkeimten Wasser Krankheiten einfangen. Dies gilt es zu verhindern. Daher lautet der Grundtipp, immer genügend Wasser für das Haustier dabei zu haben, wobei dieser Tipp dadurch erweitert wird, eventuell sogar Trinkwasser aus abgepackten Flaschen zu verwenden. Dadurch stellt man sicher, dass das Wasser eine gute Qualität hat und belastet das Haustier nicht mit den Eigenheiten des örtlichen Wassersystems.

3. Vorab genau informieren, welche Bestimmungen im Reise-, aber auch den Transitländern herrschen

Ganz wichtig: man muss sich vor der Reise peinlich genau darüber informieren, wie das Zielland mit den aus anderen Ländern stammenden Tieren umgeht. Welche Dokumente werden benötigt, was muss hier niedergeschrieben sein, braucht es eine Übersetzung und wie sieht es mit der örtlichen Impfplicht aus? Derartige Informationen sollten zusammengestellt im Fahrzeug dabei sein. Nur so kann man sicherstellen, dass man im Falle einer (unwahrscheinlichen) Kontrolle nicht in Schwierigkeiten gerät. Ganz wichtig dabei: auch die Transitländer auf der An- und Abreise könnten Kontrollen durchführen. Daher macht es Sinn, auch für diese Länder vorab informiert zu sein und alles Nötige dabei zu haben.

4. Tierärztliche Versorgung und Versicherungen vorab recherchieren

Sollte das eigene Haustier doch krank werden, sind Tierarztbesuche auch im Urlaubsort unumgänglich. Man tut gut daran im Voraus recherchiert und zumindest die jeweiligen Begriffe für Tierärzte im Zielland zur Verfügung zu haben. In diesem Zusammenhang ist es auch notwendig bzw. empfehlenswert, den abgeschlossenen Versicherungsschutz für das Tier zu prüfen. Insbesondere sollte die Haftpflichtversicherung gecheckt werden. Hier ist zu prüfen, ob Versicherungsschutz auch im Ausland und konkret im Zielland besteht. Sollte dies nicht der Fall sein, ist ein zusätzlicher Abschluss durchaus empfehlenswert, da das Haustier in einer ungewohnten Umgebung möglicherweise ungewohnt auf die dortigen Einflüsse reagiert.

5. Beschäftigung sicherstellen

Auch Haustiere können sich langweilen. Daher ist es sicherlich clever, Spielzeug und andere Dinge zur Beschäftigung mitzunehmen. Hier ist jedes Tier anders und was benötigt wird, kann nicht pauschal gesagt werden. Mit all diesen Tipps wird die Reise mit Wohnmobil und Haustier zu einer schönen Sache.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×