WAS IST DAS BESTE DACHZELT: ES GIBT EINIGE!

Dachzelt kaufen. Wir erzählen, wie man das richtige Dachzelt findet.

Vickywood Big Willow 220
Man erkennt, wie groß das Dachzelt wirklich ist. Es werden zwei Leitern eingesetzt, um es zu stabilsieren.
Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Dachzelte sind eine wunderbare Möglichkeit sehr bequem zu schlafen, aber gleichzeitig viel Platz zu haben. Sie passen auf fast jedes Autodach und sind einfach zu montieren. Allerdings gibt es mittlerweile hunderte Modelle. Der Autor dieses Artikels ist seit vielen Jahren mit Dachzelten unterwegs – in der Kälte rund um die winterliche Ostsee, in der Hitze Marokkos und auch ganz einfach auf dem Campingplatz um die Ecke. Daher wissen wir genau, worauf es ankommt.

Beste Dachzelt muss aufs Dach passen

Ganz am Anfang steht die einfach Frage: wie groß und wie schwer darf das Dachzelt eigentlich sein? Die Antwort ergibt sich nach einem Blick auf das Autodach und in die Fahrzeugpapiere (bzw. die technischen Daten des Herstellers). Denn: zum einen limitiert de Dachfläche und die Befestigungsmöglichkeiten die Auswahl des Dachzeltes, zum anderen darf die zulässige Dachlast nicht überschritten werden. Heißt: genau recherchieren und dann erst zum Händler.

Werbung
Dachzelt Bus Company
Das Dachzelt von Bush Company ist so stabil, dass obendrauf noch jede Menge Ausrüstung transportiert werden kann.

Dachlast erklärt

Bei der Dachlast handelt es sich um die technische Angabe, wie viel Gewicht ein Dach verträgt. Oft ist die angegebene Dachlast ein Wert, der auch in Bezug auf die Fahrleistungen, also das Kippverhalten in Kurven festgelegt wird. Ein Autodach wird regelmäßig viel mehr Gewicht aushalten können, man denke an einen Überschlag im Falle eines Unfalls. Hier wirken deutlich mehr Kräfte. Ganz wichtig: das geplante Gewicht muss sowohl aus dem Gewicht der gewünschten Befestigung (Dachträger o.ä.) sowie dem Gewicht des Dachzeltes zusammengesetzt werden. Nur allein das Gewicht des Dachzeltes kennen, reicht nicht.

Befestigung für das beste Dachzelt klären

Viele Fahrzeuge haben entweder eine Dachreling oder Befestigungspunkte. Diese Dachreling bzw. diese Punkte müssen gleichfalls in der Lage sein, das gewicht der Träger und des Dachzeltes selber zu verkraften. Hier muss ebenfalls genau recherchiert werden. Zu einem Punkt muss man sich recht wenig Gedanken machen: ob das Dachzelt selbst ausreichend flexibel in Bezug auf die Befestigung ist. Das ist bei allen und bekannten Zelten der Fall. Meist verfügen sie über C-Schienen, in die eine Aufnahme, oft einfache T-Befetsigungen eingeschoben und mit Schrauben und Mutter befestigt werden.

Werbung
relleumdesign
Dachzelt Ocean Cross Gobi 140
Dachzelte sind ideale Begleiter, wenn noch ein weiteres Fahrzeug das Camping-Glück bereichern soll. Hier von OceanCross.

Die unterschiedlichen Arten von Dachzelten

Dachzelte lassen sich in drei große und wichtige Kategorien einteilen: Hardschalenzelte, Softschalenzelte und eine Mischform, die Hybridzelte. Mittlerweile ist eine weitere Dachzeltart im Kommen: die aufblasbaren Zelte. Davon gibt es aber bei weitem nicht so viele wie von den anderen drei Varianten. Ein Hartschalenzelt ist im Grunde oft ein Art Dreieck, das an einem Schenkel aufgeklappt wird. Wir nennen diese Art ein Dreiecksdachzelt. Es gibt auch sogenannte parallel öffnende Hartschalenzelte. Bei diesen Dachzelten fährt die Hartschale einfach nach oben. Also alle Seiten des Zelten werden nach oben z.B. gekurbelt. Softschalenzelte sind quasi Stoffzelte, die meist mit einem Plane agedeckt werden, wenn sie zusammengeklappt sind. Sie stützen oft auf ihrer Leiter einen Tel der Grundfläche ab. Sie sind oft deutlich größer als Hartschalenzelte, brauchen aber auch länger um auf- bzw. abgebaut zu werden. Dauert es bei Hartschalenzelten oft nur 10 Sekunden bis sie offen und 40 Sekunden bis sie zu sind, muss man bei Softschalenzelten oft jeweils um die 20 Minuten einplanen. Hybridzelte sind eine Mischung aus den beiden zelten. Sie haben eine Hartschale, klappen aber oft asymetrisch auf und lassen eine Zeltplane zum Vorschein kommen, die dann quasi das Dach bildet.

Großes Dachzelt einfach zu bedienen.
Das Dachzelt Feather ist sehr schnell auf- und zugeklappt. Das schafft man grundsätzlich auch allein, kann aber mit mindestens zwei Personen sehr bequem darin schlafen.

Welche Marken gibt es?

Es gibt fast unendlich viele Dachzeltmarken. Die bedeutensten sind Autohome, James Baroud, WilliWood, OceanCross, AutoCamp, Campwerk, Eezi-Awn und iKamper. Diese Liste ist nicht abschließend, sind für uns aber die Anbieter, die am meisten für das Geld der Kunden bieten. James Baroud und Autohome sind die unangefochtenen Premium-Marken. OcenCross und WilliWood die Preisbrecher – jedenfalls in Bezug auf Optik und mitgelieferten Details. Oft ist der Preis recht unterschiedlich. Bei Autohome kann man das günstigste Dachzelt für knapp 1760 Euro kaufen, OceanCross kostet unter 1000 Euro.

Woran erkennt man die Qualität wenn man das beste Dachzelt kaufen will?

Dachzelt Yano
Das Dachzelt Yano hat ein Fenster in der Oberschale, wodurch man den Himmel beobachten kann. Das kennen wir bei anderen Dachzelten nur selten.

Man erkennt die Langzeitqualität nicht, wenn man sich das Dachzelt beim Händler anschaut. Wir hatten ein OceanCross-Dachzelt auf einem Transporter und die Lederabdeckung scheuerte innerhalb eines Jahres durch. Die neue Hülle hält seit dieser Zeit. Wir hatten aber auch ein Autohome-Dachzelt über Jahre auf unserem Redaktionsfahrzeug und erlebten bis auf einige dreckige Stellen (die man nicht verhindern kann) keinerlei Probleme. Andere Nutzer machen die Erfahrung, dass Nähte irgendwann undicht werden. Wir kennen dieses Problem auch – bei allen Herstellern im Einzelfall. Pflege ist dabei das wichtigste. Man muss das Dachzelt immer trocken lagern. Ja, alle werden in der Nacht durch Kondensation der Atemluft nass und man kann sie nicht immer direkt trocknen. Spätestens zuhause nach der Reise, muss das aber konsequent erfolgen.

Wie findet man sein Dachzelt?

Händler haben oft Austellunhsräume. Campwerk zum Beispiel bietet genau wie Genesis Import für James Baroud oder Daktec für Autohome Ausstellungsräume an, die alles anfassbar werden lässt. Man muss sich definitiv die Zeit nehmen, um einiges auszuprobieren. Ganz ganz wichtig: bei Dreieckszelten muss man ausprobieren, ob die Länge der Liegefläche wirklich zur eigenen Körpergröße passt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ein 210 cm lange Liegefläche für einen 195 cm großen Menschen nicht sehr komfortabel ist, weil der Klappwinkel vorn Platz wegnimmt – z.B. für die nach oben stehenden Füße.

Wo kauft man das beste Dachzelt?

Ganz ehrlich? Nicht da wo es am günstigsten ist, sondern wo der Preis und der Service stimmt. Denn billig sind Dachzelte nicht und die Investition sollte man ungern in den Wind schießen. Wir empfehlen einen Händler, der sowohl online ein gutes Angebot liefert, als auch vor Ort Auststellungsstücke zeigen kann. Denn so kann man sich auch eine ordentliche Beratung abholen.

Autohome Columbus im Test
Wir haben das Dachzelt überall genutzt. In Deutschland, in Italien, in Dänemark aber auch in der Kälte Norwegens. Es hat immer gehalten.

Und was ist nun das beste Dachzelt?

Tatsächlich sind wir extrem von einem Hartschalendachzelt überzeugt, dass wir seit Jahren besitzen. Das Autohome Columbus! Es ist zwar recht teuer, hält aber seit Jahren allem Stand, was wir ihm antun. Heißt: Regen und Kälte haben zwar optisch ein paar Spuren hinterlassen, nicht aber technisch. Alles funktioniert bestens.

Werbung
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×