Westfalia kehrt nach Amerika zurück – neues Fahrzeug für die USA

Zuletzt aktualisiert:
Werbung

Überall boomt der Campervanmarkt, weswegen Westfalia einen mutigen Schritt wagt: man kehrt in die USA zurück und startet mit einem neuen Fahrzeug. Wir fassen zusammen, was dazu aktuell bekannt ist. Westfalia kehrt nach Amerika zurück – neues Fahrzeug für die USA.

Wer ist Westfalia?

Bei Westfalia handelt es sich um ein schon lange existierendes Unternehmen, welches schon im Jahr 1844 gegründet wurde. Im Laufe der Zeit entstanden verschiedene Unternehmensbereiche, die gegründet und verkauft für viele Wechsel sorgten, wobei Anhängerkupplungen und Wohnmobile seit vielen Jahren auch zum Kerngeschäft des heute existierenden Unternehmens gehören. Die Westfalia Mobil GmbH zeichnet dabei heute für die Wohnmobile verantwortlich und gehört zur Rapido-Gruppe. In diesem Sinne wird erkennbar, dass jede Menge Know-How vorhanden ist, um gute Wohnmobile und Campervans zu bauen.

Westfalia kehrt nach Amerika zurück - neues Fahrzeug für die USA
Die Fahrzeuge von Westfalia sind seit vielen Jahren in Europa bekannt. Hier ein schöner Ausbau auf Mercedes-Basis.

Zurück in die USA mit Class B Campervans – Westfalia kehrt nach Amerika zurück – neues Fahrzeug für die USA

Westfalia war bereits in den USA aktiv – und zog sich 2006, also vor knapp 18 Jahren aus dem dortigen Geschäft zurück. 1999 hatte DaimlerChrysler einen Anteil von 49 Prozent und später 51 Prozent übernommen und Westfalia bot einen Van auf VW Basis an. Spannenderweise wurden spätere Modelle von Westfalia über Airstream verkauft, heute zur Thor-Gruppe gehörend. Ähnliche Fahrzeuge liefen in Deutschland unter dem Namen “James Cook”. Jetzt soll wieder neu gestartet werden und das dabei verwendete erste neue Fahrzeug hört auf den Namen “Wave”. Dabei handelt es sich allerdings nicht wie bei früheren Westfalia Fahrzeugen in den USA um einen Mercedes oder VW, sondern um ein Stellantis-Derivat. Dieses wird übrigens auf der Florida RV SuperShow vorgestellt. Das Basisfahrzeug ist ein Ram ProMaster, der jede Menge Platz und eine gute Qualität für den Neustart bietet. Es dürfte sich dabei um einen Fiat Ducato handeln.

Mit Roadtrek zurück auf den amerikanischen Markt

Unter der Marke Roadtrek wird der neue Move in den USA eingeführt. Diese Marke wurde von der Rapido-Gruppe in 2019 übernommen. Im neuen Fahrzeug ist eine Toilette an Bord sowie eine kleine Küche. Dieser Aufbau ist nicht bahnbrechend neu, sondern orientiert sich an den in Europa bekannten Ideen. Das Bad befindet sich in der Mitte, das große Bett für zwei Längsschläfer hinten. Zusätzlich können zwei Personen im Aufstelldach schlafen. Unter dem großen Heckbett findet sich jede Menge Stauraum für Kisten oder andere Ausrüstung.

Werbung
relleumdesign
Innenraum Westfalia Move
Der Move ist von Innen sehr ansprechend gestaltet. Es finden bis zu 6 Personen darin Platz.

Sehr gute technische Ausstattung

Im Move kommt eine 600 Ah Lithiumbatterie-Lösung zum Einsatz. Damit wird ein 3.000 Watt-Wechselrichter versorgt, der dank des großen Speichers lange auch die eingebaute Mikrowelle versorgen kann. Ansonsten wird auf Gas als Energielieferant gesetzt. Der Motor fällt etwas größer aus als in Deutschland. 3,6 Liter V6. Irre für europäische Verhältnisse. Damit dürfte es sehr zügig zur Sache gehen. Zu Preisen ist allerdings noch nichts bekannt. Wir wünschen Westfalia viel Erfolg auf dem amerikanischen Markt.

Bilder: Westfalia

×